NEWS

Innovative Aniloxtechniken


Der Rasterwalzenhersteller Zecher präsentiert auf der Labelexpo die Stepped-Hex-Gravur und einen Laserreinigungsservice.


In Brüssel informiert das Unternehmen wieder mit einem Expertenteam am Stand E54 in Halle 4 über die neuesten Aniloxtechniken. Anais Rath, zuständig für das Marketing, kommentiert: "Der Labeldruck ist für uns ein aufsteigendes Marktsegment, insbesondere weil Verpackungen immer stärker als Werbefläche genutzt werden und so hochqualitative Drucke erfordern. Auf den Kundenzuwachs reagieren wir dieses Jahr mit einem größeren Messestand und freuen uns bereits darauf, unsere Besucherzahlen von der letzten Labelexpo weiter zu toppen." 

 

Mit der innovativen Stepped-Hex-Gravur bietet man neue Möglichkeiten für eine gesteigerte Druckperformance und reagiert damit auf die höheren Anforderungen der Kunden. Darüber hinaus stellt der Rasterwalzenhersteller die Laserreinigung als eine neue Leistung im Serviceportfolio vor. Über die Performance von Zecher-Rasterwalzen kann sich der Interessent bei Nilpeter auf dem Stand 7B35/7B39 informieren. 


Im letzten Jahr erstmals für alle Anwendungen vorgestellt, finde die Stepped-Hex-Gravur - wie es heißt - bereits großen Anklang in diversen Druckbranchen. Die eigens entwickelte und geprüfte Technik basiert auf Parametern der hexagonalen 60°-Gravur und ermöglicht als Alternative zusätzliche Vorteile: höhere Auflösung ohne Volumenverluste, besseres Entleerungsverhalten, gleichmäßige und homogene Farbübertragung, für alle Farbsysteme geeignet, Kostenersparnisse. 

 

Herkömmliche Reinigungsverfahren entfernen Rückstände oft nur unvollständig. Zechers Laserreinigungsanlage von Laser-Eco-Clean hingegen beseitige - wie gemeldet wird - schonend sämtliche Farb- bzw. Lackreste. Jörg Rohde, Leiter der Anwendungstechnik, kommentiert: "Nach dem Reinigungsprozess kann das Schöpfvolumen der Rasterwalze wieder vollständig ausgenutzt werden und die Drucker profitieren wie zuvor von einer gleichmäßigen Farbgebung." 


Da eine relativ geringe Leistungsdichte der Laserstrahlung eingesetzt wird, bleibe die Keramikoberflächentemperatur dabei weit unterhalb der Schmelztemperatur und könne somit keine Schäden an der Oberfläche der Aniloxwalze anrichten. 

saj / 08.08.2017