NEWS

(23.09.2020 / sbr)

Besonderer Start in das neue Lehrjahr

Bei der Schreiner Group, einem internationalen Familienunternehmen für innovative Hightech-Etiketten und Funktionsteile, ist der Startschuss für das neue Ausbildungsjahr am 1. September 2020 gefallen. 21 neue Azubis haben ihre Ausbildung oder ein duales Studium in zehn unterschiedlichen Berufen begonnen. Im Vergleich zum Vorjahr konnte trotz der Corona-Krise sogar ein Auszubildender mehr eingestellt werden.

Anders als gewohnt startete das neue Ausbildungsjahr unter den geltenden Corona-Auflagen: beschränkte Personenzahlen in den Seminarräumen, Hygienevorschriften und Mindestabstand. Die Corona-Pandemie stellt nicht nur Firmen vor große Herausforderungen; auch junge Leute waren bei der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz stark von der Krise betroffen. „Wir sind froh, dass wir alle Stellen wie geplant besetzen konnten, um jungen Menschen in diesem besonderen Jahr eine Perspektive für ihre Zukunft zu geben“, erklärt Ulrike Piplak-Föhl, Personalreferentin Ausbildung. „Die Ausbildung von Nachwuchskräften ist äußerst wichtig und hat in der Schreiner Group sehr hohe Priorität. Sie leistet einen ganz wesentlichen Beitrag zur Sicherung unserer Zukunft.“

Welch großen Stellenwert die Ausbildung bei der Schreiner Group genießt, zeigt auch der hohe Prozentsatz an ehemaligen Azubis. Zehn Prozent der 1.100 Mitarbeiter haben auch bei der Schreiner Group eine Ausbildung absolviert. Ob Maschinen- und Anlagenführer, Medientechnologen Druck, Fachlageristen, Mediengestalter oder eine der kaufmännischen Ausbildungen – mehr als zehn unterschiedliche Berufe bildet die Schreiner Group jährlich aus.

Die interne Einarbeitung fand auch in diesem Jahr statt: Aufgeteilt in zwei Gruppen lernten die Azubis in Onboarding-Terminen und Schulungen die wichtigsten Inhalte der Schreiner Group kennen. Wie jedes Jahr bekamen die „Neuen“ einen Azubi-Paten zur Seite gestellt, der in den ersten Wochen für alle Fragen rund um die Firma und die Ausbildung zur Verfügung steht.

Die Azubitage in der ersten Ausbildungswoche mussten dieses Jahr allerdings ausfallen, sind aber für das Frühjahr 2021 geplant. „Wir wollen sie auf jeden Fall nachholen und hoffen, dass die Situation es dann zulässt“, meint Bozidar Petrak, Ausbildungsbeauftragter Fertigung. Das Team-Building unter den Azubis steht hierbei an vorderster Stelle, ebenso wie der Schritt aus der eigenen Komfortzone, um sich während der Ausbildung bestmöglich persönlich weiterzuentwickeln.