DRUCKSPIEGEL-BLOG


von Stefan Breitenfeld

19.05.2022

Stapelschneider

THE 56: „Optimierter Workflow sowie hohe Präzision garantiert“

Mit THE 56 präsentiert Ideal Krug & Priester den „ersten Stapelschneider, der mit einer intuitiven Software samt umfangreichen Produktfeatures ausgestattet ist“ und über eine Vielzahl digitaler Funktionen verfügt. Ziel ist neben einer komfortablen Bedienung sowie einer intelligenten und intuitiven Steuerung ebenfalls ein beschleunigtes Handling von Druckaufträgen. Ralph Gärtner, Geschäftsführer der Firma Druckmaschinenservice Berlin, konnte bereits mehrere Maschinen dieser neuen Stapelschneider-Generation bei seinen Kunden platzieren. Hier berichtet er über seine bisherigen Erfahrungswerte mit diesem Stapelschneider „Made in Balingen“.

Der THE 56 verfügt über eine beachtliche Ausstattung: Mit einer Schnittlänge von 560 mm, einer Schnitthöhe von 80 mm, einem Restschnitt von kleiner 15 mm sowie einer Einlegetiefe von 560 mm lassen sich die grundsätzlichen Spezifikationen dieses sehr kompakten, programmierbaren Stapelschneiders kurz und knapp zusammenfassen.

Ralph Gärtner: „Ich habe bereits mehrere Stapelschneider THE 56 bei Kunden platzieren können. Was mich und meine Kunden stets überzeugt hat, ist die Tatsache, die Maschine einzuschalten und sofort mit der Arbeit anzufangen. Der Bediener findet sich - auch ohne Einweisung und Vorkenntnisse - sofort zurecht, da die Funktionen selbsterklärend sind. Damit gestaltet sich das Arbeiten an dieser kleinformatigen Schneidemaschine ganz einfach und effizient – und trotzdem so komfortabel und leistungsstark wie bei einem großen Profi-Stapelschneider.“

Mit einem um 40 % schnelleren Press-/Schneidevorgang, einem um 50 % höheren maximalen Pressdruck sowie einem um 100 % schnelleren Rückanschlag hat THE 56 auch sonst in vielerlei Hinsicht mehr zu bieten.

Ralph Gärtner: „Das Versprechen von Ideal für mehr Leistung, mehr Geschwindigkeit sowie mehr Output kann ich uneingeschränkt bestätigen. Im Vergleich zum Vorgängermodel ist THE 56 ein echter Quantensprung und sorgt für einen optimierten Workflow sowie hohe Präzision.“

Die Neuerung, die einem bei THE 56 als erstes ins Auge sticht, betrifft die Bedienung über das integrierte digitale Multi-Touch-Display. Mit einer Größe von 15,6" erinnert es an ein Tablet oder Smartphone und sorgt für optimale Bedienbarkeit sowie einfaches Arbeiten. Das Display besitzt eine funktionale grafische Bedienoberfläche und einen Hauptbildschirm mit zweigeteilter Anzeige. Dadurch hat der Benutzer die wichtigsten Funktionen zu jeder Zeit im Blick und kann diese über selbsterklärende Icons abrufen. Er muss nicht zwischen verschiedenen Menüs hin- und herspringen und hat damit zu jeder Zeit direkten Zugriff auf sämtliche Funktionen.

Ralph Gärtner: „Die Bedienung von THE 56 ist wirklich intuitiv, der Benutzer weiß immer, was als nächstes zu tun ist und findet sich sofort zurecht. Verantwortlich ist dafür das sog. „Cut-Control“, was das eigentliche Herzstück dieses Stapelschneiders bildet. Sehr positiv ist auch, dass das Display in der Neigung stufenlos mit einem Handgriff verstellbar ist und somit schnell an die jeweiligen Lichtverhältnisse und die Körpergröße des Anwenders angepasst werden kann. Damit ist ein hoher Komfort für Augen und Hände garantiert.“

Die Programmier- und Einstellungsebene ist auf der linken Display-Seite zu finden. Darin lassen sich alle Hauptfunktionen sowie die gespeicherten Favoriten in der Standardansicht steuern und verwalten. In dieser Einstellungsebene sind die zentralen Elemente wie bspw. Datum, Uhrzeit, Schnittandeuter, Schneidetisch-Beleuchtung u.v.m. über das Touch-Display global einstell- und speicherbar. Auch die Schnittauslösetasten lassen sich hier dimmen oder die Lautstärke des Touchscreen-Lautsprechers entsprechend regulieren. Auf der rechten Seite befindet sich für die Maß-Direkteingabe ein Nummernblock, worüber sich zum Beispiel Kettenschnitte in einem Programm hinterlegen lassen.

