NEWS

Qualität ist bei Parzeller die Basis des Erfolgs


Die Parzeller Print & Media GmbH & Co. KG aus Fulda zählt mit heute rund 220 Mitarbeitern zu den führenden Anbietern der deutschen Druckindustrie. Das mittelständische Unternehmen hat i n den letzten Jahren rund 30 Millionen Euro in zukunftsorientierte Maschinentechnologie investiert, unter anderem in Weiterverarbeitungsmaschinen von Kolbus.


Mit höchstem technischen Know-how und dem richtigen Gespür für die teilweise rasanten Entwicklungen des Marktes konnten die Verantwortlichen bei Parzeller jeder Herausforderung das passende Konzept entgegenstellen und flexibel auf die Bedürfnisse ihrer Kunden reagieren. Daraus ergaben sich bis heute viele zufriedene Geschäftsbeziehungen, die oft über Jahrzehnte hinweg Bestand haben. Für diese Kunden erbringen die motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein umfangreiches Dienstleistungsprogramm im medienneutralen Datenhandling. Tagtäglich produziert Parzeller qualitativ hochwertige, ein- und mehrfarbige Bücher, Kataloge, Lexika, Telefonbücher und viele andere Publikationen bis hin zur Konfektionierung und zum Versand der fertigen Produkte.

Optimale Produktionsbedingungen sind die Grundlage für Qualitätsprodukte

Schon in einem der Leitsätze des Unternehmens ist zu lesen, dass Parzeller von allen Lieferanten ein Höchstmaß an kontinuierlicher Qualität als selbstverständlich voraussetzt. Einem Anspruch, dem sich der ostwestfälische Weltmarktführer für die Inline-Druckweiterverarbeitung, die Kolbus GmbH & Co. KG, nach eigenem Bekunden gerne stellt. Denn Qualität sei in dem Rahdener Unternehmen schon seit 1775 das oberste Gebot für alle Produkte, die hier hergestellt werden. So war es für die Verantwortlichen von Parzeller nur naheliegend, die großen Weichenstellungen für die Zukunft in der Maschinentechnologie zur Druckweiterverarbeitung gemeinsam mit Kolbus zu planen.

Insgesamt wurden in dem Fuldaer Unternehmen in den letzten Jahren rund 30 Millionen Euro in die langfristige Wettbewerbsfähigkeit durch zukunftsorientierte Maschinentechnologie investiert. Die bestehende Kolbus Klebebindelinie wurde um eine weitere komplette Anlage mit 12.000 Takten/h für die Doppelnutzenfertigung erweitert. Dadurch entstehen, wie kaum in einem anderen Unternehmen in Deutschland, mit doppelter Produktionskapazität enorm hohe Auflagen in beeindruckender Geschwindigkeit. Die neu installierte Klebebindelinie vom Typ KM 412.B wurde räumlich in unmittelbarer Nähe zur bereits 2002 installierten Anlage
aufgestellt. So lässt sich bei Bedarf ein weiterer Dreimesserautomat problemlos der neuen Anlage zuschalten, um die Nettoproduktionsleistung bei einer mechanischen Geschwindigkeit von 12.000 Takten/h mit der
Doppelnutzenproduktion zu erhöhen.

"Zu kürzesten Rüstzeiten und dem einfachen Handling trägt die Siemens-Simotion-Technologie sowie die Absolutwert-Servo- Technik des KM 412.B bei. Es sind keine Eichfahrten der Achsen beim Rüsten erforderlich. Diese Fertigungslinie ist damit eine der modernsten Anlagen, die es derzeit am Markt gibt. Damit bieten wir dem Kunden die Möglichkeit, dem steigenden Kostendruck im Gewerbe erfolgreich entgegen zu treten", so Andreas Hülsmann, Kolbus-Verkaufsleiter Deutschland. Technisches Know-how und strategische Ausrichtung für die nächsten Jahre standen dabei im Vordergrund. "Die Besonderheiten und die Komplexität machten schnell deutlich, dass sich das geplante Investitionsprojekt nur mit einem starken Partner umsetzen lässt. Und vor allem in enger und vertrauter Kooperation: Beide Seiten waren immer wieder offen für neue Wege und Gedanken", so Andreas Hülsmann weiter.

