NEWS

(28.09.2020 / sbr)

Corona-Krise: Markt honoriert Kyocera-Strategie

Kyocera Document Solutions Deutschland GmbH trotzt Krise und verzeichnet zweistelliges Marktanteilswachstum. Während des zweimonatigen Lock-Downs konnten die Meerbuscher Dokumenten-Management-Experten die Früchte vorausschauender Investitionen in IT-Infrastruktur und Mobile Working Konzepte ernten und ohne Produktivitätsverlust auf dezentrales Arbeiten umschalten. Trotzdem wurde die Deutschlandzentrale bereits Mitte Mai wiedereröffnet und Kundentermine durch den Außendienst wahrgenommen.

„Abstandsregeln, intensive Desinfektionsmaßnahmen und das verantwortungsvolle Verhalten der Mitarbeiter haben gezeigt, dass wir mit der nötigen Vorsicht auch in der Krise unsere Arbeit machen und gemeinsam mit den Partnern nach vorne gehen können“, sagt Geschäftsführer Dietmar Nick, der die Machbarkeit von Geschäftsreisen und Kundenterminen im Selbstversuch überprüft hatte, bevor er grünes Licht für die Rückkehr zum Regelbetrieb erteilte.

Mit Erfolg: Nach Zahlen des IDC Marktforschungsinstituts wuchs Kyocera im zweiten Quartal um 32,5 % und konnte seinen Marktanteil damit nahezu verdoppeln - auf nun 16 % hinter HP und Brother.

„Wenig überraschend ist das A4 Segment durch die Corona-bedingte Nachfrage nach Homeoffice Ausstattung am stärksten gewachsen“, analysiert Senior Vertriebsdirektor Stephen Schienbein. „Bei Farbsystemen haben wir uns mit Wachstumsraten von fast 70 % bei MFP und 40 % bei Druckern an der Spitze etabliert. Das A3 Segment hat natürlich Federn gelassen, trotzdem sind Kyocera-Systeme in jeder Kategorie die meistgekauften Produkte.“

„Anscheinend haben die Kunden unsere frühe Rückkehr ebenso begrüßt wie unsere Fachhändler“, vermutet Nick und verweist bei der Frage, was ihn dazu bewogen hat, in der Krise so unerschrocken zu agieren, auf die Philosophie des Firmengründers und Kyoto-Preis-Stifters Kazuo Inamori: „Wenn Sie Eier wollen, kümmern Sie sich um die Henne.“