NEWS

Mahlo auf der K 2019


Weltweit bekannt, in Deutschland daheim. Was für die K Show zutrifft, die vom 16. bis 23. Oktober in Düsseldorf stattfindet, gilt auch für die Mahlo GmbH + Co. KG. Der Maschinenbauer aus dem bayerischen Saal stellt auf der weltweit wichtigsten Fachmesse der Kunststoffindustrie am Stand 10G21 seine renommierten Lösungen zur Qualitätskontrolle und Regelung kritischer Prozessparameter vor.


„Die Herausforderungen für die Kunststoffbranche wachsen immer weiter“, sagt Matthias Wulbeck, Gebietsverkaufsleiter QMS bei Mahlo. „Hersteller sollen effektiver produzieren und gleichzeitig Ressourcen sparen.“ Damit dies in der Praxis möglich ist, bietet Mahlo mit dem Qualitätsmesssystem Qualiscan QMS konkrete Lösungen an. Das modular konzipierte System, das sich aus Sensoren und Messrahmen zusammensetzt, misst, protokolliert und regelt kritische Parameter wie Flächengewicht, Feuchte oder Schichtdicke über die gesamte Warenbreite. So lässt sich die Energieeffizienz der Produktionsanlagen drastisch steigern, der Rohstoffaufwand optimieren und nachhaltiger produzieren.

Am Mahlo-Messestand können Besucher die neusten Entwicklungen „made in Germany“ aus dem umfassenden Sensor-Portfolio kennenlernen. Im Live-Betrieb demonstrieren die Experten Messungen an verschiedenen Warenmustern. Zum Einsatz kommt dabei zum einen der Sensor Infrascope NIR, der Messewerte mittels Infrarotstrahlung ermittelt. Er überwacht die Absorption von Infrarotenergie aller Komponenten auf oder in der Materialbahn im Nah-Infrarotbereich. „Durch die Auswertung unterschiedlicher Absorptionsspektren können gleichzeitig der Feuchtegehalt als auch das Flächengewicht verschiedener anderer Materialien in der Warenbahn ermittelt werden“, erklärt Wulbeck.

Antworten auf die Herausforderungen der Kunststoffproduktion

Der Optoscope WLI nutzt hingegen das Weißlichtinterferenzverfahren. Er kann minimalste Auftragsmengen bis hinunter zu 0,4 µm messen und ist deshalb die optimale Lösung bei besonders dünnen Schichten, an denen andere Systeme an ihre Grenzen stoßen. Außerdem schafft der Optoscope WLI in der neuesten Version dank eines hochauflösenden und hochempfindlichen Spektrometers eine noch größere Bandbreite an Beschichtungsdicken. „Die stetige Weiterentwicklung des Sensors hat dafür gesorgt, dass noch genauere Messergebnisse entstehen“, so Wulbeck. Als Vertreter der verschiedenen Messrahmen des Qualiscan QMS-Systems stellt Mahlo die Webpro XS-II vor. Die Messbrücke ist die kompakteste Variante der O-Rahmen. Eine Installation ist deshalb selbst bei beengten Platzverhältnissen möglich.

Ein Besuch am Mahlo-Stand lohnt sich also für die Messebesucher, denn: „Mit unseren Systemen, die wir dem Publikum der K gerne genauer erläutern, möchten wir Antworten auf wichtige und drängende Fragen für die Welt der Kunststoffverarbeitung geben.“

sbr / 08/12/2019