NEWS

Flexibles 3-D-Drucken


German Rep-Rap präsentiert das Weichkunststoff-Filament vom Typ TPU 93.


Filamente, mit denen sich auf 3-D-Druckern elastische Werkstücke fertigen lassen, eröffnen neue Möglichkeiten. Mit dem neuen Material "TPU 93", das German Rep-Rap als Filament für 3-D-Drucker in sein Programm aufgenommen hat, lassen sich Prototypen z.B. von Profilen, Griffen oder Dichtungen schnell und kostengünstig anfertigen.

 

Es handelt sich dabei um thermoplastisches Polyurethan, das z.B. für Kabelummantelungen oder als Beschichtung für haptisch angenehme Oberflächen an Fahrzeuginnenausstattungen eingesetzt wird. Das Material ist weich, beständig gegen UV und Ozon, wetter- und abriebfest.

 

Das neue Filament besitzt eine sehr hohe Flexibilität – bei Messungen nach DIN EN ISO 527 erreicht es eine Bruchdehnung von 500%, die Shore-Härte beträgt 93. Dabei ist es beständiger gegen Öle und Fette als TPE und elastischer als Weich-PLA; diese Werkstoffe werden in anderen flexiblen Filamenten verwendet. Das Material empfiehlt sich mit einer hohen Resistenz gegen Mikroorganismen für den Einsatz in der Medizintechnik.

 

TPU 93 wurde an die Verarbeitung in 3-D-Druckern optimiert und bietet, wie es heißt, gute Fließeigenschaften sowie eine leichte Filamentförderung. Es lässt sich bei 190 bis 215°C ohne beheiztes Druckbett verarbeiten. TPU benötigt Extruder mit lückenloser Filamentführung wie z.B. den DD3-Extruder, den das Unternehmen etwa bei seinem X 350 einsetzt.

 

Das transparente TPU-93-Filament ist in 1,75 mm Durchmesser auf 1-kg-Spulen im Onlineshop oder bei autorisierten Händlern verfügbar. 

saj / 16.06.2015