Qualität schafft Vertrauen und langfristige Geschäftsbeziehungen - drei Fragen an Armin Alt (Foto), Geschäftsführer der Parzeller Print & Media GmbH & Co. KG:

Herr Alt, Parzeller gehört seit vielen Jahren, auch über die Grenzen Hessens hinweg, zu den führenden Unternehmen in der Druckindustrie. Sie haben sich dabei von der klassischen Akzidenzdruckerei zu einem hochmodernen Mediendienstleister entwickelt. Wie spüren Sie die dynamischen Entwicklungen in der Druckindustrie?

Schon früh haben wir gesehen, dass der Wandel in der Druckindustrie und damit auch in der Druckweiterverarbeitung eine große Herausforderung für die gesamte Branche sein wird. Und eine Konzentration auf die reine Weiterverarbeitung passte nicht zu unserem Geschäftsmodell. So haben wir die Wertschöpfung durch den gezielten Ausbau immer besserer Dienstleistungsangebote ins eigene Haus geholt. Das heißt, wir haben die entscheidenden Kapazitätsanpassungen für den Druckbetrieb vorgenommen. Für unsere mehrstufige Druckproduktion – von der Datei bis
zum fertigen Produkt – bedeutet das, in perfekt aufeinander abgestimmte Produktionsabläufe zu investieren. Bei aller Diskussion um den Wettbewerb zwischen gedrucktem Buch und digitalen Endgeräten, werden gute Printprodukte weiter das Rennen machen. Die Verbraucher wissen die Wertigkeit unserer Qualitätserzeugnisse zu schätzen. Und unsere Geschäftskunden wissen, dass sie sich mit uns als Partner auf beste Qualität verlassen können und dass wir kreative Lösungen für jede gestellte Aufgabe finden. Das schafft Vertrauen und langfristige Geschäftsbeziehungen.

Neben der Fähigkeit, wichtige Entwicklungen frühzeitig zu erkennen, gehört ja auch die richtige Entscheidung beim Ausbau des Maschinenkonzeptes dazu. Was erwarten Sie dabei von Ihren Lieferanten?

Die richtige Ausrichtung ist tatsächlich der wichtigste Schlüssel zum Erfolg. Die notwendige Maschinentechnologie und das Fachwissen dazu haben wir bei Kolbus gefunden. Unsere Zukunft liegt in der Mehrstufigkeit mit einer
hochmodernen, industriellen Weiterverarbeitung. Stichworte dazu sind schnell aufgezählt: Erhöhte Produktivität durch Reduzierung von Rüstzeiten und bedienfreundliche Bedienerkonzepte und natürlich erhöhte Produktionsqualität durch Vermeidung von Makulatur. Die Kolbus-Technologie erfüllt dafür alle Anforderungen. Von der Anlagenprojektierung über die Produktionssicherheit bis hin zur optimalen Unterstützung durch das Serviceteam ist alles individuell auf unsere Bedürfnisse bis zuletzt abgestimmt worden.

Wir fordern von unseren Lieferanten genauso hohe Qualitätsmaßstäbe, wie wir sie an unsere eigene Arbeit anlegen. Von Kolbus wissen wir, dass man dort genauso denkt. Daraus hat sich eine Technologie-Partnerschaft entwickelt, durch die wir seit vielen Jahren so erfolgreich sein können. Bei Kolbus wissen wir, woran wir sind: Jüngstes Beispiel dafür ist der neuartige Servicevertrag mit einem optimalen Leistungsumfang - für uns ein wichtiger Faktor bei der Kostenplanung und gleichzeitig Garant für eine hohe technische Verfügbarkeit.

Das Thema Qualität durchzieht sämtliche Prozesse in Ihrem Unternehmen. Auch die perfektesten Maschinen können durchgehend gleichbleibende Qualitätsstandards nicht alleine garantieren. Welche Rolle spielen dabei Ihre Mitarbeiter?

Die Geschäftsführung fördert seit jeher ein ganzheitliches Qualitätsdenken. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfügen über fundierte Ausbildungen und halten sich kontinuierlich durch Schulungen auf dem aktuellsten Stand. Erfolgreich sind Mitarbeiter besonders dann, wenn hierzu noch ein hohes Maß an Eigenverantwortung kommt. Und das fördern und fordern wir konsequent. Jeder ist aufgefordert, Initiative zu entwickeln, um Arbeitsabläufe und Prozesse ständig zu optimieren. Exzellente Produkte und kreative Dienstleistungen durch reibungslose Arbeitsabläufe und das richtige Maschinenkonzept tragen nun mal zum Unternehmenserfolg bei. Zufriedene Kunden sichern unsere Arbeitsplätze. Das ist für alle ein großer Ansporn.

atz / 20.02.2013