NEWS

Zwischen Ruf und Wirklichkeit


Das Deutsche Verpackungsinstitut e.V. (dvi) lädt Führungskräfte und Entscheider der Wertschöpfungskette am 21./22. März 2019 in Berlin zum 14. Deutschen Verpackungskongress ein. Unter dem Motto "Image der Verpackung – Zwischen Ruf und Wirklichkeit" thematisiert der Netzwerkgipfel globale Umweltprobleme und nachhaltige Lösungswege. Neben prominenten Fachvorträgen und einer exklusiven Abendveranstaltung bietet der Kongress am zweiten Tag eine Reihe spannender Workshops und Exkursionen. Anmeldungen zu Frühbucherkonditionen sind ab jetzt möglich.


Der Deutsche Verpackungskongress ist das jährliche Forum für Unternehmer, Geschäftsführer und Verantwortliche aus Industrie und Handel sowie Markenartikler. Auf der Agenda stehen 2019 Fragen wie: Wo verläuft die Grenze zwischen Image und Wirklichkeit? Wie lässt sich die aktuelle Problematik des Kunststoffs in den Meeren kurz- und mittelfristig lösen? Welche Alternativen gibt es? Wann sind sie wirklich sinnvoll und wo enden sie? Wie reagieren Hersteller, Handel und Marken? Was bringt das nationale Verpackungsgesetz und wie sieht die Roadmap der EU aus? Und wo gibt es globale Hebel für sinnvolle Lösungen?

Zu den Rednern gehören Thomas Rau, Visionär und CEO von RAU Architects und Turntoo, Gunda Rachut, Vorstand der Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister, Martin Guillaume, Head of Global Brand Management aro der Metro AG, Eduardo Gordillo, CEO und Gründer des mehrfach prämierten Start-ups Bio-Lutions, Thomas Reiner, CEO von Berndt+Partner, Konstantin Bark, Media Relations Manager von Unilever und Patrick Bernau, Wirtschaftsjournalist und Publizist der FAZ.

dvi-Geschäftsführerin Kim Cheng freut sich auf einen spannenden und wegweisenden Kongress unter Beteiligung aller Branchen und Materialfraktionen. "Der Deutsche Verpackungskongress bietet seit vielen Jahren den idealen Rahmen für Kontroversen, Dialoge und partnerschaftliches Lernen. Wir widmen uns bewusst den Brennpunkten. Hier wollen wir entlang strategischer Fragen branchenübergreifend Situationen bewerten, sinnvolle Wege finden und nachhaltige Lösungen vorstellen. Wie üblich laden wir dazu führende Köpfe der unterschiedlichsten Stakeholder als Redner auf den Kongress. Unser Kongressthema 2019 hat sich angesichts der massiven Diskussion über Kunststoff und der zentralen Bedeutung einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft quasi von selbst aufgestellt. Es steht zu Recht dort. Und wir freuen uns, es gemeinsam voranzutreiben."

Workshops und Exkursion

Am zweiten Kongresstag bietet sich Teilnehmern die Möglichkeit, wichtige Themen in Workshops zu vertiefen. Schwerpunkt der Workshops 2019 ist die Recyclingfähigkeit von Verpackungen. An Stelle der Workshops können Kongressteilnehmer eine hochmoderne Sortieranlage der Alba Group oder das Betriebsgeländes und die Verpackungsanlage von Berlin-Chemie besuchen.

Da die Plätze für Workshops und Exkursion begrenzt sind, empfiehlt das dvi eine frühzeitige Anmeldung über die Homepage des Deutschen Verpackungskongresses. Anmeldungen zu Frühbucherkonditionen sind ab jetzt möglich.

Der Deutsche Verpackungskongress 2019 wird unterstützt von Mitsubishi Electric und Stora Enso.

sbr / 10.12.2018