NEWS

Ausbildungsstart bei Schumacher Packaging


Schon in der Ausbildung etwas bewegen, geschätzt werden, Anerkennung erfahren? In manchen Ausbildungsunternehmen ist das eher selten, in anderen aber fast die Regel. Bei Schumacher Packaging, dem familiengeführten Hersteller für Verpackungslösungen aus Well- und Vollpappe mit Stammsitz in Ebersdorf bei Coburg, beginnen Anfang September 27 junge Leute mit ihrer Ausbildung in verschiedensten Berufen. Mit den neuen Azubis werden im September insgesamt 81 junge Menschen bei Schumacher Packaging in der Ausbildung sein.


„Es gibt einen einfachen Grund dafür, dass wir das Thema Ausbildung so wichtig nehmen und uns in jedem Jahr über das Interesse an unseren offenen Plätzen freuen“, sagt Bernd Köbler, der Ausbildungsleiter bei Schumacher Packaging. „Weil wir ein stark wachsendes Unternehmen sind, sehen wir unsere Auszubildenden als unsere Zukunft. Bei uns haben Azubis Perspektive.“

Azubis von heute als Fachkräfte von morgen

„Wir wollen durch unsere vielfältigen Ausbildungsprogramme nicht zuletzt die eigenen Fachkräfte von morgen sichern“, erklärt Bernd Köbler. Sven Schoppa etwa hat im vergangenen Jahr als Berufskraftfahrer den besten Abschluss im Bereich der IHK Coburg gemacht – und fährt heute sehr gerne weiter für Schumacher Packaging. Ein ganz wichtiges Ziel ist es, die Auszubildenden zu befähigen, eigenständig zu arbeiten. Christoph Koock, Leiter der Produktentwicklung bei Schumacher Packaging, will auf seine Azubis auf keinen Fall mehr verzichten: „Ich arbeite außerordentlich gerne mit Auszubildenden, weil sie keine Restriktionen im Kopf haben. Durch die Kreativität unserer Azubis entstehen oft tolle Ideen.“

Von null auf Entwickler

Die Idee zur inzwischen preisgekrönten E-Commerce-Verpackung „L-Folder“ etwa stammte von einem angehenden Technischen Produktdesigner, Fachrichtung Produktgestaltung und Konstruktion. „Ich hatte unseren Azubis eine Aufgabe zu E-Commerce-Verpackungen gestellt, und Jan Feuerpfeil kam darauf, die übliche Buchverpackung in T-Grundform durch eine L-Form zu ersetzen“, berichtet Koock. „Es gab dann noch ein minimales Finetuning, aber 98 Prozent des L-Folders sind von ihm.“ Durch die innovative Form lässt sich der Folder materialeffizient und ressourcenschonend fertigen, er ist in der Größe sehr variabel, und er verhindert ein unbemerktes Öffnen. Beim „Innovationspreis Wellpappe“ im vergangenen Jahr hat Schumacher Packaging mit dieser neuen E-Commerce-Verpackung prompt den zweiten Platz gewonnen. „Der nächste tolle Azubi-Einfall, an dem wir gerade arbeiten, stammt von Anabel Wintermud“, sagt Koock. „Da geht es um einen besonderen Hocker aus Wellpappe.“ Mehr verraten darf der Entwicklungschef aber noch nicht.

Verschiedenste Ausbildungsberufe

Die Schumacher Packaging Gruppe besetzt in diesem Jahr wieder an vielen deutschen Standorten offene Ausbildungsplätze. Der Löwenanteil der 27 neuen Azubis fängt im Stammwerk in Ebersdorf an, aber auch die Werke in Forchheim, Bielefeld, Greven und Schwarzenberg bilden aus. Die jungen Männer und Frauen haben sich für unterschiedlichste Ausbildungsberufe bei Schumacher Packaging entschieden: Industriekaufmann, Kaufmann Spedition und Logistikdienstleistungen, Fachinformatiker Systemintegration, Fachinformatiker Anwendungsentwicklung, Mediengestalter Digital und Print, Elektroniker Betriebstechnik, Industriemechaniker und Berufskraftfahrer.

Die eigene Rolle im Unternehmen

„Unser Ziel ist eine hochwertige Ausbildung, die die jungen Menschen fordert und fördert“, sagt der Ausbildungsleiter Köbler. „Und damit sich alle schnell heimisch fühlen, starten wir immer mit gemeinsamen Einführungstagen. Das unterstützt das Kennenlernen, stärkt den Zusammenhalt und gibt schon einen ersten Überblick über das Unternehmen.“ Zur Einführung dürfen die neuen Auszubildenden auch gleich ein erstes Projekt umsetzen. Sie müssen eine Produktpräsentation erstellen und dabei die eigene Beteiligung am Wertschöpfungsprozess herausfinden und erklären. Auch das verdeutlicht: Bei Schumacher Packaging nimmt man Azubis ernst.

Praktika und Ausbildungsstellen

Wer sich für den Ausbildungsgang Industriekaufmann 2020 interessiert, hat noch bis Ende Oktober 2019 Gelegenheit, sich bei Schumacher Packaging zu bewerben. Auch Schüler- und Schnupper-Praktika bietet der Verpackungsspezialist an. Mehr Informationen gibt es auf der Unternehmenswebsite: www.schumacher packaging.com.

sbr / 13.09.2019