NEWS

Walki auf der FachPack 2019


Walki, Hersteller von Verpackungslösungen, präsentiert auf der FachPack sein umfangreiches Sortiment. Es umfasst nachhaltige Barriere-Papiere und -Kartonagen, darunter Laminate mit zertifizierten zirkulären Polymeren – ein wichtiges Element in Walkis Konzept einer Zero-Waste-Future. Walkis Kunden agieren im Foodservice sowie im Consumer Packaging unter anderem für Tiefkühlkost, Frischware oder Süßware und für Non-Food-Artikel wie Waschmittel, Hygieneprodukte, Elektronik oder Luxusartikel. Besucher der FachPack können sich bei Walki auf Stand 7A-436 beraten lassen.


Walki entwickelt kontinuierlich neue innovative Barrieren zur Beschichtung von Verpackungspapieren oder -kartonqualitäten. Dabei ersetzt das Unternehmen mit Hauptsitz im finnischen Espoo Schritt für Schritt herkömmliche erdölbasierte Barrieren mit nachhaltigen Alternativen, wie beispielsweise bei Walki-Wood mit tallölbasierter Barriere oder beim industriell kompostierbaren Walki-Bio mit PLA-Beschichtung (PLA= poly lactic acid = dt. Polymilchsäure/Polylactid). „Unsere Produkte bestehen schon heute zu 80 Prozent aus erneuerbaren oder recycelten Rohmaterialien“, erklärt Leif Frilund, Präsident und CEO bei Walki. „Für manche Anwendungen, wie für den Tiefkühl-Sektor, liegt der Anteil sogar bereits bei 95 Prozent. Unser Ziel ist es, bis zum Jahr 2030 alle Produkte erneuerbar, recycelbar oder kompostierbar anzubieten.“

Zero-Waste-Future: Mit produktspezifischen Lösungen Abfall minimieren

Walki hat eine Nachhaltigkeitsplattform mit dem Namen „Zero-Waste-Future“ errichtet. Mit ihr will das Unternehmen spezifische Verpackungslösungen für die Produkte seiner Kunden entwickeln und dabei Abfall auf ganzheitliche Weise minimieren – sowohl bei Lebensmitteln als auch bei Verpackungsabfällen. Ziel ist es Materialien in einem Kreislauf zu halten, indem sie entweder recycelt oder kompostiert werden. Als einer der Pioniere setzt Walki beispielsweise zertifizierte zirkuläre Polymere statt herkömmlicher erdölbasierter Stoffe für Barriere-Beschichtungen ein. Hergestellt werden sie von SABIC, einem Langzeit-Partner von Walki. Dabei werden sie in einem innovativen Verfahren aus geringwertigem, gemischtem Plastik-Haushaltsabfall gewonnen, der sonst verbrannt oder deponiert würde. Qualitäten mit Barrieren aus zertifizierten zirkulären Polymeren stehen bei Walki derzeit kurz vor der Marktreife und werden voraussichtlich ab 2020 in industriellem Stil verfügbar sein. Hierzu sowie zu dem Gesamtkonzept der „Zero-Waste-Future“ informiert und berät Walki auf der FachPack.

Dispersionstechnologie bietet viel Potenzial

Erst kürzlich hat Walki Plastiroll erworben, einen der Pioniere und „führenden europäischen Hersteller“ von kompostierbaren Beuteln und Folien. Mit Kapazitäten zur Extrusionsbeschichtung, Blasfolienherstellung sowie zum Drucken und seinem Portfolio unter den bekannten Marken Bioska und Hauska ergänzt Plastiroll sinnvoll das Angebot von Walki. „Vor allem die Dispersionstechnologie ist zukunftsweisend und bietet großes Potenzial für vielerlei Anwendungen“, so Frilund. „Hier ist noch einiges an Entwicklung möglich und unsere F&E ist bereits intensiv damit beschäftigt.“ Interessierte können Walki hierzu auf dem Stand ansprechen.

sbr / 21.08.2019