Branchennews

CCE International 2021

Vom 9. bis 11. März 2021 trifft sich die internationale Wellpappen- und Faltschachtelindustrie auf dem Messegelände München zur 5. Ausgabe der CCE International, Europas Fachmesse für Produktionstechnologie zur Herstellung von Wellpappe und Kartonagen. Gezeigt wird die gesamte Produktionskette der Voll- und Wellpappenherstellung, einschließlich Rohstoffe und Materialien, Maschinen und Komponenten sowie dazugehörige Dienstleistungen. Ziel ist es, Produktionsprozesse und Produkte deutlich zu verbessern und dadurch Mehrwert zu generieren. 2019 verzeichnete die Messe einen signifikanten Besucheranstieg von 13 % und verdeutlichte einmal mehr die verstärkte Nachfrage und das enorme Wachstumspotential des Wellpappen- und Faltschachtelmarkts.

>>

Ricoh 3D stattet Krankenhauspersonal mit Gesichtsschutz aus

Ricoh 3D verstärkt seine Unterstützung im Kampf gegen COVID-19 und setzt seine Ressourcen für die Herstellung von 40.000 Klarsicht-Gesichtsschilden pro Woche ein, um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des britischen Gesundheitssystems NHS auszustatten. Der Gesichtsschutz wurde von Ricoh speziell im Hinblick auf einen besseren Komfort entwickelt und trägt durch die Wiederverwendbarkeit zur langfristigen Kostensenkung bei.

>>

Gedruckte Elektronik ist im Alltag angekommen

Die organische und gedruckte Elektronik hat sich zu einem Weltmarkt von mehr als 35 Milliarden Dollar entwickelt. Während OLED-Displays derzeit die größte Rolle spielen, wird in den kommenden Jahren ein starkes Wachstum bei weiteren Anwendungen wie NFC/RFID, Sensoren, Wearable Electronics sowie in den Bereichen Automobil und Medizin erwartet. Diese Trends spiegelt auch die kürzlich veröffentlichte achte Ausgabe der Roadmap der OE-A (Organic and Printed Electronics Association), einer Arbeitsgemeinschaft im VDMA, wider.

>>

Label Products entscheidet sich für ein 'Gesamtpaket' von Durst und Wifac

Nach einer umfassenden Analyse des Etikettenmarktes hat Label Products in eine Tau 330 RSC E investiert. Um sein organisches Wachstum weiter vorantreiben zu können, entschied sich das Unternehmen für Wifac und eine Inkjetlösung von Durst, dem Hersteller zukunftsweisender digitaler Produktionstechnologien. „Durch unsere breit gefächerten Absatzmöglichkeiten und eine starke Marktpräsenz in Belgien, den Niederlanden und Frankreich werden wir von diesem Wachstum profitieren“, sagt Matthias Dhondt, Produktionsleiter des Unternehmens mit Sitz in Waregem, Belgien. „Unsere Investition in die Tau 330 RSC E nimmt hierbei eine Schlüsselrolle ein.“

>>

bvdm fordert Kurzarbeitergeld für Auszubildende und Flexibilisierung des Arbeitszeitgesetzes

Angesichts der krisenbedingten Auftragsausfälle in der Druck- und Medienwirtschaft und im Hinblick auf die absehbare Unsicherheit der Geschäftslage der gesamten Branche fordert der Bundesverband Druck und Medien (bvdm) die zuständigen Bundesministerien auf, Kurzarbeitergeld auf Auszubildende auszudehnen und bei der geplanten Rechtsverordnung zur Flexibilisierung des Arbeitszeitgesetzes auch die Druck- und Medienbranche zu berücksichtigen.

>>

drupa

7. drupa Global Trends Report

Der 7. drupa Global Trends Report wird im April 2020 veröffentlicht. Die Ergebnisse, die bereits vor dem Ausbruch des Coronavirus und der Verschiebung der drupa auf April 2021 erhoben wurden, geben ein globales Bild der Branche wieder, die grundsätzlich optimistisch war, aber auch durch die Herausforderungen der weltweiten Wirtschaftslage geprägt wurde. Dabei sind Verpackungs- und Funktionsdruck tendenziell besser am Markt positioniert als Verlags- und Akzidenzdruck. Nordamerika bleibt dynamisch, während die Zuversicht in Europa und in allen anderen Regionen eher abnimmt.

>>

Renaissance des Tiefdrucks in der Corona-Krise

Die Einschränkung des öffentlichen Lebens und die Verhängung von Ausgangssperren in praktisch allen europäischen Länder haben vor allem Wirtschaft und Industrie stark betroffen. Dies gilt auch für die Tiefdruckindustrie. So sind die Maschinenhersteller in einer schwierigen Situation, da sie z.B. ihre Techniker nicht mehr zu den weltweit verteilten Kunden schicken können, wo ihre Maschinen betrieben werden.

>>

Metzgerdruck: Sanierung über Eigenverwaltung mit Wellensiek

Die Metzgerdruck GmbH  aus Obrigheim hat beim zuständigen Amtsgericht in Mosbach einen Antrag auf ein Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung gestellt. Das Gericht hat diesem Antrag stattgegeben. Die Verantwortlichen der Druckerei werden in der Eigenverwaltung von den Sanierungsspezialisten Dirk Adam und Henrik Schmoll, beide Partner der bundesweit tätigen Sozietät Wellensiek, unterstützt.

>>

Unternehmen der deutschen Druck- und Medienindustrie zählen zu den systemrelevanten Einrichtungen

Mit Nachdruck hatte der Bundesverband Druck und Medien (bvdm) die Politik zu der Klarstellung aufgefordert, dass Druck- und Medienunternehmen unverzichtbare Teile von Liefer- und Wertschöpfungsketten sind, ohne die das Funktionieren unserer Gesellschaft nicht möglich ist. Entsprechende Schreiben waren den verantwortlichen Stellen auf Bundesebene vom bvdm zugestellt worden.

>>

Neue f:mp.-Webinar-Reihe: Programmatic Print & HighSpeed Inkjet

Das Jahr 2020 markiert eine Zeitenwende. Es wird ein “Vor-Corona” und ein “Nach-Corona” geben. Das gilt auch fu¨r die Marketingkommunikation. In diese Zeit des Wandels platziert der f:mp. Fachverband Medienproduktion zusammen mit Maertterer.Net eine neue Webinarreihe: “Programmatic Print & HighSpeed Inkjet”.

>>

Heidelberg Label-Geschäft (Gallus) unter neuer Verantwortung

Dr. Frank Schaum (54) leitet seit Anfang März 2020 den Geschäftsbereich Label (Gallus) der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) in Sankt Gallen (Schweiz). Er folgt auf Christof Naier, der auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen ausgeschiedenen ist.

>>

Follmann tritt der europäischen Initiative CEFLEX bei

Im März 2020 hat sich Follmann der Kooperationsinitiative CEFLEX angeschlossen, die im Jahr 2017 zur Lösung einer Circular Economy für flexible Verpackungsmaterialien gegründet wurde. Die Kollaboration, die aus verschiedenen Mitgliedern der Wertschöpfungskette besteht, hat es sich zum Ziel gesetzt, einen positiven Beitrag zur Kreislaufwirtschaft und zur Auflösung einer linearen Wirtschaft zu leisten. Bis 2025 sollen durch die Kooperation aller Projektmitglieder effektive Systemlösungen ermöglicht werden. Gemeinsam entwickeln die beteiligten Akteure sowohl Designvorgaben für verbraucherfreundliche flexible Verpackungsformate als auch Geschäftsmodelle für die nachgelagerten Infrastrukturen.

>>