NEWS

Startschuss für #LABELicious Wettbewerb


Mit den Etiketten ist es so, wie mit dem Wald, den man vor lauter Bäumen nicht sieht: Vielen Menschen ist ihre Allgegenwart gar nicht bewusst. Haben Sie eine Vorstellung davon, wie viele Etiketten Sie jeden Tag sehen und wie diese Ihre Entscheidung bei der Auswahl von Markenprodukten beeinflussen?


Die Fachleute, die ihr ganzes Können darauf setzen, jeden Tag neue Etiketten zu entwerfen, hüllen sich ebenfalls diskret in Schweigen. Sie arbeiten eher im Hintergrund, um jene Etiketten zu erschaffen, die den Wert der Markenprodukte ihrer Kunden erhöhen oder wertsteigernde Prozessverbesserungen einführen. Daher ist die Etikettenbranche in der Generation der Nachwuchstalente, die heute über ihre berufliche Laufbahn entscheiden, relativ unbekannt. Gleichzeitig sind in dieser Industrie Innovationen an der Tagesordnung, so dass sie ehrgeizige Talente mit neuen Ideen auf sich aufmerksam machen muss.

In diesem Zusammenhang hat der FINAT als europäischer Fachverband der Selbstklebeetiketten-Branche und Schmalbahn-Weiterverarbeiter vor wenigen Tagen anlässlich seines 60. Gründungstages den Nachwuchswettbewerb #LABELicious ins Leben gerufen.

Dieser Wettbewerb verfolgt das Ziel, den Bekanntheitsgrad der Etikettenindustrie, ihrer beruflichen Herausforderungen und ihrer Entwicklungschancen für Studenten und Berufseinsteiger im Alter von 18 bis 25 Jahren zu erhöhen.

Die Teilnehmer können ihre Ideen und Konzepte in den folgenden drei Kategorien einzureichen:

  • Smarte / Intelligente / Multifunktionale Etiketten: #LABELicious sucht wirklich neue und zugleich umsetzbare Ideen, wie die Integration von Technologien in Marken-/Funktionsetiketten die Erlebnisqualität und den Wert der Etiketten für den Endkunden des Jahres 2025 erhöhen. Dieser Wettbewerbsbeitrag sollte zeigen, wie die Verarbeitungstechnologie den Wert eines Etiketts durch neue Funktionen, Produktionsmethoden oder technische Innovationen erhöht.
  • Marken-Design: #LABELicious sucht das Etiketten-Design, das sowohl in Bezug auf die Optik als auch aus Sicht von Aufbau und Funktion die nächste Etikettengeneration verkörpert. Der Wettbewerbsbeitrag sollte zeigen, wie ein Markenetikett im Jahr 2025 ein herausragendes Erlebnis erzeugt sowie einer Marke in ihrer Produktkategorie einen Wettbewerbsvorteil verschafft und damit die Wertschöpfung stärkt.
  • Nachhaltigkeit: #LABELicious sucht neue Konzepte, um die Nachhaltigkeit im Bereich der Produktetikettierung zu verbessern. Der Wettbewerbsbeitrag sollte zeigen, wie im Jahr 2025 eine neue Herangehensweise an das Design, an die Produktion und das Anbringen von Etiketten positive Nachhaltigkeitseffekte erzeugen kann.

Nach der offiziellen Bekanntgabe des Wettbewerbs am 7. November 2018 können die Teilnehmer ihre Beiträge in der Zeit vom 15. Januar 2019 bis zum 15. Mai 2019 auf der Website www.labelicious.eu einreichen. Der frühe Start des Wettbewerbs ermöglicht den jungen Nachwuchstalenten, ihre Ideen entweder individuell oder im Rahmen ihrer Berufsausbildung rechtzeitig vorzubereiten. Während des Wettbewerbs werden unter #LABELicious informative und anregende Beispiele aus der Etikettenindustrie veröffentlicht, die Zeugnis geben von der Vielfalt des handwerklichen Könnens, von der Kombination aus Kreativität und Technologie sowie den stetigen Blick auf nachhaltige Lösungen zur Verbesserung der Umweltbilanz bei der Produktetikettierung legen.

Wie wichtig es ist, die Mitarbeiter der nächsten Generation anzusprechen, zeigt sich an dem branchenweiten Echo auf das Projekt aus ganz Europa. "Die Ergebnisse unserer jährlichen FINAT Radar-Umfrage zeigen, dass die Etikettenindustrie im Laufe der Jahre zunehmend Schwierigkeiten hat, junge Nachwuchstalente für sich zu gewinnen", sagt Jules Lejeune, Geschäftsführer des FINAT. "Gegenwärtig wird dieses Projekt von etwa 25 internationalen und nationalen Fachmedienhäusern, Industriepartnern jeder Größe aus der gesamten Wertschöpfungskette und von praktisch allen nationalen Etikettenverbänden Europas unterstützt. Das zeigt deutlich, dass #LABELicious ein Thema anspricht, dem eine sehr große Bedeutung beigemessen wird."

Mit Unterstützung der Wettbewerbspartner erhalten die internationalen Gewinner jeder Kategorie eine Woche Branchenerfahrung, einen Gratisbesuch zur Labelexpo 2019 in Brüssel, wo die Preisverleihung stattfindet, sowie eine Geldprämie.

"Der größte Nutzen des #LABELicious Projekts besteht jedoch darin, dass unsere innovative und sich rasant entwickelnde Hightech-Industrie enge Kontakte zu Nachwuchstalenten aufbaut", ergänzt Lejeune. "Wir möchten unsere Zielgruppe sowohl direkt über unsere Medienpräsenz als auch indirekt über unsere Kontakte zu Bildungseinrichtungen in den Bereichen Verpackungstechnologie und Design erreichen. Die europäische Etikettenindustrie ruft die Talente der nächsten Generation auf, ihr Können unter Beweis zu stellen. Wir als Branche sind bereit, uns diesen neuen zukunftsweisenden Ideen zu stellen."

sbr / 20.11.2018