NEWS

Riso (Deutschland) GmbH unter neuer Leitung


Atsumoto Yamamura (Bild) ist neuer Geschäftsführer des Unternehmens. Der 47-Jährige tritt damit die Nachfolge von Kazuyuki Takushima an, der beim japanischen Mutterkonzern neue Aufgaben übernommen hat.


Yamamura ist seit über 25 Jahren für das Unternehmen tätig. Bevor er 2014 die stellvertretende Geschäftsführung von Riso (Deutschland) und die Geschäftsführung von Risograph Italia übernahm, war Overseas Sales Dept. Section Manager bei der Mutter Riso Kagaku Corp.


Eine seiner wesentlichen Aufgaben sieht Yamamura in der weiteren Verbesserung des Kundenservice: "Wir vertreiben Highspeed-Drucksysteme. Dementsprechend sollen unsere Kunden im Bereich D-A-CH und Osteuropa gleichermaßen in allen unseren Abläufen sehen, dass bei uns Schnelligkeit zum Service gehört: kurze Reaktionszeiten auf Anfragen, schnelle Abwicklung der Anliegen, keine langen Wartezeiten. Wichtig ist mir darüber hinaus auch, dass wir unsere Drucksysteme noch erlebbarer machen. Dafür werden wir unsere Messeauftritte deutlich erhöhen – das betrifft Fachmessen und Inhouse-Messen unserer Partner. Unser Ziel ist es, dass mehr potenzielle Anwender unsere Systeme live erleben und sich für ihre hohe Produktivität und zukunftsweisende Technik begeistern."


Als weitere Aufgabe auf seiner Agenda sieht er den Ausbau der beiden Vertriebskanäle. Im Fachhandelsbereich soll das Inkjetgeschäft auch durch neue Partnerschaften weiter gestärkt werden. Im Direktvertrieb arbeitet die Riso Deutschland an dem Ausbau des Inkjetgeschäfts durch die Gewinnung neuer Branchen. Mit der neuen GD-Serie könnten bereits erste Erfolge verzeichnet werden, heißt es.


Die Führungsriege in Deutschland besteht damit aus dem stellvertretenden Geschäftsführer Kiyokazu Takahashi (49), dem Financial Controller / Prokuristen Achaz von Saldern (55), dem Sales Manager Central & Eastern Europe Oliver Heiß (52) und dem technischen Leiter Leif Klosek (37). Sie alle berichten direkt an den neuen Geschäftsführer.

saj / 12.10.2017