NEWS

(09.09.2020 / sbr)

Neue Option für die Jet Press: Antimikrobieller und antiviraler Lack

Die Epple Druckfarben AG hat einen Lack entwickelt, der die Gefahr der Übertragung von Bakterien und Viren über gedruckte Medien drastisch verringert. Der neue und bereits lieferbare Dispersionslack Finishfit Microbe Protect 2400 wurde einem strengen Testverfahren unterzogen – unter anderem in Fujifilms Brüsseler Advanced Print Technology Centre (APTC) an Druckerzeugnissen der Jet Press. Der Lack tötet erwiesenermaßen bis zu 99,9 % der Bakterien auf Drucken ab.

Damit eignet er sich ideal für den Einsatz auf Druckerzeugnissen, die von Hand zu Hand gehen, z.B. Spiel- bzw. Speisekarten, Zeitschriften oder Verpackungen aller Art, darunter auch Pharmaverpackungen und diverse Kunststofffolien.

Finishfit Microbe Protect 2400 enthält elementare Silber-Nanopartikel, die fest im Lackfilm verankert sind. Bei Aktivierung durch Feuchtigkeit, z.B. durch Berührung, werden positiv geladene Silberionen herausgelöst und freigesetzt, die die Anzahl der Bakterien und Viren an der Lackoberfläche deutlich reduzieren. Die Wirkung ist permanent und lang anhaltend, da die Nanopartikel selbst nicht freigesetzt und von dem getrockneten Lack nicht abgerieben werden. Der Lack auf Wasserbasis ist außerdem sehr umweltfreundlich.

„Epple ist bekannt für seine innovativen Druckfarben und mit Finishfit Microbe Protect 2400 erweitern wir unser Produktportfolio um ein weiteres einmaliges Element“, erklärt Helmut Fröhlich, Product Line Manager der Epple Druckfarben AG. „Der Lack eignet sich für eine Reihe von Substraten und wird von uns kontinuierlich mit weiteren Druckfarben und Druckverfahren getestet.“

Für Fröhlich stand Fujifilm für die anfänglichen Tests schnell fest: „Als eines der führenden Unternehmen im Inkjetdruck war Fujifilm die logische Wahl für den Test von Finishfit Microbe Protect 2400. Fujifilm schlug die Jet Press vor und uns wurde schnell klar, warum. Im Gegensatz zu manch anderen Digitaldruckverfahren erzeugen die auf der Jet Press verwendeten Vividia-Druckfarben eine glatte, neutrale Oberfläche, die sich ideal für Dispersions- und UV-basierte Lacke eignet. Wir waren beeindruckt von den hochwertigen Drucken der Jet Press, die durch den unsichtbaren Schutz mit Finishfit noch verbessert werden.“

Im APTC von Fujifilm wurden zahlreiche Tests auf frischen und einige Tage alten Drucken durchgeführt. Der Lack erwies sich auf beiden Varianten als gleichermaßen wirksam. Taro Aoki, Head of Digital Solutions, Fujifilm Graphic Systems EMEA, erklärt: „Bei der Jet Press ging es schon immer um maximale Flexibilität und Anpassungsfähigkeit an die Anforderungen der Kunden. Im Laufe der Jahre haben wir die Möglichkeiten kontinuierlich erweitert – mit einem größeren Farbraum, lebensmittelechten Druckfarben und der Möglichkeit, auf einer großen Auswahl an Standard-Offsetsubstraten zu drucken. Es passt daher ins Konzept, dass die Druckerzeugnisse der Jet Press als erste mit diesem bahnbrechenden neuen Lack getestet wurden. Mit ihm gewinnen Druckereien enorm an Sicherheit, wenn man bedenkt, dass wir mit Covid-19 wahrscheinlich noch lange leben müssen.“

Finishfit ist der Start der Microbe Protect 2400-Serie und das Resultat von eineinhalb Jahren Entwicklungsarbeit mit dem renommierten Nanoforschungsunternehmen RAS AG aus Regensburg sowie einer staatlichen Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand. Bei Projektbeginn konnte niemand ahnen, wie sehr ein solches Produkt an Wichtigkeit gewinnen würde. „Während der Entwicklungsphase war die akute Bedeutung des Produkts in dieser Vehemenz nicht absehbar“, erklärt Stefan Schülling, Epple-Vorstandsmitglied für Vertrieb und Finanzen. „Jetzt sind wir über das punktgenaue Angebot sehr glücklich – ein weiterer Beleg für unsere Innovationsführerschaft.“

Fröhlich setzt hinzu: „Jede Branche muss ihre volle Innovationskraft dafür einsetzen, gegenwärtige und künftige Pandemien einzudämmen. Finishfit Microbe Protect ist ein wichtiger erster Schritt.“