NEWS

Gedankenaustausch über die berufliche Bildung


Abschlusskonferenz der Projekte "Social Augmented Learning" und "Social Virtual Learning" am 21. Juni an der Bergischen Universität Wuppertal.


Kurz vor Ende der Projektlaufzeit werden am Campus Freudenberg der Bergischen Universität Wuppertal die Ergebnisse zweier Förderprojekte präsentiert, die neue Lerntechnologien erproben. Zudem werden Transfermöglichkeiten in andere Branchen aufgezeigt und ein "Markt der Möglichkeiten" organisiert. Teilnehmer können dadurch aktuelle Augmented- und Virtual-Reality-Anwendungen hautnah erleben. Die Veranstaltung vermittelt einen Überblick über das nutzbare Potenzial von AR und VR in der Bildung anhand von Praxisbeispielen. 

 

Mit den in den Projekten "Social Augmented Learning" und "Social Virtual Learning" entwickelten Anwendungen werden Technologien in der Bildung eingesetzt, die das Arbeiten und Lernen der Zukunft prägen sollen. In virtuellen Umgebungen, die computergeneriert mittels Augmented oder Virtual Reality betrachtet und sogar betreten werden können, lernen Azubis an Maschinen, die in der Realität an vielen Lernorten nicht mehr verfügbar oder nicht zugänglich sind. Die Visualisierung nicht nur dieser Lerngegenstände, sondern vor allem der verborgenen, im Inneren ablaufenden Prozesse birgt ein Potenzial für neue Lernaktivitäten. Nicht zuletzt steigt die Motivation am Lernen dabei durch den Spaß am selbstbestimmten, aktiven Entdecken von Lerninhalten. 

 

Mit dieser Konferenz soll auch ein Austausch mit Anwendern angestoßen werden, die diese Lerntechnologien in Zukunft einsetzen möchten, aber auch mit Anbietern, die weitere Einsatzmöglichkeiten präsentieren können. Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl beschränkt. Alle Infos zur Veranstaltung unter http://www.social-augmented-learning.de/social-virtual-learning-startseite/abschlusskonferenz/ 
 

saj / 04.05.2017