NEWS

(08.12.2020 / sbr)

Vertragsgeschäfte auf dem Vormarsch

Immer mehr Druckereien weltweit entscheiden sich für eines der neuen datenbasierten Vertragsangebote der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg). Dabei profitieren sie vom variablen Angebot der sogenannten Print Site Contracts. Hier hat der Kunde die Wahl zwischen vier Paketen mit unterschiedlichem Leistungsumfang und unterschiedlichen Bezahlmethoden. Diese reichen von einem „Lifecycle Smart“ Vertrag, der Dienstleistungen und Verbrauchsmaterialien umfasst, bis hin zu einem „Subscription Plus“ Paket.

Darin enthalten sind Beratung, Training, Service, Verbrauchsmaterialien, Prinect Software sowie Equipment-Lösungen. Alle Pakete zielen auf die Maximierung der Gesamtanlageneffektivität (OEE) beim Kunden ab und realisieren damit den eigentlichen Mehrwert gegenüber dem Kauf einzelner Komponenten. Mittlerweile konnte Heidelberg rund 400 dieser Verträge über die ganze Bandbreite des Angebots abschließen. Sie machen bereits über zehn Prozent des Gesamtumsatzes von Heidelberg aus.

US Druckerei Old York Road Printing erfolgreich mit Heidelberg Subscription

Old York Road Printing (OYRP) mit Sitz in Warminster, USA, hat sich für seinen Geschäftsbereich mit Lebensmittelverpackungen für eine Heidelberg Subscription Vereinbarung entschieden. Der Subskriptionsvertrag umfasst eine Heidelberg Speedmaster XL 106 der neuesten Generation mit Push to Stop Technologie, inklusive Prinect Software, Saphira Verbrauchsmaterialien, Ersatzteile, Beratung und Service. Die Abrechnung erfolgt auf Basis der gedruckten Bogen. Heidelberg und OYRP arbeiten auf Basis der vorhandenen Daten zusammen daran, die Betriebsabläufe zu analysieren, zu optimieren und die Produktionskosten weiter zu senken. So konnte innerhalb von vier Monaten nach Inbetriebnahme des neuen Systems der Druckausstoß deutlich erhöht werden. Dabei haben sich alle wichtigen Leistungsindikatoren verbessert: weniger Rüstzeit, weniger Makulatur und ein höherer Jobdurchsatz.

Die Maschine produziert bis zu 90 Druckjobs in 24 Stunden und läuft immer mit der Höchstgeschwindigkeit von 18.000 Bogen pro Stunde. Die Rüstzeiten zwischen den Aufträgen betragen lediglich rund fünf Minuten. „Als wir zu Beginn unsere Ziele festgelegt haben, habe ich nicht geglaubt, dass die XL 106 dieses Volumen bewältigen kann, aber sie übertrifft alle unsere Erwartungen“, sagte Tom Chwieroth, Betriebsleiter von OYRP.

Hoehl-Druck Medien + Service GmbH reduziert mit Lifecycle Smart-Vertrag Schnittstellen und steigert Produktivität

Die Hoehl-Druck Medien + Service GmbH (Hoehl-Druck) mit Sitz in Bad Hersfeld und mehr als 250 Jahren Drucktradition bedient heute unterschiedliche Kunden im Werbedruck sowie der Pharmaindustrie. Dabei setzt das Unternehmen auf starke und zuverlässige Partnerschaften mit seinen Kunden und Lieferanten und hat sich daher für ein umfassendes Vertragsangebot von Heidelberg entschieden: Der abgeschlossene Lifecycle Smart Vertrag umfasst den gesamten Service für je eine Speedmaster SX 102 mit Image Control sowie eine Speedmaster CX 102 und zudem nahezu alle benötigten Verbrauchsmaterialien über eine Laufzeit von zwei Jahren. Für alle weiteren Heidelberg Systeme des Hauses ist zumindest der Remote Service enthalten. Insgesamt hat der Vertrag ein Volumen im mittlereren sechstelligen Euro Bereich.

„Um unser Qualitätsniveau halten zu können und umfassend für unsere Kunden in der Pharmazie-, Kosmetik- und Lebensmittelindustrie mit ihren hochsensiblen Produkten da zu sein, sind uns zuverlässige Partnerschaften sehr wichtig“, sagt Markus Gutberlet, Geschäftsführer von Hoehl-Druck. „Deshalb hat uns das Vertragsangebot von Heidelberg überzeugt. Weil wir in vielen Angelegenheiten nur einen Ansprechpartner haben, können wir zahlreiche Schnittstellen reduzieren. Wir können uns voll auf die Bedürfnisse unsere Kunden konzentrieren, weil wir wissen, dass Heidelberg sich darum kümmert, dass alle Systeme verfügbar sind.“

„Partnerschaft durch Digitalisiserung zahlt sich aus - für unsere Kunden und Heidelberg: Immer mehr Druckereien entscheiden sich für unsere Print Site Contracts“, so Rainer Hundsdörfer, Vorstandsvorsitzender von Heidelberg. „Die Variabilität ist das große Plus des Angebots und Kunden entscheiden bedarfsorientiert. In fast ausnahmslos allen Fällen gelingt es dabei, die Produktionsabläufe zu verbessern und die Produktivität zu erhöhen. Die Grundlage liefert unser umfassender Datenschatz, durch dessen Analyse wir genau wissen, wo bei unseren Kunden der Schuh drückt und welche Optimierungsschritte wir gemeinsam einleiten müssen.“