NEWS

Bobst beeindruckte auf Hausmesse


Die Hausmesse "Label & Packaging Innovation" (1. - 4. April 2019 in Florenz in Italien) zog mehr als 600 Kunden, Markenartikelhersteller sowie Zulieferer und Journalisten der Branche an. Im Rahmen der Live-Demonstrationen präsentierten Bobst, Mouvent sowie die Partner des Revo-Teams mehrere Weltpremieren und wegweisende Techniken.


Die von Bobst und seinen zwölf Revo-Partnern präsentierten DigiFlexo-Innovationen sowie der digitale Inkjet-Druck von Mouvent decken die Anforderungen von Markenartikelherstellern ab und stellen Lösungen für die Herausforderungen dar, denen Verpackungshersteller im Markt begegnen. "Die wegweisenden Lösungen werden die Branche auf einen neuen Weg in die Zukunft bringen", erklärte Stephan März, Leiter des Geschäftsbereichs Web-fed der Bobst Group. "Bobst entwickelt in Zusammenarbeit mit Premium-Partnern Innovationen für die Herstellung von Etiketten und Verpackungen. Das ermöglicht uns, auf die schnellen Veränderungen in unserer Branche flexibel und pro-aktiv zu reagieren."

"Wir haben auf unserer Veranstaltung eine beeindruckende Zahl von Systemen präsentiert. Unsere Besucher nahmen hautnah an Live-Demonstrationen vernetzter Systeme und kompletter Workflows teil", ergänzte Dan Pulling, EMEA Business Development Manager HD Flexo & Color bei Esko.

Den Besuchern wurden alle drei zentralen Themen der Veranstaltung - Markteinführungszeiten, Farbkonsistenz und Lebensmittelkonformität - präsentiert. Anhand der Live-Demonstrationen sahen sie, wie sie Etiketten und Verpackungen mit neuen Designkonzepten, Workflows und digitalisierten Prozessen schneller, konsistenter, sicherer und bei deutlich geringerem Ressourcen-Einsatz herstellen.

Bobst stellte zwei revolutionäre Innovationen für den Farbauftrag und die Farbabstimmung bei Flexodruckfarben vor: Ink-on-Demand (IoD) und DigiColor.

  • Das IoD-Farbauftragssystem ersetzt herkömmliche Farbbehälter gegen ein einziges Gummirohr, das 30 Gramm Druckfarbe in Druckwerke einbringt. Das System arbeitet ohne Farbwannen und Kammerrakel.
  • Die DigiColor-Lösung von Revo für den Druck mit festem Farbsatz führt das IoD-Konzept einen Schritt weiter: Die Farbtöne der in das Druckwerk eingebrachten Farben lassen sich digital anpassen, indem bei jeder Farbe jeweils ein dunklerer und ein hellerer Farbton im erforderlichen Verhältnis gemischt werden, um den Zielwert des Farbabstands Delta E während des Druckens zu erreichen. Die Digitalisierung des Prozesses gibt Herstellern von Verpackungen und Markenartikeln die Sicherheit, dass der angestrebte Farbabstand Delta E bei jeder Druckgeschwindigkeit, auf jedem Material, mit jedem Maschinenführer überall auf der Welt eingehalten wird. Die Vorteile und Möglichkeiten der IoD- und DigiColor-Techniken wurden mit einer Bobst M5 DigiFlexo Druckmaschine aufgezeigt.
  • Die Demonstration des geschlossenen Kreislaufs und der Rückverfolgbarkeit mit der DigiFlexo-Technik von Bobst war eine Weltpremiere. Die Technik kombiniert die WebCenter-Plattform von Esko für die Verwaltung der Spezifikationen der Verpackungsproduktion mit ColorCert von X-Rite für die digitale Kommunikation präziser Farb- und Druckspezifikationen, mit SpectraLab von AVT für die Inline-Spektralfarbmessung und -überwachung sowie mit PantoneLive für die digitale Speicherung spektraler Sonderfarben von Markenartikelherstellern. Der damit entstehende durchgängig digitale und vernetzte Workflow ermöglicht die Rückverfolgbarkeit aller Verpackungen, angefangen bei den Ursprungsdateien über die Druckmaschinen und die Auftragsfreigaben bis hin zur Speicherung der digitalen Daten der fertigen Druckaufträge. Diese Lösung wurde live auf einer M6 DigiFlexo Druckmaschine für flexible Verpackungen präsentiert.

