NEWS

Lebensmittelrecht und Verpackungen in Europa


Die Gesetzesvorgaben aus den EU-Ländern und der Schweiz ändern sich ständig. Die damit verbundenen Herausforderungen und Probleme bei der Konformitätsarbeit binden zunehmend Ressourcen. Genau hier setzt die Tagung Lebensmittelrecht und Verpackungen in Europa (D, A, CH) an, die am 23./24. Oktober 2019 im Steigenberger Hotel Remarque in Osnabrück stattfindet. Packmittelhersteller, Drucker, Zulieferer, Markeninhaber und Handel profitieren von wertvollen Praxistipps und Hintergrundinformationen zu Neuerungen aus der EU, Deutschland, Österreich und der Schweiz.


Die Thematik reicht von der Normung und Gesetzeslage in der EU über den Einsatz von Papier bis hin zu lebensmitteltauglichen Regeneraten wie PA und PE. Es werden neue Analyseverfahren wie LC-MS Screenings zur Risiko-Bewertung nicht gelisteter Substanzen (NIAS) vorgestellt. Neu ist der Themenbereich Mikroplastik, der erstmals in dieser Tagungsreihe behandelt werden wird.

Die Teilnehmer erfahren, wie mit EU-rechtlich nicht geregelten Materialien umzugehen ist, um bei der Rohstoffauswahl von z.B. Druckfarben, Klebstoffen und Lacken durch Prozessoptimierung mehr Produktsicherheit und Kundennutzen zu schaffen. Komplettiert wird dieser Themenkomplex mit einem Vortrag über notwendige Prüfungen und Bewertungskriterien für Klebstoffe, um diese unbedenklich für Verpackungszwecke einsetzen zu können.

Wie komplex die Produktion lebensmittelkonformer Verpackungen sein kann, veranschaulichen die rechtlichen Anforderungen religiöser Glaubensgemeinschaften, die heute zunehmend Raum einnehmen. Zertifikate für halal- bzw. koscherkonforme Lebensmittelverpackungen werden immer häufiger gefordert. Doch was bedeuten sie und wer kann sie wie ausstellen?

Behördenvertreter klären über die Überprüfung zur Einhaltung der EU-Gesetzesvorgaben auf und geben Insiderinfos, wie Probleme und Schwachstellen vermieden werden können.

Ein Bericht aus der Praxis macht abschließend deutlich, mit welchen Herausforderungen sich Anlagenbauer bei der Erstellung von Konformitätserklärungen konfrontiert sehen, um Kundenwünsche und rechtliche Vorgaben vereinbaren zu können. Auch hierzu werden Lösungsbeispiele genannt.

Die Referenten stehen während der Pausen für Gespräche zur Verfügung. Die Veranstaltung bietet Raum für persönlichen Austausch und das Knüpfen neuer Kontakte.

Auch dieses Jahr nutzen Lebensmittel- und Verpackungshersteller diesen Expertentreff für Folien- und Kunststoffverpackungen im deutschsprachigen Raum, um neueste Trends und Erfahrungsberichte in ihre tägliche Arbeit einfließen lassen zu können und somit auf „Nummer sicher" zu gehen.

Weitere Infos erhalten Sie hier: http://le.innoform.de.

sbr / 09.07.2019