NEWS

Big Open Day bei Cron


Die Preise für Papiere und Druckfarben sind gestiegen – der Trend zeigt weiter nach oben. Dabei stehen die Drucker vor dem Dilemma, dass sie Kostensteigerungen wegen des Konkurrenzdrucks nicht an ihre Kunden weitergeben können. Bleibt nur eine Möglichkeit: Senkung der Selbstkosten. Doch leichter gesagt als getan.


Bezogen auf die Vorstufe gibt es einen Weg aus dem Teufelskreis, denn durch CtP-Systeme mit violetten Energiequellen lässt sich in Verbindung mit preisgünstigen UV-Druckplatten ohne jegliche Qualitätslimitationen Druck aus dem Preiskessel nehmen. Zwar soll es nach Lesart von Fachexperten zur Bebilderung von (prozessfreien!) Thermo-Druckplatten mit infraroten Energiequellen keine Alternative geben, doch Micron Media und AtéCé luden zu einem „Big Open Day“ in die Europa-Zentrale des chinesischen CtP-System- und Plattenherstellers nach Düsseldorf ein, um das Gegenteil zu beweisen.

Cron ist ein globaler Player auf dem CtP-Markt mit über 6.000 installierten Systemen und einer jährlichen Produktionskapazität von 1.000 Systemen. Micron Media ist der Generaldistributor von Cron für Deutschland und Benelux und betreut in diesem Markt Druckereien mit 76 Systemen. Und das holländische Handelshaus AtéCé, Muttergesellschaft von Micron Media, vermarktet UV- und Thermo-Druckplatten aus dem Hause Cron unter dem Label „Blackwood“, und eine weitere Serie von acht Platten unter dem eigenen Label „Nova Offsetplates“ zu überaus günstigen Konditionen.

Bezogen auf einen Jahresbedarf von 10.000 m2 liegt das Sparpotenzial zwischen UV- und prozessfreien Thermoplatten nach eigenen Angaben bei 20.000 Euro (abzüglich der fiktiven betriebsindividuellen Entwicklungskosten). Wenn das kein Argument ist ...

Big CtP-Systeme von Cron auf dem „Big Open Day“

Martin Hartmann, Deutschland-Vertriebschef von Micron Media, und Stefan Werner, Cron-Vertriebsdirektor für den EMEAR-Bereich (Europa, Nah-Ost, Afrika, Russland), stellten ein großfomatiges VLF-CtP-System der Baureihe G+ von Cron für die Bebilderung von 32 Seiten DIN A4 oder 40 Seiten im Magazinformat in den Mittelpunkt des „Big Open Day“, dazu ein Zweiseiten-System der Kompaktbaureihe H für Kleinbetriebe und ein Achtseiten-System ebenfalls der Baureihe G+ in Verbindung mit einem Palettenloader von Krause-Biagosch mit 1.200 Druckplatten im Direktzugriff.

Beil-Registersysteme rundete das Angebot mit Abkantgeräten und Plattenlogistik ab, Systemata informierte über RIPs und Workflow-Systeme und Chromos stellte die LED-UV-Trocknung mit den Vorteilen der sofortigen Weiterverarbeitung und der Lackveredelung unter Beweis. Chromos promotet ebenfalls Ryobi-Druckmaschinen.

32-Seiten-CtP-Systeme mit Plattenformaten bis 185 x 142 cm sind keine Investitionsobjekte für Klein- und Mittelbetriebe, sie sind jedoch „Beweise für die Baukastensystematik und die Produktionspräzision des Herstellers Cron“, die jedem Drucker eine optimale Systemanpassung an seine betrieblichen Forderungen ermöglichen, zum Beispiel mit der modulen Systembaureihe G+ oder der Kompaktbaureihe H (3 in 1). Violette oder infrarote Energiequellen ermöglichen die Bebilderung preisgünstiger UV- oder Thermo-Druckplatten; die Ausrüstung mit 16 bis 128 Dioden sichert einen betriebsindividuellen Stundendurchsatz von Druckplatten, und fünf Plattenformate von 2 bis 32 Seiten entsprechen den Formaten der gängigen Bogen- und Rollendruckmaschinen.

Die hervorragende Präzision und Ausgabequalität eines Achtseiten-Systems der Baureihe G+ in
Verbindung mit preisgünstigen Blackwood-UV-Druckplatten offenbarte sich nach einem umfangreichen Zertifizierungstest, der von einem unabhängigen Experten nach dem Abnahmeleitfaden der Schweizer Testorganisation Ugra bei Sigma-Druck in Steinfurt (Münsterland) vorgenommen wurde. Ergebnis: Top-Qualität beim CtP-System und den Druckplatten und höchste Produktionssicherheit für den Anwender.

sbr / 26.07.2019