News

Metzgerdruck: Sanierung über Eigenverwaltung mit Wellensiek

Die Metzgerdruck GmbH  aus Obrigheim hat beim zuständigen Amtsgericht in Mosbach einen Antrag auf ein Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung gestellt. Das Gericht hat diesem Antrag stattgegeben. Die Verantwortlichen der Druckerei werden in der Eigenverwaltung von den Sanierungsspezialisten Dirk Adam und Henrik Schmoll, beide Partner der bundesweit tätigen Sozietät Wellensiek, unterstützt.

>>

Unternehmen der deutschen Druck- und Medienindustrie zählen zu den systemrelevanten Einrichtungen

Mit Nachdruck hatte der Bundesverband Druck und Medien (bvdm) die Politik zu der Klarstellung aufgefordert, dass Druck- und Medienunternehmen unverzichtbare Teile von Liefer- und Wertschöpfungsketten sind, ohne die das Funktionieren unserer Gesellschaft nicht möglich ist. Entsprechende Schreiben waren den verantwortlichen Stellen auf Bundesebene vom bvdm zugestellt worden.

>>

Neue f:mp.-Webinar-Reihe: Programmatic Print & HighSpeed Inkjet

Das Jahr 2020 markiert eine Zeitenwende. Es wird ein “Vor-Corona” und ein “Nach-Corona” geben. Das gilt auch fu¨r die Marketingkommunikation. In diese Zeit des Wandels platziert der f:mp. Fachverband Medienproduktion zusammen mit Maertterer.Net eine neue Webinarreihe: “Programmatic Print & HighSpeed Inkjet”.

>>

Xeikon bringt SIRIUS-Technologie auf den Markt

Xeikon stellt eine neue Technologie für den Trockentoner-Digitaldruck vor. Die Kennzeichen der neuen Generation sind eine höhere Druckgeschwindigkeit, niedrigere Betriebskosten und eine weiter verbesserte Druckqualität. Die erste Digitaldruckmaschine, die auf dieser neuen Technologie basiert, wird ab Juni 2020 erhältlich sein.

>>

Heidelberg Label-Geschäft (Gallus) unter neuer Verantwortung

Dr. Frank Schaum (54) leitet seit Anfang März 2020 den Geschäftsbereich Label (Gallus) der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) in Sankt Gallen (Schweiz). Er folgt auf Christof Naier, der auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen ausgeschiedenen ist.

>>

Follmann tritt der europäischen Initiative CEFLEX bei

Im März 2020 hat sich Follmann der Kooperationsinitiative CEFLEX angeschlossen, die im Jahr 2017 zur Lösung einer Circular Economy für flexible Verpackungsmaterialien gegründet wurde. Die Kollaboration, die aus verschiedenen Mitgliedern der Wertschöpfungskette besteht, hat es sich zum Ziel gesetzt, einen positiven Beitrag zur Kreislaufwirtschaft und zur Auflösung einer linearen Wirtschaft zu leisten. Bis 2025 sollen durch die Kooperation aller Projektmitglieder effektive Systemlösungen ermöglicht werden. Gemeinsam entwickeln die beteiligten Akteure sowohl Designvorgaben für verbraucherfreundliche flexible Verpackungsformate als auch Geschäftsmodelle für die nachgelagerten Infrastrukturen.

>>

Billebeinos innovative E-Commerce-Verpackung kommt gut an und ist umweltverträglich

Die markanten E-Commerce-Verpackungen der Bekleidungsmarke Billebeino stoßen auf positive Kundenresonanz und erfüllen die wachsenden Anforderungen an Nachhaltigkeit. Das Design der Verpackungen, die Adara Pakkaus Oy im Digitaldruck aus weißem Kraftliner von Metsä Board herstellt, ändert sich je nach Thema der Kollektion. Der Digitaldruck ermöglicht wechselnde Motive bei optimierten Bestellmengen. Durch die hohe Weiße des Kraftliners wird eine erstklassige Farbwiedergabe erzielt. Das Material ist stabil und gleichzeitig leichtgewichtig und recycelbar, was es zu einer nachhaltigen Wahl macht.

