NEWS

(31.08.2020 / sbr)

Ausgezeichnet: Klimaschutzengagement der Kyocera-Gruppe

Die Studie „Deutschlands Beste – Nachhaltigkeit“ kürt Kyocera Document Solutions zum nachhaltigsten Druckerhersteller. Grund ist das langfristige Engagement der gesamten Kyocera-Gruppe für den Klimaschutz.

Nachhaltigkeit hat bei Kyocera Tradition: Bereits im Jahr 1997 war Kyocera Document Solutions der erste Hersteller, der für einen Laserdrucker das Umweltlabel „Blauer Engel“ erhielt. Seitdem steht das Unternehmen synonym für umweltfreundliche Dokumenten- und Druckprozesse und hat diese Vorreiterrolle immer wieder untermauert: Durch langlebige und ressourcenschonende Produkte, die jahrzehntelange Unterstützung von Umweltschutz-Organisationen oder die frühzeitige Umweltmanagement-Zertifizierung nach ISO-14001.

Dieses Engagement wurde nun auch im Rahmen der Studie „Deutschlands Beste-Nachhaltigkeit“ gewürdigt. Hier belegt Kyocera den ersten Platz aller Druckerhersteller. Die Studie „Deutschlands Beste – Nachhaltigkeit“ des IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung untersuchte im Auftrag von Focus Money die Online-Reputation von 20.000 Unternehmen in Deutschland in Bezug auf ihre ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit. Dazu wurden 59 Millionen Nennungen der untersuchten Unternehmen zwischen dem 01. April 2019 und dem 31. März 2020 aus 438 Millionen deutschen und deutschsprachigen, öffentlichen Internet-Quellen inklusive Social Media mittels Verfahren der Künstlichen Intelligenz analysiert.

„Für uns ist diese Auszeichnung ein weiterer Beleg für den Erfolg unserer langfristigen Nachhaltigkeitsstrategie. Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit sind fest in unserer Philosophie verankert, wir handeln seit jeher nach dem Ansatz „Vermeiden vor Vermindern vor Kompensieren“, sagt Stephen Schienbein, Direktor Vertrieb Kyocera Document Solutions Deutschland.

Kyocera setzt auf langfristiges Engagement

Das langjährige Engagement wurde wiederholt ausgezeichnet, unter anderem mit dem „Deutschen Exzellenz-Preis 2020“, „German Brand Award 2017“ und „Blauer Engel Preis 2014“. Aktuell ist Kyocera für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert.

Darüber hinaus gehört das Unternehmen zu den Gründungsmitgliedern der vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) initiierten „Allianz für Entwicklung und Klima“. Das Bündnis aus Politik und Gesellschaft verpflichtet sich zur Umsetzung der Agenda 2030 der UNO und des Pariser Klimavertrags durch CO2-Kompensation in Entwicklungs- und Schwellenländern.

Zudem hat Kyocera sein Print-Green-Programm auf die gesamte Produktpalette ausgeweitet und seit Projektstart im Jahr 2013 insgesamt mehr als 310.000 Tonnen CO2 durch zertifizierte Klimaschutzprojekte kompensiert. Das entspricht dem Ausstoß von rund 37.000 PKW während einer Erdumrundung und dient schon jetzt als Best-Practice der „Allianz für Entwicklung und Klima“.

CO2-Fußabdruck kompensiert

Dabei können Kunden die kompensierte Menge ihrer eingesetzten Produkte in die eigene Klimabilanz einrechnen. Um das Verantwortungsbewusstsein weiter zu schärfen, bindet Kyocera seine Händler intensiv ein und arbeitet im Rahmen der Allianz an einem Bündnis klimaneutraler IT-Unternehmen.

Kyocera hat selbst den CO2-Fußabdruck der Zentrale und weiterer Standorte der Unternehmensgruppe berechnen lassen und CO2-neutral gestellt. Aktuelles Beispiel ist die AKI GmbH in Würzburg. Der unterfränkische Druckmanagement Experte unterstützt ein Trinkwasserprojekt in Simbabwe, um den CO2-Ausstoß für Wasseraufbereitung zu reduzieren.