DRUCKSPIEGEL-BLOG


von Stefan Breitenfeld

18.06.2021

KI, Automation

Das Druckgeschäft mit Analytik stärken

Von dem Augenblick an, in dem ein neuer Auftrag bei einer Druckerei eingeht bis zur Auslieferung und Rechnungsstellung sind die Abläufe in den Betrieben eine Mischung aus orchestrierten und strukturierten Aktivitäten und Ad-hoc-Geschäftsentscheidungen. Clevere Druckunternehmer nutzen intelligente Automatisierung, denn  jeder Punkt, an dem manuelle Eingriffe nötig sind, bringt potenzielle Verzögerungen und Kosten mit sich. Ihr Ziel ist, bestimmte Aufgaben zu automatisieren und gleichzeitig einen Plan zur kontinuierlichen Verbesserung zu verfolgen, der Daten und Analytik nutzt, um ein effektiveres Geschäftsumfeld zu schaffen.

Ein Beitrag von Stephen Miller, Director Product Management, Kodak Workflow Software, Kodak.

Die meisten Druckereien verfügen über eine Art Analytik, die ihnen hilft, das Geschäft zu führen. Sie erfassen Daten und erstellen Diagramme und Grafiken, die auf generischen Algorithmen basieren, welche zur Arbeitsweise des Unternehmens passen. Diese statischen Algorithmen bilden eine administrative Basis, aber sie lernen nicht, wenn das Unternehmen wächst, und sie reichen nicht bis in den Druckvorstufenbereich hinein. Den aus den Geschäftsdaten abgeleiteten Erkenntnissen fehlt der Input aus der Produktion, der dahin gehend für Veränderungen sorgen könnte, wie Ressourcen eingesetzt und wo Investitionen getätigt werden.

Nutzung von KI für Anpassungen im laufenden Betrieb

Die Kodak Prinergy on Demand Business Solutions erweitern die Optionen durch die Implementierung umfassender Automatisierung, die künstliche Intelligenz (KI) einschließlich maschinelles Lernen (ML) nutzt, um in größerem Umfang Daten zu sammeln und tiefere Einblicke zu bieten. Diese Automatisierung tut mehr, als sich wiederholende Aufgaben zu programmieren, sie lernt im Lauf der Zeit, indem sie nach Mustern Ausschau hält und diese anpasst, um neuen Erfordernissen zu entsprechen. Durch Verknüpfung von Geschäfts- und Druckvorstufendaten auf ein und derselben Analytikplattform werden die Daten konsistent analysiert, sodass für jede zu treffende Geschäftsentscheidung ein umfassenderes Spektrum an Input bereitgestellt wird. Geschäfts- und Produktionserkenntnisse werden relevanter, weil die Algorithmen präzisere Muster erkennen. Wenn Engpässe in der Produktion auftreten, ermöglicht die Echtzeitanalyse dynamische Anpassungen, damit die Arbeit weiterläuft.

Denken wir beispielsweise an Proof- und Freigabefunktionen, die ein gängiger Engpass sind. Es kann aufschlussreich sein zu wissen, wie lange die Zyklen bei jedem Auftrag sind und nicht nur kumulierte Durchschnittswerte zu kennen. Kunden- oder produktspezifische Reibungsverluste erfordern möglicherweise neue Regeln zur Sicherstellung einer reibungslosen Verarbeitung, doch das Schreiben dieser Regeln kann einiges an Zeit erfordern. Stellen wir uns nun eine Lösung vor, die die Unstimmigkeiten erkennt und geeignete Regeln auf der Basis bestehender Workflow-Muster hinzufügt. Die Optimierung dieser Prozesse zeigt, wie KI/ML zu einem Unterscheidungsmerkmal wird.

Das Versprechen des Internets der Dinge erfüllen

Als das Konzept des Internets der Dinge (IoT) aufkam, war das Versprechen eine erweiterte Fähigkeit, mehr Daten zu erfassen, mehr Daten zu analysieren und diese Daten dann zu nutzen, um den Betrieb effizienter zu steuern. Auf diese Weise erfüllt Prinergy on Demand das Versprechen des Internets der Dinge. Die Daten führen zu schrittweisen Anpassungen der Regeln, welche die Effizienz der einzelnen Fertigungsprozesse steigern. Diese KI-fähigen Anwendungen eliminieren profane Aufgaben, indem sie die Datenanalyse automatisieren und Prozesse auf Basis dieser Analyse Schritt für Schritt verfeinern.

