NEWS

Neue Maßstäbe für das Drucken von PEEK


Mit dem neuen T650P hat Tractus3D einen PEEK-3D-Drucker der nächsten Generation auf den Markt gebracht, der mit einem Bauvolumen von bis zu 315 Millimetern Höhe, einer hohen Auflösung (10 Mikrometer) und einem erschwinglichen Preis (7.900 Euro) punkten will.


3D-Druck mit Hochtemperaturmaterialien wie PEEK

Hochtemperaturmaterialien werden bei künftigen Entwicklungen in der Medizin-, Automobil- und Luftfahrtbranche eine große Rolle spielen. PEEK ist äußerst beständig sowohl gegenüber Hitze als auch gegenüber Chemikalien. Der 3D-Druck von Thermoplasten ermöglicht es, Bauteile von geringerem Gewicht und dabei gleichzeitig weniger Abfall im Vergleich zu anderen Methoden der Produktion und Prototypenfertigung zu erzeugen. Thermoplastische Kunststoffe lassen sich schmelzen, härten (d. h. abkühlen, wodurch sie fest werden), erneut schmelzen, erneut härten und so weiter. Auf diese Weise lassen sich Produktionsabfälle wiederverwerten (bzw. es wird verhindert, dass überschüssiges Material überhaupt zu Abfall wird).

Carbonfaserverstärktes PEEK

Neu auf dem Markt ist Carbonfaserverstärktes PEEK-Filament. Carbonfaserverstärktes PEEK verleiht Bauteilen bessere mechanische Eigenschaften als jedes andere verfügbare 3D-Druckmaterial. Die Kombination des Hochleistungspolymers PEEK mit Carbonfasern ergibt das laut Tractus3D stärkste Polymer-Druckmaterial, das zur Zeit für den 3D-Druck erhältlich ist. Mit seinen ausgezeichneten mechanischen Eigenschaften, seiner Beständigkeit gegenüber thermischer Zersetzung und seiner herausragenden Festigkeit sei es ein ideales Material für unbemannte Luftfahrzeuge, Raumfahrt, kommerzielle Luftfahrt und Industrie, so der Hersteller weiter. 3D4Makers, wie Tractus3D ebenfalls in den Niederlanden ansässig, ist Lieferant von PEEK, gefüllten PEEKs, PEI, PEK sowie anderen FDM-3D-Druck-Hochleistungsmaterialien für Luftfahrt und Produktion.

Der T650P(EEK) von Tractus3D ermöglicht Kunden die freie Materialwahl

Mit einer Düsentemperatur von 450° C, einer Druckbetttemperatur von 175° C und einer geschlossenen Druckkammer, um die Hitze des Druckers zu konservieren, kann der T650P alle Arten von Filament verarbeiten: von gängigen Filamenten wie PLA, ABS und PETG bis hin zu Hochleistungsmaterialien wie PEEK, Carbonfaserverstärktem PEEK und PEI/ULTEM™. Nutzer können ihren Filamentlieferanten frei wählen und sind nicht an bestimmte Marken gebunden.

Schneller und präziser 3D-Druck von Thermoplasten

Der T650P kombiniert eine hohe Druckgeschwindigkeit mit hoher Präzision. Die Druckkopf-Geschwindigkeit beträgt 400 mm/s und die Druckgeschwindigkeit, je nach verwendetem Filament, bis zu 200 mm/s. Mit einer Auflösung von 10 Mikrometern (0,01 Millimetern) auf der X/Y-Achse und 50 Mikrometern (0,05 Millimetern) auf der Z-Achse druckt der T650P selbst kleinste Details. Ist eine so hohe Genauigkeit nicht erforderlich, kann alternativ mit einer geringeren Auflösung von bis zu 1000 Mikrometern (1 Millimeter) gedruckt werden.

Ein erschwinglicher, leichter und leiser Produzent

Dank seiner leisen Betriebsgeräusche (35 dB) ist es möglich, neben dem T650P zu arbeiten, ohne sich gestört zu fühlen. Mit einem Gewicht von 9,5 kg ist der T650P einer der leichtesten PEEK-Drucker auf dem Markt. Sein Preis von 7.900 Euro (exkl. MwSt.) macht nach eigenen Angaben einem Großteil der Unternehmen den 3D-Druck von PEEK möglich.

Tractus3D CTO Daniël van Mourik: "Der T650P 3D-Drucker der nächsten Generation ist eine hervorragende Ergänzung der Tractus3D-Produktpalette. Wir konzentrieren uns auf die Entwicklung von 3D-Druckern, die sich deutlich von allen anderen Modellen auf dem Markt abheben. Dies erreichen wir zum einen mit unseren großformatigen 3D-Druckern und zum anderen mit unserem PEEK-Hochleistungsdrucker, mit dem wir neue Maßstäbe setzen."

Modularer Aufbau ermöglicht einfache Wartung und Aufrüstung

Tractus3D entwickelt keine Produkte, die bereits nach kürzester Zeit veraltetet sind. Dank des modularen Aufbaus des T650P sowie des Service Level Agreements, das Teil des T650P-Pakets ist, lassen sich Neuerungen auch nachträglich ergänzen. Kommt eine neue Technologie auf den Markt, kann der 3D-Drucker damit ganz einfach aufgerüstet werden. So will Tractus3D seinen Kunden ermöglichen, ihre 3D-Drucker stets auf dem neuesten Stand der Technik zu halten.

sbr / 12/12/2017

;