NEWS

"Finishing First on tour"


Mehr Wirtschaftlichkeit, mehr Flexibilität, mehr Integration – das sind die zentralen Herausforderungen, denen sich Unternehmen der grafischen Industrie täglich stellen. Potenziale für eine wirtschaftliche Produktion stecken vor allem in der Weiterverarbeitung. Daher lädt Horizon am 23. und 24. Mai 2019 zu "Finishing First on tour" in die Volksbank-Eventhalle im oberfränkischen Forchheim ein.


Effiziente Technologien im Live-Betrieb

Finishing First steht ganz im Zeichen von Vernetzung und Automatisierung. An zwei intensiven Tagen können Besucher effiziente Lösungen aus allen Bereichen der Druckweiterverarbeitung – Sammelheften, Falzen, Klebebinden, Schneiden, Folienkaschieren und Stanzen – live in Aktion erleben. Anhand der Spitzen-Modelle fürs Falzen, Klebebinden und Sammelheften demonstriert Horizon Automatisierung und Produktionssicherheit auf höchstem Niveau.

Automatisierung schafft Produktionssicherheit

In der Buchproduktion ermittelt ein Buchblockdickenmesser millimetergenau die Stärke des Buchblocks, um den Klebebinder BQ-480 vollautomatisch auf die Verarbeitung einzustellen. Mittels Barcode-Lesung wird zudem sichergestellt, dass Buchblock und Umschlag zusammengehören. Ebenfalls per Barcode-Scan stellt sich die variable Falzmaschine AFV-566F binnen kürzester Zeit automatisch auf den nächsten Auftrag ein. Am StitchLiner Mark III liest ein Barcode-Verifizierungssystem den Barcode auf jedem Bogen, um die korrekte Seitenreihenfolge bei der Broschürenfertigung sicherzustellen. Besonderes Highlight: In Kombination mit dem StitchLiner Mark III werden die neuen Zusammentragtürme VAC-L600H vorgestellt. Dank weiterer Optimierungen im Papierlauf können die neuen Türme auch kritische Papiere und große Formate, insbesondere A4-Querformat, sicher verarbeiten. Außerdem überzeugt die Zusammentragmaschine mit einem deutlich reduzierten Geräuschpegel und einem 30% niedrigeren Energieverbrauch.

Zentrales Fertigungsmanagement für das Finishing

Darüber hinaus zeigt Horizon, wie Druckdienstleister mit dem Fertigungsmanagementsystem pXnet jeden Verarbeitungsschritt kontrollieren und Ressourcen schonen können. Die Software ermöglicht ein Höchstmaß an Transparenz im Produktionsprozess sowie eine vollständige Integration aller Systeme, von der Einzelmaschine bis zur komplexen Produktionslinie.

Come & Connect

Ob einstündiger oder zweitägiger Besuch – mit Live-Demonstrationen von früh bis spät bietet Finishing First vielfältige Möglichkeiten. Besucher können die Gelegenheit für Networking und Fachgespräche mit Gleichgesinnten nutzen und sich über die Potenziale integrierter Fertigungsprozesse informieren.

Die Teilnahme am Event ist kostenlos, die Teilnehmerzahl jedoch begrenzt. Interessierte werden daher gebeten, sich bis zum 30. April 2019 online anzumelden: www.finishing-first.de.

sbr / 08.04.2019