Ziehen wir wiederum das Proof- und Freigabebeispiel heran. Wenn ein Auftrag in einem typischen Produktionsablauf für die Proof-Genehmigung bereit ist, kann das System dem Kunden eine E-Mail senden. Der Zeitplan kann eine Freigabe innerhalb von 48 Stunden vorsehen, doch wenn diese nicht erfolgt, bleibt das Projekt so lange liegen, bis die Freigabe erteilt wird. Es kann Regeln für das Senden von Nachfass-E-Mails geben, bis eine Reaktion erfolgt. Es kommt jedoch selten vor, dass die Daten, die hinter diesen Verzögerungen stehen, erfasst und analysiert werden.

In einem durch Analytik unterstützen Workflow können mehr Daten erfasst werden, um Einblicke in Verzögerungen zu liefern. Statt nur festzustellen, dass eine Verzögerung eingetreten ist, kann der neue Prozess mehr diskrete Daten erfassen, darunter die durchschnittliche Verzögerung je Kunde oder Produkttyp, die Anzahl an Verzögerungen je Kunde und selbst die Kosten jeder Verzögerung. Zum Beispiel kann die Überprüfung und Genehmigung von Änderungen, die von internen und externen Nutzern an Produktionsdateien vorgenommen wurden, zeitraubend sein. Fehler, die während dieser kritischen Phase der Produktion gemacht werden, können Ausschuss, Nacharbeiten und/oder Druckmaschinenstillstand verursachen. Die Prinergy On Demand Business Lösungen ermöglichen Ihnen, zu analysieren oder „in Echtzeit zu sehen“, wie viel Zeit und Mühe Anwender für diese wichtige Aufgabe aufwenden. Ebenso können Sie die Produktionsaktivitäten Ihres Personals in Echtzeit analysieren, um Bediener oder automatisierte Prozesse zu identifizieren, die möglicherweise verfeinert oder zusätzlich geschult werden müssen, um Ausschuss und vergeudete Arbeitszeit zu reduzieren.

Fortwährendes Testen, fortwährende Verbesserung

Durch die Automatisierung der Datenerfassung und -analyse werden auch Regeln aufgedeckt, die nicht den Projektanforderungen gerecht werden. Die Automatisierung kann jedoch noch wesentlich mehr leisten. Sie kann aufzeigen, wo Preisgestaltungsmodelle nicht mit den tatsächlichen Produktionskosten harmonieren und welche Produkte aus dem Programm genommen werden sollten. Durch fortwährendes Testen eines jeden Datenpunktes treten Engpässe zutage, bevor sie teuer werden.

Es ist das Ziel der modernen Druckproduktion, nach Zahlen zu arbeiten. Dies kann eine bedeutende Veränderung für Unternehmen bedeuten, die sich bei Geschäfts- und Produktionsentscheidungen auf ihre internen Experten verlassen. Die Ergebnisse liefern jedoch den Beweis. Die Implementierung von KI-gesteuerter, ML-fähiger Datenerfassung und -analyse macht die in Ihren Prozessen verborgenen Daten nutzbar, setzt Zeit und Ressourcen frei und bietet mehr Möglichkeiten, das Unternehmenswachstum voranzutreiben.

Klicken Sie hier, um zu erfahren, wie Modern Litho die Prinergy on Demand Analytik nutzt, um das Unternehmen weiterzuentwickeln: https://www.kodak.com/en/print/blog-post/modern-litho-kodak-partnership-success.

Kodak und Prinergy sind Marken der Eastman Kodak Company.

0 Daumen runter
0 Daumen hoch

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare abgeben zu können.

100%-Inspektion 3D-Druck Automation Beratung CircularEconomy Cybersecurity Digitaldruck Digitalisierung Direktdruck Drucktechnologie drupa DTO Effizienz Elektronik FachPack Flexodruck Greenwashing Individualisierung Industrie4.0 Inkjet Integration KI Klimaschutz Logistik LOPEC MIS Nachhaltigkeit Prototypen Prozessketten Qualitätssicherung Ransomware Regionalität Robotik Studie SUPD SupplyChain Umweltverschmutzung VDI VDMA Veredelung Verpackungsdruck Versicherung Wellpappe Workflow