Die gezeigten Bobst DigiFlexo-Druckmaschinen waren mit den neuesten Techniken der Revo-Partner ausgestattet: Patentierte GTT 2.0® Rasterwalzen von Apex International lieferten einen gleichmäßigen Farbauftrag für hohe Farbkonsistenz, der automatisierte Workflow von AVT für Farb- und Registereinstellungen garantierte eine digitale Steuerung der Farben sowie der Druckqualität und ermöglichte Anpassungen "on-the-fly", während die Flexodruckplatten von DuPont eine Druckqualität von 120 L/cm erlaubten.

Darüber hinaus wurde eine Reihe neuer Techniken präsentiert, die auf eine höhere Sicherheit von Lebensmittelverpackungen abzielen. Das galt zum Beispiel für lebensmittelkonforme Druckmuster, die dank der Integration der neuen Generation migrationsarmer UV-Farben der Flint Group in den Revo-Prozess hergestellt wurden. Diese werden mit dem UV Monitor-System von GEW zertifiziert, das eine sichere Rückverfolgbarkeit jeden Meters bedruckter Materialien möglich macht.

UPM Raflatc stellte neue Etikettenmaterialien für Lebensmittel vor, die Produktsicherheit und Gesetzeskonformität unterstützen.

Michael Paulin, Factory Manager der Lexit Group aus Schweden: "Mit Revo ist ein Traum wahr geworden. Wir können jetzt schwierige CMYK- und Pantone-Etiketten drucken und sicher sein, dass die Druckergebnisse mit den Proofs übereinstimmen."

"Wir können unsere Aufträge schnell einrichten und die Farben entsprechen meist sofort den von Kunden abgesegneten Kontrolldrucken. Bei Wiederholaufträgen erreichen wir von Druck zu Druck eine außergewöhnliche Konsistenz", erklärte Paul Polewko, Production Manager und Technical Director der Revere Group aus den USA.

Bei der Veranstaltung wurde auch die kürzlich eröffnete Revo Academy vorgestellt. Sie ist im neuen, 1.000 m² großen Competence Center von Bobst Firenze angesiedelt. Die Ausstattung umfasst einen Flexodruckplatten-Belichter und -Bebilderer Crystal CDI 4835 XPS von Esko, einen Schneideplotter Kongsberg X20 und einen Scantisch X-Rite i1iO. Die Revo Academy steht Verpackungsherstellern aus aller Welt für Tests und Schulungen zu den schlüsselfertigen Lösungen für den Druck mit festem Farbsatz offen. Ausgehend von neuen Dateien ist es - einschließlich Plattenherstellung, Plattenmontage und Einrichten der Druckmaschine - binnen lediglich einer Stunde möglich, neue Aufträge zu drucken,.

Mouvent, das Kompetenzzentrum für Digitaldruck der Bobst Group, präsentierte erstmals seine hochproduktive digitale Etikettendruckmaschine LB702-UV in einer 6-Farben-Konfiguration (CMYKOV) und zeigte dabei den digitalen Druck mit festem Farbsatz und von Spotfarben, die den Druckfarben des DigiFlexo-Drucks mit festem Farbsatz entsprachen.

Ein Markenartikelhersteller drückte es so aus, als er seine live gedruckten Aufträge vor sich sah: "Auf den Punkt gebracht!" Die Verpackungshersteller zeigten sich beeindruckt von den hohen Produktionsgeschwindigkeiten von 100 m/min, die während der Live-Demonstrationen erreicht wurden, ohne bei der Druckauflösung der digitalen Inkjet-Druckköpfe von Mouvent von 1.200 x 1.200 Lpi Abstriche in Kauf zu nehmen. Auch die spontanen Auftragswechsel und insbesondere die live gezeigten kundenspezifischen Anpassungen in Echtzeit beeindruckten die Besucher.

"Es war für uns eine ideale Gelegenheit, die einzigartigen Funktionen und die Einfachheit unserer digitalen Lösungen einem so hochkarätigen Publikum zu präsentieren. Das große Interesse der Besucher hat uns bestätigt, dass wir mit unseren Angeboten auf dem richtigen Weg sind", bilanzierte Reto Simmen, Chief Business Officer von Mouvent, die Veranstaltung.

Kurz: Die Hausmesse "Label & Packaging Innovation" veranschaulichte, wie Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung Verpackungsherstellern helfen, die Anforderungen ihrer Kunden besser bedienen zu können. Die Transformation der Branche wird auch auf der Labelexpo 2019 in Brüssel das Thema sein.

sbr / 19.04.2019