DRUCKSPIEGEL-BLOG


von Stefan Breitenfeld

18.12.2021

Verpackungsdruck, Nachhaltigkeit

Was hält die Zukunft für die Verpackungsbranche bereit?

Wenn 2020 und 2021 uns eins gelehrt haben, dann dass die Zukunft unberechenbar sein kann. Trotzdem zeichnen sich gewisse Tendenzen in der Verpackungsbranche ab, die voraussichtlich im Laufe des nächsten Jahres Fahrt aufnehmen werden.

Ein Beitrag von Jesper Gustavsson, Business Development & Founding Partner bei V-Shapes.

Zwei Faktoren treiben den Wandel in der Verpackungsbranche insbesondere voran: eine verstärkte Ausrichtung auf Klimawandel und Nachhaltigkeit einerseits, und die Notwendigkeit für bessere Hygiene andererseits.

Was die bessere Hygiene angeht, so betrifft dies im Wesentlichen, aber nicht ausschließlich, kommunale Einrichtungen, von der Kirche am Sonntagmorgen bis hin zum Stadion Ihres Lieblingsvereins. Während man in der Vergangenheit problemlos größere Behälter für Soßen und Gewürze verwendet hat, ist man heute angesichts des Virus vielleicht eher zurückhaltender. Dieses Verhalten erhöht den Bedarf nach Einzeldosisverpackungen für Soßen, Gewürze und andere Lebensmittel, sowie Kosmetika. Diese Bedarfssteigerung bietet aber auch die Gelegenheit dazu, diese kleinen Päckchen anwendungsfreundlicher zu gestalten. Wer kennt nicht das frustrierende Fummeln mit dem Ketchup, der dann womöglich auch noch ausläuft und alles bekleckert, wenn man das Päckchen endlich aufkriegt?

Hier kommen die Vorteile der Einzeldosisverpackungen von V-Shape in Sachen Hygiene und Nutzen klar zum Vorschein, denn man braucht die Packung nicht mehr mit den Zähnen zu öffnen oder befürchten, dass der Inhalt ausläuft. Ob Handdesinfektionsmittel oder Honig, die Packung lässt sich mit drei Fingern einer Hand ganz leicht öffnen und der Inhalt kommt genau dahin, wo er hin soll.

Darüber hinaus weist diese neue Vision der Einzeldosisverpackung eine Schnittstelle zwischen Nachhaltigkeit und Hygiene auf. Dies bedeutet, eine Einzeldosislösung zu finden, die einfach zu öffnen ist und bei Verpackung und Vertrieb weniger Platz in Anspruch nimmt als konventionelle Packungen. V-Shapes hat dies strategisch so gelöst, dass die Sachets in der je nach gewünschtem Inhalt optimalen Größe produziert werden, sodass kein Luftpolster benötigt wird. Das reduziert nicht nur die Größe jedes einzelnen Sachets und ermöglicht so eine größere Anzahl pro Sendung, sondern wirkt sich darüber hinaus positiv auf die Lebensdauer des enthaltenen Produkts aus, die ansonsten auf Grund von Oxidation beeinträchtigt werden könnte. Da der gesamte Inhalt der Packung entleert wird entsteht außerdem weniger Produktabfall, was wirtschaftlicher und umweltfreundlicher ist.

Schließlich ist die Tatsache, dass Markeninhaber sich verstärkt mit dem Thema Nachhaltigkeit ihrer gesamten Lieferketten entlang beschäftigen, maßgeblich für uns, da wir uns verstärkt auf Forschung und Entwicklung von recycelbaren Folien für die Herstellung unserer Sachets stützen müssen. Außerdem entsteht weniger Abfall, da die Sachets auf On-Demand-Basis hergestellt werden. Um den besten Preis zu erzielen, wenn ungewiss ist, welcher Anteil der Produktion tatsächlich benötigt wird, war bislang eine Mindestbestellmenge notwendig; dies fällt damit weg. Das Feedback seitens der Verbraucher ist durchweg positiv. Die minimale Verpackung des Produkts, sowie die Recycelbarkeit der Verpackung kommen gut an.

Etwa 90 % aller Anfragen, die auf meinem Schreibtisch landen, enthalten eine wesentliche Nachhaltigkeitskomponente. Wir gehen davon aus, dass dies auch in den kommenden Jahren ein wesentlicher Faktor für Markeninhaber bleiben wird. Obwohl wir unseren Kunden schon seit jeher recycelbare Folien anbieten, wird sich die Nachfrage unserer Ansicht nach derart erhöhen, dass voraussichtlich ab Mitte 2022 75 % aller verkauften Folien die recycelbare Variante sein wird. Natürlich gibt es bis dahin noch viel zu tun, wie etwa zusätzliche Tests der Haltbarkeitsdauer, Verträglichkeitsnachweise verschiedener abgefüllter Produkte, sowie Wirksamkeit in diversen Anwendungen. Damit beschäftigen wir uns jetzt und weiterhin. Unterdessen sind viele unserer Kunden, die diese Technologie bereits einsetzen dazu bereit, ihre Erfahrungen mit anderen auszutauschen und so die Annahme zu beschleunigen.

Aus diesen Gründen sind für uns Nachhaltigkeit und innovative Lösungen zum sicheren Öffnen von Einzeldosisverpackungen die zwei wesentlichen treibenden Kräfte der Verpackungsbranche für 2022 und darüber hinaus. Diese beiden Faktoren erhalten weiterhin unsere besondere Aufmerksamkeit.

0 Daumen runter
0 Daumen hoch

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare abgeben zu können.

100%-Inspektion 3D-Druck Automation Beratung bvse CircularEconomy Cybersecurity Digitaldruck Digitalisierung Direktdruck Drucktechnologie drupa DTO Effizienz Elektronik FachPack Flexodruck Greenwashing Individualisierung Industrie4.0 Inkjet Integration KI Klimaschutz Logistik LOPEC MIS Nachhaltigkeit Prototypen Prozessketten Qualitätssicherung Ransomware Regionalität Robotik Studie SUPD SupplyChain Umweltverschmutzung VDI VDMA Veredelung Verpackungsdruck Versicherung Wellpappe Workflow