3D Druck News

Siemens vernetzt Gesundheitsorganisationen mit Designern und 3D-Druckern für Produktion medizinischer Komponenten

Siemens stellt seine 3D-Druck-Platform Additive Manufacturing Network (AM Network) zur Bewältigung der Corona-Krise zur Verfügung und schließt seine Anlagen an, um bei Bedarf und Eignung benötigte Komponenten zu drucken. Unter Dauerbenutzung kommt es bei medizintechnischen und medizinischen Geräten zu Verschleiß, so dass Teile ersetzt werden müssen. Ziel der Initiative von Siemens ist es, einen schnellen und unkomplizierten 3D-Druck von Ersatzteilen wie Ventilatoren zu ermöglichen. Das AM Network verbindet Nutzer, Designer und 3D-Drucker. Das weltweit verfügbare Netzwerk deckt dabei die gesamte Wertschöpfungskette ab – von Upload und Simulation über die Prüfung der Designs bis hin zu Druck und Service.

>>

Absage der Konferenz AM4I – Additive Manufacturing for Industry

Die Durchführung der Konferenz AM4I – Additive Manufacturing for Industry am 26. und 27. Mai in Ludwigsburg ist aufgrund der aktuellen Lage durch COVID 19 nicht möglich. Deshalb ist die Arbeitsgemeinschaft Additive Manufacturing (AG AM) des VDMA leider gezwungen die Konferenz AM4I im Mai 2020 abzusagen. Ob und wann die Konferenz gegebenenfalls nachgeholt werden kann, will der VDMA rechtzeitig mitteilen.

>>

Startschuss für den 3D-Druck

Bei Optima in Schwäbisch Hall gehören ab sofort 3D-Drucker zum Maschinenpark. Für die Zukunftstechnologie hat das Unternehmen eigens ein 3D-Druckzentrum – das Additive Innovation Center – gegründet und einen Fahrplan vorgestellt. Der 3D-Druck wird den Sondermaschinenbau massiv verändern.

>>

Aufbereitung von Scan-Daten für CAD Systeme zur virtuellen Anlagenplanung

Der Software-Hersteller CoreTechnologie hat sein Tool 3D_Evolution Simplifier mit einer neuen Hüllgeometrie-Funktion ausgestattet, um tesselierte Geometrien und Scan-Daten in CAD-taugliche Modelle für die Anlagenplanung zu verwandeln.

>>