NEWS

Neue Zeitrechnung für DFTA Technologiezentrum


Zum 1.1.2019 beginnt für das DFTA Technologiezentrum eine neue Zeitrechnung. Das Technologiezentrum, das seit den frühen 1990er-Jahren unter dem juristischen Dach der Steinbeis GmbH & Co. KG für Technologietransfer angesiedelt ist, wird in die DFTA Technologiezentrum Flexodruck Stuttgart GmbH & Co. KG umgewandelt.


Seit seiner Gründung arbeitet das Technologiezentrum mit einem Expertenteam an der Fortentwicklung des führenden Verfahrens im Verpackungsdruck, dem Flexodruck. Im Zuge der Umwandlung erfolgen nun notwendige und zeitgemäße Anpassungen, die eine professionelle Aufstellung für die Zukunft ermöglichen.

Die Gesellschafter der neuen KG sind die DFTA TZ Stuttgart Verwaltung GmbH, die Steinbeis GmbH und Co. KG für Technologietransfer sowie die Hochschule der Medien in Stuttgart. Mit der Gründung der Kommanditgesellschaft konnte für den Namens- und Ideengeber des Technologiezentrums, den DFTA e.V., ein Meilenstein vollzogen werden, denn der Verband findet sich nun auch in der KG als Mehrheitsgesellschafter wieder. Zudem sind die im Technologiezentrum angebotenen Leistungen als berufliche Bildungsmaßnahmen steuerlich anerkannt.

Das geschäftsführende Präsidium der DFTA, vertreten durch den Präsidenten Bernhard Stradner, den Vizepräsidenten Wilfried Schumacher und den Schatzmeister Dr. Ralph Detsch sowie die Geschäftsführerin Nicola Kopp-Rostek freuen sich außerordentlich, dass es zudem gelungen ist, die engen Partner des Technologiezentrums, die HdM und Steinbeis, als weitere Gesellschafter in der KG zu wissen.

Insbesondere auch für die Hochschule der Medien in Stuttgart stellt die Konstellation "eine Win-win-Situation dar", so der Rektor der Hochschule, Professor Alexander Roos. "Wir stellen die Räumlichkeiten für das Technologiezentrum und sind damit bereits örtlich wichtiges Bindeglied für das Technologiezentrum zum akademischen Nachwuchs. Das Technologiezentrum wiederum bietet uns einen direkten Zugang zur Industrie, insofern ist uns die enge Zusammenarbeit und der Austausch in unserem Hause sehr wichtig."

Mit Steinbeis ist ein verlässlicher Partner an Bord, der den Wissens- und Technologietransfer fördert und eine Plattform für Unternehmensgründungen und Projekte bietet. Die bisher von Steinbeis übernommenen administrativen Aufgaben werden auch künftig für die DFTA fortgesetzt. Darüber hinaus zielt die neue KG als Unternehmen im Steinbeis-Verbund auf zusätzliche Synergien und auf eine engere Zusammenarbeit mit dem Steinbeis-Verbund – gerade auch im Bereich der Forschung – ab. "Mit der Überführung in die neue KG heben wir die Partnerschaft von HdM, DFTA und Steinbeis auf eine neue Stufe und ermöglichen eine noch engere Kooperation im unternehmerischen Transfer, von dem alle Beteiligten profitieren", so der Geschäftsführer der Steinbeis GmbH & Co. KG für Technologietransfer, Professor Michael Auer.

Auch der wissenschaftliche Leiter des DFTA Technologiezentrums für Flexodruck, Professor Martin Dreher, ist sich sicher, auch in Zukunft seine Überzeugung umsetzen zu können: "Wir leben den Flexodruck wie wahrscheinlich sonst niemand auf der Welt." Dadurch werde garantiert, dass man für die Industrie ein umfangreiches und einzigartiges Leistungsangebot anbieten könne.

sbr / 10.12.2018