NEWS

(06.11.2020 / sbr)

Lorytex erringt mit Flexo und ECG Verpackungs-Gold

„Wir versuchen einfach, den Flexodruck jeden Tag ein bisschen besser zu machen“, sagt Roberto Dolinsky, Geschäftsführer von Lorytex mit Sitz in Montevideo, Uruguay. In dieser Aussage schwingt Bescheidenheit mit, doch er ist zweifellos stolz auf das, was Lorytex erreicht hat – eine Gold-Auszeichnung bei den erstmals durchgeführten Kodak Flexo Innovation Awards.

Das Unternehmen war auch einer von nur vier mit der höchsten Ehrung prämierten Gewinner, die aufgrund ihrer kreativen Verwendung von grafischem Design, ihrer Effizienz des gesamten Produktions-Workflows und ihrem Engagement für nachhaltiges Drucken ausgewählt wurden.

Was diese Errungenschaft noch bemerkenswerter macht, ist die Tatsache, dass Lorytex ein relativ kleiner Betrieb mit gerade einmal neun Beschäftigten ist. Mit einer Bevölkerung von 3,5 Millionen ist der uruguayische Markt ebenfalls relativ klein, doch was ihm an Größe fehlt, gleicht er nach den Worten von Roberto Dolinsky durch einen intensiven Wettbewerb aus. „Es ist wie in jedem anderen Druckvorstufenmarkt: man braucht etwas Besonderes, etwas durch das man sich vom Wettbewerb abheben kann.“

Im Fall von Lorytex ist dieses besondere Etwas die Kompetenz des Unternehmens auf dem Gebiet des Druckens im erweiterten Farbraum (Extended Color Gamut, ECG). Mit ECG im Leistungsangebot kann das Unternehmen auf die Trends und Herausforderungen im heutigen Verpackungsmarkt angemessen reagieren. Roberto Dolinsky beschreibt die vorherrschenden Marktbedingungen als von ständigem technologischen Wandel geprägt: „Das ist natürlich nicht neu. Ebenso wenig wie die ständig sinkenden Produktionsmengen und knapperen Liefertermine. Unsere Strategie ist, die Produktion zu optimieren und zu automatisieren, und ECG entspricht diesen Anforderungen perfekt. Damit können wir Verpackungsherstellern etwas wirklich Außergewöhnliches bieten – gesteigerte Produktivität, wirtschaftliche Abwicklung von Kleinauflagen und zusätzlich die Möglichkeit, Aufträge für den Druck zusammenzulegen.“

30 % schnellerer Auftragsdurchlauf

Der preisgekrönte Wettbewerbsbeitrag, den Lorytex für den Kunden Ecoflex SA, einen Hersteller flexibler Verpackungen produzierte, demonstriert sehr anschaulich, was im ECG-Druck möglich ist: ein um 30 % schnellerer Auftragsdurchlauf, erhebliche Einsparungen beim Druckfarbenverbrauch auf der Druckmaschine von Ecoflex sowie eine Bildqualität und eine visuelle Wirkung, die den Markenkunden überzeugten.

Lorytex und Ecoflex arbeiten seit 2011 zusammen und haben laut Roberto Dolinsky eng aufeinander abgestimmte Ziele. Wie eng diese Abstimmung ist, wird klar, wenn man den Hintergrund des ECG-Projekts betrachtet, das auf den Weg gebracht wurde, als auch Ecoflex auf der Suche nach etwas war, womit sich das Unternehmen von seinen Wettbewerbern differenzieren konnte – in diesem Fall verbesserte Effizienz, schnellere Lieferung und echte Innovation.

Für Lorytex markierte die Entscheidung den Beginn eines zweijährigen Programms zur Evaluierung des Potenzials von ECG und, falls sich das Ganze als aussichtsreich erweisen sollte, zur Implementierung der Technologie. „Wir investierten eine Menge in ECG“, erinnert sich Roberto Dolinsky. „Alles dafür Nötige zusammenzubekommen, erforderte einen großen Lernaufwand und viele Reisen ins Ausland zu Schulungen. Wir mussten sicher sein, alles richtig zu machen.“

Lorytex unterhält nicht nur zu Ecoflex enge Geschäftsbeziehungen, sondern auch zu anderen Verpackungsproduzenten, die gegenwärtig den Einsatz der ECG-Technologie aufgrund ihrer erwiesenen Verbesserungen und Kosteneinsparungen erwägen.

Effizient, automatisiert, zuverlässig

„Das bedeutet, dass wir sämtliche Komponenten für eine möglichst effiziente, automatisierte und zuverlässige Produktion benötigten. Neben hochqualitativem Farbmanagement gehört dazu natürlich auch die richtige Plattentechnologie. In der Tat haben wir als erstes die Entscheidung zur Investition in die Kodak Flexcel NX Lösung getroffen. Sie ist zuverlässig und schnell und bildete die grundlegende Technologie, welche wir mit weiteren Technologien ergänzen konnten.“

Lorytex entwickelte schließlich eine Reihe von Optimierungstests, die auf einer ausführlichen Methodik beruhen und führte das Ganze in einem Zeitraum von zwei Monaten bei dem Kunden ein. „Wir überzeugten den Kunden, dass Faktoren wie der Passer und Sonderfarben keine Probleme bereiten würden. Eine große Hilfe dabei war, dass sich auch alle Beteiligten auf Kundenseite mit großem Elan in dem Projekt engagierten.“

Diese Art zu arbeiten ist typisch für die Vorgehensweise des Unternehmens, da der Aufbau enger Verbindungen zu Kunden ein zentrales Merkmal der Kultur von Lorytex ist. „So gesehen ist es hilfreich, dass Uruguay ein kleines Land ist“, sagt Roberto Dolinsky. „Mehr als die Hälfte der Bevölkerung lebt in und um Montevideo, weshalb wir nicht weit reisen müssen, um bestehende und potenzielle Kunden zu besuchen. Bei den meisten Projekten sind wir schon von Anfang an, ab der Designphase, dabei. Das ist im Hinblick auf den Flexodruck wichtig, weil das Verfahren Neuland für Kreative ist, die es gewohnt sind, dem Offsetdruck zuzuarbeiten. Wenn wir verstehen, was die Verpackung nach der Vorstellung des Designers und des Markenartiklers kommunizieren soll, können wir unsere Kenntnis der Technologie anwenden, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Wir nehmen auch gerne an produktionsvorbereitenden Besprechungen mit Verpackungsherstellern teil. Wir lernen viel von ihnen, und sie helfen uns, bei uns alles optimal auf die Produktion vorzubereiten.

Zu der Frage, was Markeninhaber und Verpackungsproduzenten vom Flexodruck halten, sagt er, dass die Vorteile des Verfahrens bekannter werden, aber immer noch einiges zu tun ist. „ECG wird für einen Schub sorgen. Wenn wir aufzeigen, wie effizient der Prozess ist und welche Qualität bei den Ergebnissen möglich ist, besteht ein wirkliches Interesse. So sehr, dass ich glaube, dass 50 % aller Verpackungen im Flexodruck und mit ECG produziert werden könnten.“