NEWS

W.AG auf der Fachpack 2019


Mit seinen jüngsten Investitionen in den Digitalen Direktdruck und in die Laserschneidtechnik hat W.AG sein Leistungsspektrum abermals um zwei innovative Technologien ergänzt. Damit kann das Unternehmen seinen Kunden noch mehr Möglichkeiten für die produkt- und branchenspezifische Individualisierung seiner Kunststoffkoffer bieten. Auf der diesjährigen Fachpack in Nürnberg veranschaulicht W.AG in Halle 7 die Vorteile der neuen Verfahren. Außerdem präsentiert der Hersteller eine weitere Grundgröße seiner Koffer-Baureihe Twist und zeigt die ersten Prototypen von Koffern aus alternativen Bio-Werkstoffen.


Mit seinem Messeauftritt auf der diesjährigen Fachpack in Nürnberg (24.-26.9.2019) will Hersteller W.AG einmal mehr seine Spitzenposition auf dem Gebiet der designorientierten Kunststoffkoffer unterstreichen. Denn in Halle 7 auf Stand 310 präsentiert das Geisaer Unternehmen nicht nur einen Querschnitt seiner facettenreichen Modellpalette, sondern thematisiert insbesondere sein erweitertes Leistungsangebot für die äußere und innere Individualisierung der Kunststoffkoffer. Im Mittelpunkt stehen dabei die neuen Möglichkeiten, die sich den Kunden durch die Investition in eine Digitaldruckanlage und die Anschaffung einer Laserschneidmaschine eröffnen. Während W.AG mit dem Digitalprint seine Verfahrensauswahl zum hochwertigen Bedrucken der Kofferschalen um eine weitere innovative Technologie vergrößert, bietet das Unternehmen mit der Laserschneidtechnik nun eine weitere Alternative zum Wasserstrahlschneiden an.

Ideale Lösung für kleine Serien

Mit der Investition in eine moderne Digitaldruckanlage reagiert W.AG auf den Wunsch vieler Kunden, auch kleinere Kofferserien mit hochwertigen Farbdrucken veredeln zu können. Während also das produktionsintegrierte In-Mould-Labeling von W.AG als High-End-Druckverfahren für größere Stückzahlen ausgelegt ist und sich Sieb- und Tampondruck vorrangig für monochrome Prints eignen, bietet W.AG mit der digitalen Anlage nun auch die Möglichkeit zum wirtschaftlichen Bedrucken von kleinen Serien, Musterreihen und Prototypen. Auf der Fachpack können sich die Besucher des Messestands von W.AG mit eigenen Augen von der exzellenten Qualität der digitalen Prints überzeugen: Farben und Farbverläufe werden brillant dargestellt, Konturen und Kontraste sind gestochen scharf und selbst Kofferschalen aus transparentem Kunststoff lassen sich mit Aufdrucken in fotorealistischer Qualität veredeln. Im ersten Schritt bietet W.AG die Möglichkeit des Digitaldrucks für seine erfolgreichen Koffer-Baureihen Tekno, Jazz, Beat und Swing an. Vertreter aller vier Produktlinien werden auf der Fachpack 2019 zu sehen sein.

Schneller, weil trocken

Mit der im Mai in Betrieb genommenen Laserschneidanlage erweitert W.AG die Palette seiner Verfahren zur Bearbeitung der Schaumstoffe, die für die produktorientierte Innengestaltung der Kunststoffkoffer verwendet werden. Die Schaumstoffbearbeitung befindet sich im Werk des Unternehmens direkt neben dem Hauptgebäude mit der Spritzgieß-Produktion in einer eigenen Halle. Bisher wurde hier mit mechanischen Verfahren und vor allem im Wasserstrahl-Cutting gearbeitet, um maßgenaue Inlays aus Hart- und Weichschäumen zu fertigen. Mit dem Laserschneiden verfügt W.AG nun aber zusätzlich über ein sehr schnelles und präzises Trockenverfahren. Geschäftsführer Bertram Göb erklärt: „Die lasergeschnittenen Formteile der Inlays können sofort weiterverarbeitet und miteinander verklebt werden. Das ist bei den wassergestrahlten Schaumstoffnutzen nicht möglich, da sie nach dem Schneiden feucht sind und vor dem Kleben zunächst in die Trockenkammer müssen. Mit der neuen Laserschneidanlage sparen wir also viel Zeit und können noch schneller auf Kundenwünsche reagieren."

Wie die Wasserstrahlanlagen, so ist auch das neue Laserschneidsystem in die Prozesse von W.AG integriert. Das heißt: Die nach Kundenvorgabe erstellten Zeichnungen der zu fertigenden Schaumstoffzuschnitte werden direkt an die Steuerung der Maschine gesendet. Ein Mitarbeiter legt die passende Schaumstoffplatte auf den Laserschneider, der sie mit seinem Vakuumsystem auf der Bearbeitungsfläche fixiert und mit hoher Präzision und Schnelligkeit die passgenauen Kofferinlays aus der Platte schneidet. „Mit unserer neuen Laserschneidanlage verkürzen wir zudem unsere Durchlaufzeiten. Es dient also auch unserem Ziel, immer kurzfristiger auf die Individualisierungswünsche unserer Kunden reagieren zu können", betont W.AG-Geschäftsführer Bertram Göb.

Großes Format mit doppelten Wänden

Als Produktneuheit präsentiert W.AG auf der Fachpack 2019 eine neue, zusätzliche Grundgröße seines Designkoffers Twist. Damit erweitert der Hersteller diese Modellreihe um ein weiteres Trio mit dem nun größten Grundmaß 588 x 488 mm und den Höhen 120, 160 und 200 mm. Die Baureihe Twist besteht somit nun aus insgesamt sechs Basisgrößen, die in je drei Höhen angeboten werden. Mit seinen großen Dimensionen bietet das neuen Trio die größte bedruckte Außenfläche und den größten Innenraum innerhalb der Twist-Reihe. Eine doppelwandige Sandwich-Konstruktion verleiht diesem Kunststoffkoffer von W.AG eine besonders hohe Stabilität. Als Zubehör sind Tragegurte, Deckelaufsteller und Logoprägungen in den Clipverschlüssen verfügbar.

Übrigens: Herstellern von Produkten, bei denen eine ökologisch ausgerichtete Transport- und Produktschutzlösung von besonderer Relevanz ist, gibt W.AG auf seinem diesjährigen Fachpack-Messestand in Halle 7 tiefere Einblick in seine aktuelle Entwicklungsarbeit auf diesem Gebiet. Denn in Geisa beschäftigt man sich derzeit intensiv mit dem Einsatz biokompatibler Werkstoffe für die Herstellung von Kofferschalen und Kofferinlays. Vermutlich noch in diesem Jahr wird W.AG die erste Kofferserie aus alternativen Materialien vorstellen.

sbr / 06/26/2019