NEWS

Startschuss Richtung Urwald


Ein Mitarbeiter von Die-Umwelt-Druckerei fährt mit einem Bambusfahrrad eine Spendentour zum letzten Urwald Europas.


Zwischen Polen und Weißrussland liegt der letzte Tieflandurwald Europas. Über 8000 Jahre war der Urwald von Bialowieza nahezu unberührt, doch nun wird in Teilen des Waldes abgeholzt. Die-Umwelt-Druckerei organisiert daher eine Spendenradtour, um auf die Baumfällungen aufmerksam zu machen und um Spenden für den Waldschutz zu sammeln. Dr. Kevin Riemer, Leiter Nachhaltigkeit und Kommunikation, fährt nun mit einem Bambusfahrrad weit über 1000 km von Hannover bis nach Bialowieza.
 
Der Urwald ist ein Schatz der Natur. Er ist das zu Hause von rd. 20.000 Arten und beherbergt seltene Vogel-, Pilz und Pflanzenarten sowie Luchse, Wölfe und dem vielleicht berühmtesten Bewohner des Waldes – dem europäischen Bison (Wisent). Der Urwald dient den Biologen als Referenzwald, ausgewählte Waldgebiete sind zum Weltnaturerbe der Unesco erklärt worden.


Doch sind eben nicht alle Bereiche des Waldes als Biosphärenreservat geschützt. In den nicht geschützten Gebieten fällt die polnische Regierung seit 2012 Bäume und verweist auf deren Borkenkäferbefall und dass sie deshalb gerodet werden müssten. Umweltverbände deuten dies allerdings anders und sehen in den Baumfällungen nichts weiter als eine lukrative Einnahmequelle.
 
Die Die-Umwelt-Druckerei GmbH unterstützt die Waldschützer sowohl medial als auch finanziell. Sie arbeiten mit Greenpeace Polska sowie mit seiner regionalen Partnerin Fundacja Dzika Polska zusammen, welche die derzeitigen und geplanten Baumfällungen stoppen möchten, um die einzigartige Biodiversität des Waldes zu schützen. Riemer ist Mitte Juni vom Firmensitz in Hannover aufgebrochen und radelt bis zum Nationalpark nach Bialowieza mit einem Bambusfahrrad von my Boo. Für jeden gefahrenen Kilometer spendet die Druckerei 1,50 Euro an die regionalen Waldschützer.
 
Das Unternehmen und die Umweltverbände sind natürlich an monetärer Unterstützung interessiert. Alle Infos, wie den Waldschützern geholfen werden könnte, sind auf dem Blog der Druckerei unter www.dieumweltdruckerei.de/blog/tag/spendenradtour zu erfahren.

saj / 19.06.2017