NEWS

Neue Smart-Packaging-Konzepte


Design und Technik, Leidenschaft und Nachhaltigkeit, Marke und Detailliebe: Unter dem Motto "Rethink packaging" stellt die RLC Packaging Group auf dem PCD Congress – einer Fachmesse für Kosmetikverpackungen am 3. und 4. Februar in Paris – neuartige Systemlösungen für Beauty-Prestige-Produkte vor.


Ein Beispiel für ein solches innovatives Verpackungsdesign ist die neue Smart-Packaging-Konzeptreihe namens Lumen, die besondere Verpackungskonstruktionen erstrahlen lässt. Welche Vorteile wiederum Lean- Management für Verpackungen birgt, erläutert außerdem Stephan Bestehorn, geschäftsführender Gesellschafter von RLC, in einem Vortrag am zweiten Messetag.

 

"Die Beauty-Prestige-Branche fordert wie kaum ein anderes Marktsegment höchste Ästhetik, Innovation und Präzision", so Marie Burel-Duton, Senior Sales Managerin bei dem Unternehmen für den französischen Prestigemarkt. "Um die anspruchsvollen Konsumenten von heute zu erreichen, genügt es oftmals nicht, wenn Verpackungen nur attraktiv sind – sie sollten überraschen, mit dem Verbraucher kommunizieren und im Idealfall mit einem intelligenten Mehrwert überzeugen."


Ein Beispiel dafür ist besagte neue Konzeptreihe, die sich auf das Zusammenspiel von Licht mit individuellen Verpackungskonstruktionen konzentriert. Möglich macht dies eine Technik, dank derer sich Schaltkreise, Batterie und Schalter in einem Druckverfahren aufbringen lassen. Der Vorteil: Die einzelnen Bestandteile brauchen  nicht wie bei Leuchtlösungen zuvor manuell in die Verpackung integriert zu werden. Dadurch werden leuchtende Verpackungen massentauglich; außerdem lassen sich vollkommen neue Effekte erzielen, die Prestigeverpackungen noch begehrenswerter machen.

 

"Geringerer Ressourcenverbrauch, gleiche Funktion" – so lässt sich Nachhaltigkeit bei Beauty-Verpackungen definieren. RLC verankert Nachhaltigkeit in allen Prozessen, indem die Produktion durchgängig nach Lean-Prinzipien organisiert ist. "Neben dem Verständnis für die Markenwelt und Veredelungsmöglichkeiten auf höchstem Niveau realisieren wir als Systemlieferant moderne Supply-Chain- und Lean-Konzepte nicht nur in der eigenen Produktion. In enger Partnerschaft mit den Kunden implementieren wir diese auch in deren Wertschöpfungskette – z.B. in VMI- (Vendor-Managed Inventory) und Just-in-time-Konzepten", sagt Bestehorn. Auf dem PCD Congress will der Inhaber des Familienunternehmens dieses Thema am 4. Februar um 9.45 Uhr in einem Vortrag als Teil des offiziellen Konferenzprogramms vertiefen.

saj / 08.01.2016