>>

Deutscher Verpackungskongress 2020 wird zum Doppelevent

Das Deutsche Verpackungsinstitut e.V. (dvi) legt den im März verschobenen Deutschen Verpackungskongress und den regulär für September geplanten Branchenevent zur Verleihung des Deutschen Verpackungspreises auf den 23. September 2020. Neuanmeldungen für den in Berlin stattfindenden Doppelevent sind ab Mitte April zu reduzierten Kosten möglich.

>>

Unterstützung der Kunden hat Priorität

Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) hat sich auf die schwierigen Rahmenbedingungen durch die weltweite Corona-Krise schnellstmöglich eingestellt und unterstützt ihre Kunden in den Bereichen Akzidenz-, Verpackungs- und Etikettendruck auf allen Ebenen. „Gerade in unserer derzeitigen herausfordernden Zeit tragen unsere digitalen Schnittstellen zu den Druckereien weltweit Früchte, um unseren Kunden bestmöglich in ihrem täglichen Ablauf zu helfen,“ erklärt Rainer Hundsdörfer, Vorstandsvorsitzender von Heidelberg. Das Unternehmen erzielt rund 85 Prozent seines Umsatzes im Ausland und unterstützt mit seinem weltweit aufgestellten und bewährten Service- und Vertriebsnetz für die grafische Branche seine Kunden bestmöglich vor Ort.

>>

Kontinuierliche Qualitäts- und Prozesskontrolle für flexible Verpackungslösungen in Echtzeit

Mit dem 100 % Inline-Inspektionssystem PrintStar bietet ISRA VISION, Anbieter von Oberflächeninspektionssystemen, die modernste Technologie für die kontinuierliche Qualitäts- und Prozesskontrolle von Druckbild, Laminierung sowie Beschichtung. Ein mittelständischer Verpackungsmittelhersteller setzt nun für eine Cold-Seal-Applikation für flexible Verpackungen auf 100 % geprüfte und inspizierte Qualität „powered by ISRA“. Das durch die Inspektion gewonnene Know-how wird für Prozessverbesserungen genutzt.

>>

3D-Druck im Kampf gegen Covid-19

Im Zuge der aktuellen Covid-19-Krise gewinnt der 3D-Druck durch Ressourcenknappheit und die Notwendigkeit neu entwickelter Schutzausrüstungen zusätzlich an Bedeutung. Durch schnelle Umsetzungsmöglichkeiten von Designs ohne Werkzeuge kann hier zeitnah agiert und interveniert werden. An dieser Stelle darf vor allem die Open-Source-Gemeinschaft der Hobby-3D-Drucker erwähnt werden: Um den gesamten Globus herum werden Hilfsmittel konstruiert, der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt und stets verbessert. Die Ausbreitung des Virus soll dabei beispielsweise durch Türöffnerhilfen oder spezielle Gesichtsschilder eingedämmt und Privatpersonen sowie medizinisches Personal besser geschützt werden.

>>

bvdm: Druckdienstleistungen haben in der Krise besondere Bedeutung für das Funktionieren des Gemeinwesens

Angesichts der stetig steigenden Zahlen von Corona-Infizierten ergreift die Politik zahlreiche Maßnahmen, die die Ausbreitung der COVID-19-Pandemie eindämmen sollen. Sogenannten nicht systemrelevanten Organisationen drohen Betriebseinschränkungen und -verbote. Bislang herrscht in der Politik weitgehend Übereinstimmung, dass Medien als kritische Infrastruktur gelten, Journalisten, Druckereibeschäftigte und Zusteller also trotz weiterer Einschränkungen in der Coronakrise ihrer Tätigkeit nachgehen können.

>>