NEWS

Ricoh: 100 % erneuerbarer Strom


Ricoh Company, Ltd. (Tokio, Japan) gibt heute bekannt, dass es ab dem Geschäftsjahr 2019 Strom aus 100 Prozent erneuerbaren Energiequellen verwenden wird, um seinen Strombedarf bei der Montage von A3-Multifunktionssystemen zu decken. Der Schritt ist Teil der Verpflichtung zur Initiative RE100[1], die zum Ziel hat, 100 Prozent erneuerbare Energien im Betrieb zu nutzen. Der gesamte Strom an Standorten, an denen Ricoh A3-MFPs einschließlich wiederaufbereiteter Systeme[2] montiert werden, wird vollständig aus erneuerbaren Energien stammen.

 

 


Seit der Ankündigung einer Beteiligung an RE100 im April 2017 hat die Ricoh-Gruppe verschiedene Maßnahmen ergriffen. So hat das Unternehmen betriebseigene Stromerzeugungsanlagen installiert sowie auf Stromquellen mit einem höheren Anteil erneuerbarer Energien umgestellt. Bislang wurde bei neun Vertriebsstandorten in Europa sowie bei Recyclingprozessen der Produktion in Frankreich auf 100 Prozent regenerativen Strom umgestellt. Weitere Initiativen umfassen den Erwerb der Nearly ZEB[3]-Qualifikation eines Drittanbieters in der Gifu-Niederlassung von Ricoh Japan, einem inländischen Vertriebsstandort.

Diese jüngste Initiative basiert auf Kaufverträgen für I-REC[4] und J-Credit[5] aus erneuerbaren Energien, die den 37 GWh Strom entsprechen, den Ricoh in diesem Geschäftsjahr für alle Betriebsanlagen für die A3-MFP-Montage bezieht. Nach Abschluss des Strombezugs für dieses Geschäftsjahr werden die Zertifikate eingelöst und die Gutschriften verrechnet.

Mit dieser Initiative wird nicht nur die Nutzung erneuerbarer Energien für Unternehmen weiter ausgebaut, sondern auch die Kundenattraktivität der A3-Multifunktionsdrucksysteme von Ricoh aufgrund ihrer geringeren Umweltbelastung erhöht. Mithilfe dieser Initiative will Ricoh die Verwirklichung einer kohlenstofffreien Gesellschaft gemeinsam mit den Anspruchsgruppen beschleunigen.

Geplante Produktionsstätten:

  • China: Ricoh Asia Industry (Shenzhen) Ltd.
  • China: Shanghai Ricoh Digital Equipment[6]
  • Thailand: Ricoh Manufacturing (Thailand) Ltd.
  • Japan: Ricoh Industry Co., Ltd. (Tohoku Office) 6
  • Japan: Ricoh Co., Ltd. (Ricoh Eco Business Development Center)

 

[1] RE100: Eine globale Initiative, um die Nachfrage und Bereitstellung von erneuerbaren Energien zu fördern. Unternehmen, die die Initiative unterstützen, verpflichten sich, 100 Prozent des Stroms für den Geschäftsbetrieb aus erneuerbaren Energiequellen zu beziehen.

[2] Wiederaufbereitete Systeme: MFPs, die mit Hilfe modernster Technologien recycelt werden, wiederverwendete Teile beinhalten und den gleichen Qualitätsstandards wie neue Modelle entsprechen.

[3] Nearly ZEB: Nearly Net Zero Energy Building. Ein Gebäude, das 75% oder mehr seiner Energie spart und jährlich fast keinen Energieverbrauch verursacht.

[4] I-REC: International Renewable Energy Certificate

[5] J-Credit: Beschaffungsgutschrift auf Grundlage eines staatlichen Zertifizierungssystems, wobei die Regierung die Menge an CO2 und anderen Treibhausgasemissionen, die durch die Einführung von Energiesparvorrichtungen oder die Nutzung erneuerbarer Energien reduziert oder durch eine angemessene Forstwirtschaft absorbiert wurden, als „Credit“ zertifiziert.

[6] Nur in Einrichtungen, in denen A3-MFPs gefertigt werden.

sbr / 07.08.2019