NEWS

Bedruckstoff-Erweiterungskit


Mit der neuesten Ausstattungsoption für die digitale Nexpress-Plattform baut Kodak die Palette von Anwendungen, die Druckdienstleister ihren Kunden anbieten können, weiter aus.


Das Bedruckstoff-Erweiterungskit versetzt die Anwedner in die Lage, auf einer größeren Bandbreite von Karton- und synthetischen Materialien zu drucken. Derart ausgestattet, können Nexpress-Anlagen bis zu 0,61 mm starken Karton bedrucken. Bei synthetischen Bedruckstoffen können max. 0,35 mm dicke Materialien eingesetzt werden. 


Dies erschließt Druckern neue Geschäftspotenziale, wie z.B. im Verpackungsbereich die Kleinserienproduktion von Etiketten, Anhängeschildern und kleinen Faltschachteln oder im Akzidenzbereich den Druck von POS-Displays, Regalbeschilderung für den Handel, Visitenkarten oder Produkten für das Hotel- und Gaststättengewerbe, wie Speisekarten und Türhänger.

 

"Nexpress-Druckmaschinen bieten branchenführende Produktivität, einzigartige Druckfähigkeiten und eine modulare Bauweise. Dies ermöglicht Kunden die Aufrüstung auf die neueste Technologie, die für jede Nexpress-Plattform erhältlich ist", so Leonard Christopher, Produktmanager Nexpress, Electrophotographic Printing Solutions, Eastman Kodak Company. "Durch die Markteinführung des Bedruckstoff-Erweiterungskits können Druckereien ihr Leistungsangebot weiter vergrößern, um geschäftliches Wachstum zu erzielen und ihren Kundenstamm zu vergrößern. Durch die Aufrüstung können Druckereien ihr Bedruckstoffspektrum mühelos von leichten Medien auf dickere Bedruckstoffe erweitern, um eine größere Vielfalt von Kundenanforderungen zu erfüllen."

 

Die Integration des Kits ist für bestehende Besitzer von Nexpress-Druckmaschinen laut Kodak eine schnelle und nahtlose Angelegenheit. Das Upgrade dauert ungefähr zwei Tage. Außerdem erhalten Anwender einen Tag Schulung vor Ort durch einen Servicetechniker in Sachen optimale Verfahrensweisen bei der Produktion mit einer breiteren Palette von Bedruckstoffen. Nach der Installation soll das Kit Druckmaschinenbedienern es ermöglichen, schnell selbst und ohne den Besuch eines Servicetechnikers Konfigurationsumstellungen vorzunehmen, um die komplette Bandbreite der Bedruckstoffe verarbeiten zu können.

 

Philippe Colin, CEO von Shareprint, kommentiert: "Vor 13 Jahren sind wir mit einer Nexpress 2100 in den Digitaldruck eingestiegen. Dieser Schritt war für unser Wachstum von entscheidender Bedeutung, da der Digitaldruck unseren UV-Offset ergänzt. 2008 kauften wir eine 3000er, nachdem Kodak die Nexpress-Plattform weiter verbessert hatte. Da Kodak kontinuierlich in die Plattform investierte und einen erstklassigen Service und Support leistete, entschlossen wir uns zur Anschaffung der  ZX-3300 mit dem Langformatanleger. Damit können wir achtseitige Produkte drucken - und jetzt haben wir auch die Möglichkeit, dickere Kartonsubstrate und eine Auswahl dickerer synthetischer Materialien zu verwenden. Heute bedrucken wir 0,3 bis 0,4 mm starke Synthetikmaterialien in einem großen Format. Außerdem verwenden wir 0,6 mm dicke Kartontypen, was für unsere kleinauflagigen Verpackungsanwendungen ideal ist. Diese neuen Möglichkeiten versetzen uns in die Lage, unseren Kunden eine umfangreichere Palette von Anwendungen anzubieten."

 

Daniel Van Vliet, Inhaber von Van Vliet Printing, erklärt: "Das Erweiterungskit bietet uns einen bedeutenden Vorteil. Durch die Möglichkeit der Verwendung dickerer Bedruckstoffe können wir nunmehr Produkte anbieten, die nicht in das typische Einsatzspektrum des Digitaldrucks fallen. Jetzt können wir auf der Nexpress für 3D-Elemente, Deckenhänger und alle Arten von Anwendungen für das Handelsgeschäft produzieren. Zuvor haben wir dafür unser Flachbett-Inkjet-Drucksystem genutzt, doch aufgrund seiner Geschwindigkeit, Flexibilität und Qualität war es für diese Aufträge nicht ideal. Ausgestattet mit dem Bedruckstoff-Erweiterungskit, gibt die Nexpress unserem Betrieb eine Menge Flexibilität für die Produktion einer größeren Vielfalt von Anwendungen."

 

Des Herstellers fortgesetzte Investition in die Nexpress-Plattform in den letzten Jahren hat auch zur Markteinführung der ZX-3300/ZX-3900 geführt, die neue Funktionen und Möglichkeiten für eine größere Bandbreite von Anwendungen bieten. Diese Druckmaschinen werden jetzt mit Version 17 der Systemsoftware geliefert, die eine Kollektion neuer Tools zur Kontrolle der Druckqualität und Aufrechterhaltung der Produktivität beinhaltet. Diese Tools sollen Kosten und Produktionsverfügbarkeit optimieren. 


Außerdem ergänzt die Nexpress Weiß Dry Ink die anderen neun verfügbaren Spezial-Dry-Inks. Sie liefert nach Herstellerangaben eine hervorragende Opazität in einem einzigen Druckdurchgang, während bei anderen Maschinen mehrere Durchgänge nötig sind. Dies sorge für höhere Produktivität und höhere Qualität bei der Kleinauflagenproduktion von Verpackungen, Plakaten, Etiketten und Einladungen.

saj / 10.10.2017