NEWS

(06/26/2020 / sbr)

Akademischer Verlag Peeters wechselt zur volldigitalen Produktion

Das belgische Familienunternehmen Peeters umfasst eine Druckerei, eine Buchhandlung und einen anerkannten internationalen Verlag. Der 1857 gegründete und sich immer noch in Familienbesitz befindliche Verlag hat es sich zum Ziel gesetzt, die akademische Welt durch die Produktion qualitativ hochwertiger wissenschaftlicher Bücher zu unterstützen. Die Buchhandlung und Druckerei befinden sich in der Stadt Löwen (Leuven), Belgien, in der auch eine der ältesten Universitäten der Welt zuhause ist.

Um in der Wissenschaftslandschaft umfassend international vertreten zu sein, hat Peeters Niederlassungen in Paris, Bristol und in den USA eröffnet. 95 % des Verlagsgeschäfts werden außerhalb Belgiens abgewickelt.

Der Markt für akademische Publikationen und Bücher stellt ganz besondere Anforderungen. Die Kombination aus den hohen technischen Ansprüchen, die an die Bücher gestellt werden, und einem ganz spezifischen Vertriebsmodell ist beispiellos. Um eine qualitativ hochwertige Produktion zu gewährleisten, betreibt Peeters eine eigene Druckerei mit optimierter Automatisierung und hochmodernen Workflow-Prozessen. Daher besteht das Unternehmen aus einem Druckgeschäft, einem Verlag und einer Buchhandlung. Eine solche Kombination ist auf diesem anspruchsvollen Qualitätsmarkt nicht ungewöhnlich. Mit seiner Gründung hat sich Peeters als globaler Trendsetter auf dem Verlagsmarkt für Fachbücher etabliert.

Luc Peeters, Geschäftsführer bei Peeters, erläutert: „Qualität ist unsere DNA. Das bedeutet für die von uns verlegten und produzierten Bücher eine hohe Qualität bei Inhalt, Optik und Haptik sowie einen Qualitätsvertrieb. Natürlich ist die beste Druckqualität für uns gerade gut genug. Um dieses Ziel zu erreichen, waren wir auf eine Druckmaschine angewiesen, die sowohl zuverlässig ist, als auch die von uns benötigten Stückzahlen produzieren konnte. Wir haben uns den Markt für Digitaldruckmaschinen genau angesehen und festgestellt, dass unsere einzige Option eine Maschine von Xeikon war.“

Anfang der 1970er Jahre ging Peeters zum Offsetdruck über, der damals in Bezug auf die Druckqualität als einzige Technologie das Hochdruckverfahren ersetzen konnte. Das Unternehmen tätigte umfangreiche Investitionen in die Plattenbelichtung, in DTP und in den Offsetdruck.

Seit der Jahrtausendwende hat sich der Markt rasant weiterentwickelt. Im akademischen Segment sind kleinere Auflagen, die schnellere Produktion und Veröffentlichung einer größeren Anzahl von Titeln sowie die Fähigkeit, Nachdrucke schnell und ohne Aufwand zu bewältigen, gefragt. Zudem muss ein Unternehmen auf diesem Markt in kürzester Zeit auf neue Trends reagieren können. Peeters hat schon bald erkannt, dass nur der Digitaldruck einen zukunftssicheren Entwicklungspfad bot. Nach einem Übergangszeitraum besitzt das Unternehmen keine eigenen Offsetdruckkapazitäten mehr und arbeitet stattdessen nur noch mit Digitaldruckmaschinen. Neben Einzelblattdrucksystemen für niedrige Stückzahlen ist die Xeikon 9800 jetzt die wichtigste Produktionsdruckmaschine. Die Verarbeitung und Veredelung erfolgen im Unternehmen selbst. Zu diesem Zweck besitzt es eine einzigartige und maßgeschneiderte Verarbeitungslinie, die fadengeheftete Bücher der höchsten Qualität produziert. Die Druckerei setzt auf eine branchenweit anerkannte Automatisierung und hochmoderne Workflow-Prozesse. Dabei ist die nahtlose Integration der Digitaldruckmaschinen in ein Management-Informationssystem (MIS) unverzichtbar.

Die Druckmaschine von Xeikon ist sehr zuverlässig und unterstützt die Rolle-zu-Bogen- und Rolle-zu Rolle-Zufuhr. In der Rolle-zu-Rolle-Konfiguration läuft sie oft stundenlang ohne Bediener, was die Belastbarkeit dieses digitalen Kraftpakets eindrucksvoll unter Beweis stellt. Hauptsächlich werden traditionelle Offsetpapiere bedruckt. Das preisgekrönte digitale Frontend X-800 hat die Integration der Xeikon Druckmaschine in den volldigitalen Workflow bei Peeters erleichtert.

Dimitri Van Gaever, Market Segment Manager Graphic Arts bei Xeikon, sagt: „Selbst in einem so traditionellen Geschäft wie dem Drucken und Verlegen von Büchern muss man Innovationen umsetzen und sich mit dem Bedarf des Marktes weiterentwickeln. Peeters ist ein herausragendes Beispiel für ein Unternehmen, das mit Hilfe der Qualität, Zuverlässigkeit und Integrationskapazität einer Xeikon Digitaldruckmaschine sicherstellen kann, dass sein Geschäft dem technischen Höchststand entspricht und auf Jahre hinaus zukunftssicher bleibt.“

Mit einer digitalen Komplettproduktion, die Auftragsbearbeitung, Druck und Veredelung umfasst, hat Peeters eine Online-Plattform geschaffen, die es den Professoren, Studenten, Autoren und allen anderen Interessenten erlaubt, ihre Manuskripte oder akademischen Arbeiten einzureichen und in der bestmöglichen Qualität als Buch drucken zu lassen. Stephanie Peeters, Marketing and Communications Manager bei Peeters, sagt: „Der Markt muss erkennen, dass Kleinauflagen qualitativ hochwertiger fadengehefteter Bücher immer noch erschwinglich sind. Doktoranden arbeiten viele Monate lang an ihrer Promotion und möchten dann, dass die gedruckte Fassung die Qualität des Inhalts angemessen widerspiegelt. Diese Dienstleistung, die ein konventioneller Copyshop nicht erbringen kann, ist auf www.nicebooks.digital bestellbar. Peeters bietet ein Full-Service-Paket an, das die Beratung zum Layout, zu den Druckmöglichkeiten und zum Binden der Bücher und Abschlussarbeiten umfasst.“