NEWS

BoD zieht positive Jahresbilanz


Digitales Publizieren ist weiter auf Wachstumskurs. 2018 verzeichnete BoD ein zweistelliges Umsatzwachstum. Gleichzeitig stieg die Nachfrage im Handel nach Print on Demand-Titeln noch einmal erheblich an und sorgte für eine Rekordproduktion. Ein weiteres Ergebnis des Booms: An Self-Publishing-Autoren zahlte BoD vergangenes Jahr über 5,5 Millionen Euro Honorar aus.


Immer mehr Verlage und Autoren entdecken die Vorteile der digitalen Buchveröffentlichung für sich und nutzen BoD als Publikations- und Distributionspartner. 2018 stieg die Anzahl der Verlagskunden auf mehr als 2.600. Noch stärker ist im gleichen Zeitraum mit 11 Prozent die Zahl der bei BoD druckbereiten Titel gewachsen – von 3,6 Millionen auf über 4 Millionen Titel.

Neben der Retrodigitalisierung von Backlisttiteln nutzen Verlage Print on Demand zunehmend im Rahmen ihrer Zero Inventory Strategie. Mit der Verlagssoftware Biblioconnect eröffnet BoD zudem Verlagen einen einfachen Einstieg in Print on Demand und seit neuestem auch die Steuerung und Herstellung von Presseexemplaren im Print on Demand ab Auflage 1. Erster Kunde für die individuelle Produktionen von Leseexemplaren war 2018 der Suhrkamp Verlag.

Self-Publishing mit zweistelligem Wachstum

Das starke Wachstum setzt sich auch im Self-Publishing fort, das ab November durch die Reduzierung für Farbpreise im Print on Demand-Druck um bis zu 20 Prozent weiter unterstützt wurde. Über 45.000 Autoren veröffentlichen heute ihre Titel mit Hilfe von BoD – 13 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Eine ebenso hohe Steigerung gab es bei der Titelanzahl. Insgesamt sind aktuell mehr als 90.000 Self-Publishing-Titel über BoD im gesamten Buchhandel verfügbar. 2018 waren es noch 80.000. Auch bei den E-Books gab es einen zweistelligen Zuwachs um 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr von 60.000 auf 70.000 Titel.

International setzt sich der Self-Publishing-Boom ebenfalls weiter fort. Als "europäischer Markt- und Technologieführer im Bereich der digitalen Buchpublikation" ist BoD neben Deutschland, Österreich und der Schweiz auch in Frankreich, Dänemark, Finnland, Schweden sowie Norwegen aktiv und verzeichnet in den internationalen Märkten ebenso ein zweistelliges Umsatzwachstum. Besonders in Schweden stieg die Anzahl der Veröffentlichungen um 10 Prozent auf aktuell 3.000 lieferbare Titel. Für 2019 plant BoD, die internationalen Aktivitäten auszuweiten.

Rekordproduktion und Millionenhonorar für Autoren

Eine steigende Nachfrage nach den Autoren- und Verlagstiteln zeigte sich 2018 auch in einem außerordentlich starken Weihnachtsgeschäft. Der Auftragseingang bei Buchbestellungen übertraf im letzten Quartal 2018 das Volumen der vergangenen Jahre um mehr als 20 Prozent. Im Ergebnis produzierte BoD 2018 erstmals 4 Millionen Bücher im Print on Demand und zahlte an die Autoren im Self-Publishing ein Gesamthonorar von 5,5 Millionen Euro aus – eine Steigerung von über 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

"Die digitale Buchpublikation und -produktion gewinnen weiter an Bedeutung für den Buchmarkt. Sie eröffnen Autoren im Self-Publishing sowie Verlagen neue kreative Freiheiten und Lesern eine nie dagewesene Titelvielfalt. Für 2019 erwarten wir erneut ein zweistelliges Wachstum und haben mit dem geplanten Bau unseres neuen Print on Demand-Zentrums in Bad Hersfeld bereits die Weichen für die Zukunft gestellt", berichtet Dr. Gerd Robertz, Sprecher der Geschäftsführung von BoD – Books on Demand.

Bildquelle: BoD – Books on Demand

sbr / 01.02.2019