Ralph Gärtner: „Generell ist die intelligente Benutzeroberfläche auf das Wesentliche reduziert, alles auf einen Blick erfassbar und es gibt kein Menü-Wirrwarr. In der Anzeige erscheint immer genau das, was aktuell benötigt wird. Die Bedienung von THE 56 gestaltet sich dadurch sehr einfach. Und der Bediener kann zügig arbeiten - ohne lange etwas zu suchen.

Daneben sorgen noch viele weitere Funktionen für besonders komfortables und einfaches Schneiden. Es ist beispielsweise möglich, den gewünschten Pressdruck der hydraulischen Papierpressung zu programmieren und dies - bei Bedarf - individuell für jeden einzelnen Programmschritt. Für mehr Komfort sorgt ebenfalls die unabhängige mechanische Fußpressung, die sowohl zum exakten Vorpressen, aber auch als Schnittandeuter genutzt werden kann. Der ergonomische Precision-Drive - eine Art „Joystick“ - ist ebenfalls wichtig für Komfort und Ergonomie.

Ralph Gärtner: „Der Stapelschneider THE 56 verfügt über einen Schnittandeuter, der diesen Namen auch tatsächlich verdient. Besonders erwähnenswert ist ebenfalls die sehr gute Arbeitsplatzbeleuchtung. Die variabel einstellbaren Arbeitshöhe von 950 bis 1.000 mm garantiert ergonomisches Arbeiten für jeden Anwender und sorgt für zusätzlichen Bedienkomfort. Und last but not least verspricht die neue Messerführung, die elektronisch überwachte Pressbalkenabdeckung sowie die manuelle Feineinstellung des Rückanschlags für besonders präzise Schneideergebnisse.“

Maximale Sicherheit steht bei allen Ideal Stapelschneidern im Fokus, so auch bei THE 56.

Ralph Gärtner: Die Maschine erfüllt höchste Sicherheitsanforderungen. Neben einer IR-Sicherheitslichtschranke auf dem Vordertisch sowie einem geschlossenen Rücktisch, einer Zweihand-Schnittauslösung über Easy-Touch zählt dazu ebenfalls der elektro-mechanische Messerantrieb mit integrierter Sicherheitssteuerung. Auch der Messer- und Schnittleistenwechsel oder die Messertiefgangverstellung sind absolut sicher und praktisch gelöst. Unterstrichen wird dies durch die PIN-Zugangssperre mit Passwortschutz, wodurch erst nach dessen Eingabe mit dem Stapelschneider gearbeitet werden kann.“

Über die sog. interaktive Assistenz lassen sich Servicearbeiten ganz einfach umsetzen.

Ralph Gärtner: „So lassen sich beispielsweise der Messer- und Schnittleistenwechsel anhand hinterlegter animierter Videos spielend einfach selbst vornehmen. Und auch Serviceeinstellungen wie der Schnittzähler und vieles mehr können ganz einfach abgerufen werden.“

Auch die integrierte Hilfefunktion sowie FAQs im Programm garantieren hohe Bedienerfreundlichkeit. Sämtliche Updates für den Stapelschneider können als Download über den mitgelieferten USB-Stick vorgenommen werden, wodurch der Nutzer stets auf dem aktuellsten Software-Stand ist.

Ralph Gärtner: „Ich kann den Ideal Stapelschneider THE 56 auf jeden Fall weiterempfehlen. Denn wer bekommt schon eine voll hydraulische Maschine mit einer solchen Ausstattung. Dazu kommt ein großes Servicenetz für die Ideal-Produkte in Deutschland.“

0 Daumen runter
0 Daumen hoch

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare abgeben zu können.

100%-Inspektion 3D-Druck Automation Beratung bvse CircularEconomy Corona Cybersecurity Digitaldruck Digitalisierung Direktdruck Drucktechnologie drupa DTO Effizienz Elektronik Fachpack FachPack Flexodruck Greenwashing Individualisierung Industrie4.0 Inkjet Insolvenz Integration KI Klimaschutz Logistik LOPEC MIS Modellfabrik Nachhaltigkeit Prototypen Prozessketten Qualitätssicherung Ransomware Regionalität Robotik Stapelschneider Studie SUPD SupplyChain Umweltverschmutzung VDI VDMA Veredelung Verpackungsdruck Verpackungsgesetz Versicherung Wellpappe Workflow