NEWS

Neue Optionen in der Qualitätssicherung


Auf der diesjährigen Labelexpo präsentieren BST eltromat International und Nyquist Systems neue Möglichkeiten für die Bahnbeobachtung und 100%-Inspektion mit den Systemen der TubeScan-Familie. Nyquist Systems gehört seit Anfang 2019 zum BST-Unternehmensverbund.


Auf den beiden Messeständen in Halle 5 (Stand D23 und E05) zeigen BST eltromat und Nyquist Systems unter dem Slogan „perfecting your performance“ unter anderem die bisherigen Ergebnisse der Zusammenarbeit mit Hybrid Software, einem weltweit agierenden Anbieter innovativer Lösungen für PDF-basierte Druckvorstufen-Workflows und MIS-Anbindungen (Management-Informationssysteme). Dank dieser Kooperation lassen sich zum Beispiel im Etikettendruck die Rüstprozesse einschließlich der Qualitätssicherung signifikant vereinfachen und verkürzen. Außerdem sehen Besucher in Brüssel neueste Optionen für den QLink-Workflow, der die Qualitätssicherung in Druckvorstufe, Druck und Konfektionierung integriert. Auf dem Nyquist-Stand werden tiefergehende technische Optionen und Features für das TubeScan-Produktportfolio gezeigt, während BST eltromat auf seinem Stand neben der 100%-Inspektion sein gesamtes Portfolio für die Qualitätssicherung in schmalbahnigen Prozessen präsentiert – angefangen bei Bahnlaufregelung und Registerregelung über Bahnbeobachtung, Farbmanagement und Farbmessung bis hin zu Workflow-Lösungen.

„Auf der Labelexpo Europe wollen wir mit Kunden und Interessenten detailliert individuelle Anforderungen erörtern und ihnen neueste Möglichkeiten für die Qualitätssicherung aufzeigen“, lädt Nyquist Systems-Geschäftsführer Dr. Stephan Krebs die Besucher der Messe zu intensiven Fachgesprächen rund um jüngste Trends in der Herstellung von Etiketten und Verpackungen mit schmalbahnigen Produktionssystemen ein. „Neben der Produktion von Druckerzeugnissen mit konstant hoher Qualität sind dabei die durchgängige Vernetzung und Automatisierung der an Herstellprozessen beteiligten Maschinen und Systeme im Sinne von Industrie 4.0 zentrale Themen.“

Aus der engen Zusammenarbeit mit Hybrid Software resultiert zum Beispiel die neue Option des PDF-Abgleichs von Druckaufträgen unmittelbar in Druckmaschinen. Mit ihr können Maschinenführer auf einfache und schnelle Weise sicherstellen, dass ihre Drucksysteme auf Anhieb einwandfreie Qualität produzieren. Vorbei sind die Zeiten, in denen Maschinenbediener Andrucke scannen und anschließend mit den Vorgaben aus der Druckvorstufe vergleichen mussten. Sowohl die Wege zum Scanner als auch die Arbeitszeiten dieses Prozessschritts fallen weg. Etikettenhersteller sind schneller denn je im Druck und reduzieren gleichzeitig ihre Makulatur. Das ist möglich, indem die Druckvorstufe mit Packz von Hybrid-Software PDF-Dateien für die Druckaufträge erstellt, die alle relevanten Parameter einschließlich der Anforderungen an die Inspektion der zu druckenden Jobs enthalten. Das gilt unter anderem für die Rapport-Längen, die Nutzenaufteilung oder die Definition der Inspektionszonen. Dabei kann die Druckvorstufe die Anforderungen an die Inspektion in den einzelnen Zonen unterschiedlich stringent definieren. So lassen sich ausgewählte Zonen intensiver kontrollieren als weniger kritische Zonen. Ein Highlight: Bei allen Objekten kann es sich um dynamische, also variable Daten wie unter anderem unterschiedliche Barcodes oder alphanumerische – auch randomisierte – Zahlenfolgen handeln. Die Ist-Druckergebnisse werden während des Rüstprozesses in den Druckmaschinen mit den Vorgaben aus den PDF-Dateien verglichen und bei Bedarf von den Maschinenführern korrigiert. Nyquist Systems demonstriert diese Möglichkeiten auf der Labelexpo anhand einer Workstation und einer bidirektionalen Konfektioniermaschine, die den Anforderungen der Pharmabranche entspricht.

Der neueste Stand des QLink-Workflows und der TubeScan-Systeme wird auf beiden Messeständen an Umrollern im Live-Betrieb präsentiert. Hier sind unter anderem die Integration mit ERP-Systemen von Kunden, die erweiterten Möglichkeiten der neuen Flächenkameras mit einer hohen Auflösung von 4k und die neue Beleuchtungsoption Contour Light zentrale Themen. Mit dieser seitlich gerichteten Lichtquelle ist es beispielsweise möglich, die Umrisse klarer Etiketten auf Papier- oder Kunststoffträgern sichtbar zu machen. Über das neue Konturlicht hinaus umfasst das TubeScan-Portfolio mit der diffusen Standard-Hintergrundbeleuchtung, der Hintergrundbeleuchtung durch die Bahn und der UV-Beleuchtung für unter anderem Sicherheitsmerkmale drei weitere unabhängige Beleuchtungsquellen, die eine Vielzahl unterschiedlicher Anforderungen an die Bahnbeobachtung und 100%-Inspektion abdecken.

„Dank der Integration in den BST-Unternehmensverbund verfügt Nyquist Systems über erweiterte Ressourcen, das TubeScan-Portfolio gemeinsam mit BST eltromat kontinuierlich weiterzuentwickeln. Daraus resultieren für unsere Kunden immer wieder neue Möglichkeiten, ihre Produktion zu optimieren und die neuesten Anforderungen ihrer Kunden mit vorausschauenden Lösungen für die Qualitätssicherung abzudecken. Auch das ist eine Botschaft, die wir auf unseren beiden Messeständen auf der diesjährigen Labelexpo vermitteln wollen“, erklärt BST eltromat-Marketingleiterin Anne-Laureen Lauven.

sbr / 04.09.2019