NEWS

Klingele mit neuem, einheitlichen Markenauftritt


Die Klingele Gruppe, unab­hängiger Hersteller von Wellpappen­rohpapieren und Verpackungen aus Wellpappe, geht zum 12. Dezember 2019 mit einem neuen einheitlichen Marken­auftritt an den Start. Zukünftig tritt Klingele unter der Dachmarke „Klingele Paper & Packaging Group“ auf, die den bisherigen Namen „Klingele Papierwerke“ ersetzen wird. Hintergrund ist das dynamische Wachstum der Gruppe im In- und Ausland über Jahrzehnte, verbunden mit zahlreichen Akquisitionen und Beteiligungen.


Markenrelaunch für Blenk, V-Projekt und Ondunova

Unter dem neuen Marken­namen treten zukünftig die vier deutschen Wellpappenwerke von Klingele, die Papierfabrik in Weener sowie die Töchter Klingele Golfkarton (Nijmegen, Niederlande), Klingele Embalajes Canarias (Teneriffa, Spanien), Blenk und V-Projekt auf. Blenk, V-Projekt sowie die spanische Ondunova bei Barcelona, vollziehen dabei einen kompletten Markenrelaunch. Unter der Dachmarke „Klingele Paper & Packaging Group“ erfolgt die Einordnung in die Klingele Familie bei Blenk durch den Zusatz „Retail & Services Villmar“ und bei V-Projekt durch „Individual Solutions Villmar“. Die Umstellung für beide Unternehmen erfolgt im ersten Halbjahr 2020.

Die spanische Ondunova, die seit 2018 zu 100 Prozent Teil der Klingele Gruppe ist, behält vorerst ihren Namen. Ihre Annäherung an das Klingele-Erscheinungsbild erfolgt zunächst durch namentliche Zuordnung („A Klingele Company“). Die skandinavische Peterson Packaging, die Papierfabrik Blue Paper in Straßburg, der zu Blenk gehörende Webshop Smileypack sowie die zu Ondunova gehörige Wondu (Marke für Digitaldruck) bleiben bei ihrem etablierten Marken­auftritt. An Peterson Packaging und Blue Paper ist neben Klingele noch die belgische VPK Packaging Group beteiligt.

Breites Spektrum an umweltfreundlichen und effizienten Verpackungslösungen

Im Vorfeld zu seinem 100-jährigen Jubiläum setzt Klingele mit dieser neuen Marken­architektur nun einen neuen Meilenstein bei seiner Positionierung als internationaler Anbieter umweltfreundlicher Papiere und Verpackungslösungen. Die Expansion der Klingele Gruppe begann bereits in den 60er Jahren mit dem Einstieg ins Papiergeschäft und dem Engagement im spanischen Markt und hat sich fortgesetzt bis in die jüngste Zeit: Erst 2019 beteiligte sich Klingele mit 50 Prozent an der britischen Onboard Corrugated Limited.

Über seine Wellpappenwerke in Kombination mit den Töchtern und Beteiligungen bietet Klingele seinen Kunden das gesamte Spektrum an Wellpappen-Rohpapieren und Verpackungslösungen aus Wellpappe – vom Großauftrag für Handel und Industrie bis hin zu Spezialverpackungen in kleinen Losgrößen in Deutschland und Europa. So hat sich beispielsweise das Verarbeitungswerk Wunsiedel (vormals Norpack) einen Namen als Anbieter für Speziallösungen gemacht (darunter für die Getränkeindustrie und so genannte Wickelverpackungen). „Individual Solutions Villmar“ (vormals V-Projekt) im hessischen Villmar hat sich auf individuelle Verpackungslösungen und Displays spezialisiert, die viel Handarbeit erfordern, wie beispielsweise Aufsteller, Einzelverpackungen für hochwertige Produkte und Geschenkverpackungen. „Retail & Services Villmar“ (vormals Blenk) hat seine Stärke im Bereich Versandhandel und bietet Verpackungslösungen und Logistikdienstleistungen für alle Branchen. Die Betriebe in den Niederlanden und auf den Kanaren (vormals Klingele Golfkarton und Klingele Embalajes) sind aufgrund ihrer regionalen Lage besonders stark im Obst- und Gemüsehandel positioniert; gleichzeitig dient das kanarische Werk als Brückenkopf auf den afrikanischen Kontinent, wohin Klingele inzwischen ebenfalls expandiert hat.

„Wir bieten die Präsenz eines internationalen Unternehmens, haben uns aber gleichzeitig die Kultur eines Familienunternehmens bewahrt: mit einer großen Kundennähe, Flexibilität, Mut zur Innovation und kompetenter Beratung durch erfahrene Experten, die ihre Kunden und deren Bedürfnisse gut kennen. Dieses Angebot ist in unserer Branche ziemlich einzigartig“, resümiert der Geschäftsführende Gesellschafter Dr. Jan Klingele. „Unsere Betriebe verbindet jedoch nicht nur die kulturelle Nähe, sondern auch ein hoher Qualitätsanspruch. Über ein einheitliches Erscheinungsbild sollen diese gemeinsamen Stärken sichtbarer werden; mit unserem neuen Marken­auftritt legen wir nun den visuellen Grundstein dazu.“

sbr / 16.12.2019