NEWS

drupa world tour startet in Mexico City


Der Startschuss für die drupa world tour 2019/20 fiel am 10. September 2019 in Mexico City. Nun geht es bis zum Frühjahr 2020 Schlag auf Schlag. Allein im September folgen sieben weitere Konferenzen und Events in Ecuador, Peru, Kolumbien, Kanada, Brasilien, Chile und in Argentinien. Bis April 2020 werden Veranstaltungen in zwölf asiatischen Ländern, den USA, Osteuropa, einigen EU-Ländern sowie im nordafrikanischen Raum folgen. Insgesamt sind aktuell 35 Reisen in 27 Länder weltweit geplant. Organisatoren der world tour im Vorfeld der drupa 2020 sind die Messe Düsseldorf GmbH und die PrintPromotion GmbH.


„Wir freuen uns auf spannende Begegnungen mit Branchenexperten, Vertretern lokaler Medienpartner und Branchenverbände und Fachjournalisten“, erklärt drupa Director Sabine Geldermann. Hochranging besetzte Delegationen mit den CEOs verschiedener Druckmaschinenhersteller und leitenden Vertretern von PrintPromotion und der Messe Düsseldorf werden vor Ort die wichtigsten Technologietrends in der Druck- und Papiertechnik präsentieren, Innovationen im Bereich der graphischen Industrie und des Verpackungsdrucks vorstellen und über innovative Applikationen im Bereich des industriellen und funktionalen Drucks informieren. Und natürlich werden sie über den aktuellen Stand der Vorbereitungen auf die drupa 2020 aufklären. „Es geht darum, Faszination für die Anwendungen und Möglichkeiten moderner Drucktechnologien in einer zunehmend vernetzten Welt zu wecken und Fachleuten Lust auf einen drupa-Besuch vom 16. bis 26. Juni 2020 in Düsseldorf zu machen“, betont Dr. Markus Heering, Geschäftsführer der PrintPromotion GmbH und des Fachverbandes Druck- und Papiertechnik im VDMA.

Visionäre Technologien und vielfältige drupa-Highlights

Im Vorfeld der drupa 2020 kristallisieren sich vier Zukunftstrends heraus, die auch auf den Konferenzen der world tour im Fokus stehen werden:

  • Druckmaschinenbauer treiben die Vernetzung ihrer Prozesse voran und nutzen dabei zunehmend die Möglichkeiten von Artificial Intelligence (AI)
  • Geschäftsmodelle und die Zusammenarbeit zwischen Maschinenbauern, Kunden und weiteren Branchenakteuren befinden sich in rasantem Wandel, der in eine Platform Economy führt
  • In der heutigen Welt sind auch die Kunden rund um die Uhr vernetzt. Die Print- und Medienbranche muss sich auf die veränderten Bedürfnisse der Connected Customers einstellen
  • Wachsendes Umweltbewusstsein, schärfere Regulierung und endliche Ressourcen erfordern den Übergang in eine Circular Economy. Die Print und Papierindustrie entwickelt seit Langem entsprechende Lösungen, die künftig auf stark wachsende Nachfrage treffen werden.

Viele der rund 1.800 Aussteller werden auf der drupa 2020 entsprechende Ansätze zeigen. „Das Messegelände ist nahezu ausgebucht und aktuell liegt der Buchungsstand über dem der 2016 Edition“, bestätigt Geldermann. Die positive Buchungssituation unterstreiche eindeutig die Diversifizierung der Produktportfolios der Aussteller aus rund 50 Nationen – darunter aktuell rund 400 Neuaussteller entlang der gesamten Wertschöpfungskette - was sie als weiteren Indikator dafür wertet, dass die Branche neues Terrain erobert und neue Wachstumspotenziale erschließt.

Vernetzung der Akteure und Prozesse

Auch das attraktive Rahmenprogramm der drupa 2020 zeigt Wirkung. Gerade Innovatoren finden vielfältige Präsentations- und Vernetzungsmöglichkeiten. Etwa im Rahmen der drupa touchpoints, die als Sonderausstellungsbereiche unterschiedlichste Experten vom CEO bis zum Designstudenten oder vom Globalen Brandowner bis zum Start-up mit den Besuchern zusammenbringen, um sich gemeinsam mit Packaging-Lösungen und -Designs der Zukunft zu befassen, Chancen des industriellen 3D-Drucks zu erörtern oder sich über die Möglichkeiten von vollvernetzten Prozessketten im Textildruck auszutauschen.

Daneben geht es im drupa cube – dem zentralen Konferenzbereich – darum, wie Unternehmen aus der Druck-, Medien- und Packagingbranche sowie deren Ausrüster aus dem Maschinenbau sich auf den rasanten Wandel infolge der Digitalisierung einstellen können. „Wir werden solche Herausforderungen auf der world tour thematisieren und gezielt auf die Möglichkeiten zur Vernetzung während der drupa hinweisen“, erklärt Geldermann. Markus Heering ergänzt: „Vernetzung ist in der globalisierten Druckindustrie nahezu gleichbedeutend mit Zukunftsfähigkeit. Daher sind wir alle von der Schwerpunktsetzung und den Fokusthemen der drupa 2020 überzeugt. Diese Botschaft möchten wir mit der world tour in alle wichtigen Zielgruppen und Märkte weltweit hineintragen“.

Die drupa wird vom 16.- 26. Juni 2020 einen 360-Grad-Überblick über moderne Prozess- und Wertschöpfungsketten für die Printindustrie bieten. Als globaler Branchentreffpunkt bringt sie alle entscheidenden Akteure zusammen. Die drupa world tour wird weltweit für diese Gelegenheit werben. „Wir scheuen keine Mühen, um Besucher davon zu überzeugen, dass die drupa von höchster Relevanz für ihre geschäftliche Entwicklung und die Zukunft ihrer Unternehmen ist“, betont Heering. Denn nur wer technologisch am Ball bleibe, werde den steigenden Qualitätsanforderungen an Druckprodukte, den immer kürzeren Lieferfristen und dem hohen Kostendruck auf Dauer gewachsen bleiben.

sbr / 09/13/2019