NEWS

Siegwerk unterstützt CEFLEX


Siegwerk, weltweiter Anbieter von Druckfarben für Verpackungen und Etiketten, kooperiert mit CEFLEX, einem gemeinschaftlichen europäischen Konsortium von Unternehmen und Verbänden, das die gesamte Wertschöpfungskette flexibler Verpackungen abdeckt. Mit der Beteiligung möchte das Unternehmen aktiv zur Entwicklung fortschrittlicher flexibler Verpackungslösungen für eine Kreislaufwirtschaft beitragen.


Als engagiertes Mitglied steht Siegwerk der Initiative mit seiner umfassenden Expertise im Druckfarbenbereich zur Seite. Ziel ist es, die Leistung und Recyclingfähigkeit flexibler Verpackungen zu verbessern und so das volle Potenzial für eine nachhaltige Zukunft auszuschöpfen.

Die CEFLEX Initiative vereint fast 100 Unternehmen und Verbände aus der gesamten Wertschöpfungskette flexibler Verpackungen – von Herstellern von Verpackungsfolien und Weiterverarbeitern (einschließlich Farbherstellern) bis hin zu Markeninhabern, Einzelhändlern und Recyclingunternehmen. "CEFLEX ist die wichtigste und am stärksten lösungsorientierte Industrieinitiative für flexible Verpackungen", erklärt Jörg-Peter Langhammer, Head of Global PSR + Sustainability bei Siegwerk. "Sie bietet eine perfekte Plattform, um sich mit Fachleuten aus anderen Bereichen zu vernetzen und auszutauschen. Ziel ist es, die Zukunft durch Neugestaltung und Innovation gemeinsam zu gestalten und gleichzeitig eine starke Infrastruktur für die Sammlung, Sortierung und das Recycling flexibler Verpackungen aufzubauen. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass wir gemeinsam wirklich etwas voranbringen können." Siegwerk ist 2017 als erster Druckfarbenanbieter der Initiative CEFLEX beigetreten. Zuvor war das Unternehmen bereits an Projekten zur Zukunft flexibler Verpackungen beteiligt, die von der Delft University of Technology in den Niederlanden koordiniert wurden.

Das CEFLEX-Engagement und die "New Plastics Economy"

Flexible Verpackungen bieten maßgeschneiderten Produktschutz bei minimalen Gesamtkosten und geringsten Umweltbelastungen, mit anderen Worten, sie sind äußerst ressourcenschonend. CEFLEX und die Projektbeteiligten bekennen sich uneingeschränkt zum Ziel einer 100-prozentigen Sammlung und Wiederverwertung aller Kunststoffverpackungen. Das grundlegende Ziel der Initiative ist es, bis 2020 eine umfassende Strategie für Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft im Zusammenhang mit flexiblen Verpackungen zu erstellen. Neben den Gestaltungsrichtlinien für flexible Verpackungen in einer Kreislaufwirtschaft soll diese Strategie auch Pläne zur Steigerung der Ressourcenschonung sowie Maßnahmen zur optimierten Sammlung flexibler Verpackungsabfälle und zur Wiederverwertung von Wertstoffen beinhalten. Bis 2025 will CEFLEX eine Sammel-, Sortier- und Aufbereitungsinfrastruktur auf Grundlage der kostengünstigsten und umweltfreundlichsten Verfahren aufbauen, die dezidiert für benutzte flexible Verpackungen in Europa entwickelt wurden. Zusammen mit CEFLEX unterstützt Siegwerk voll und ganz das globale Engagement und die damit einhergehende gemeinsame Vision der Ellen MacArthur Foundation (EMF) für eine "New Plastics Economy", die eine Zukunft anstrebt, in der Kunststoffe, einschließlich flexibler Kunststoffverpackungen, niemals zu Abfall werden und im Einklang mit der Kreislaufwirtschaft stehen.

Siegwerks Beitrag

Siegwerks Beitrag liegt im Bereich Druckfarben und -lacke und ihrer wesentlichen Rolle für zukünftige flexible Verpackungen. Heute beteiligen sich die Fachleute des Unternehmens bereits an drei der insgesamt sieben Arbeitskreise, die zur Erreichung der definierten Ziele von CEFLEX eingerichtet wurden. Diese beinhalten:

  • Gestaltungsrichtlinien für eine Kreislaufwirtschaft
  • Nachhaltige Endmärkte
  • Unterstützende Technologien

Durch seine Arbeit trägt Siegwerk sowohl zu den Gestaltungsrichtlinien für flexible Verpackungen in einer Kreislaufwirtschaft bei, als auch zum Einfluss von Farben und Druckschichten auf die automatische Sortierbarkeit flexibler Verpackungsabfälle sowie auf Wertstoffe aus dem mechanischen Recycling, einschließlich Extrusion. Gemeinsam mit allen anderen Projektteilnehmern führt Siegwerk die Diskussion weiter und untersucht die Entfernung von Farben und Druckschichten während des Recyclingprozesses (Deinking), um die Qualität der Wertstoffe weiter zu verbessern. Schließlich beschäftigt sich Siegwerk mit Untersuchungen zum Einfluss von Druckfarben im Rahmen fortschrittlicher Recyclingtechnologien wie zum Beispiel dem chemischen Recycling, bei dem Polymere aus vorsortierten Abfallströmen gewonnen werden. Abgesehen vom mechanischen Recycling sind viele dieser fortschrittlichen Recyclingtechnologien noch nicht in großem Umfang eingesetzt worden und könnten daher vielversprechende Optionen für die Zukunft darstellen.

Das starke Engagement des Unternehmens im CEFLEX-Netzwerk zeigt einmal mehr seine führende Rolle in Bezug auf Nachhaltigkeit und Produktsicherheit. Nachhaltigkeit bedeutet für Siegwerk Fortschritt. Siegwerk verfügt über umfangreiche Erfahrungen mit Farben für Paper & Board-Anwendungen und der damit verbundenen Notwendigkeit einer optimalen Deinkbarkeit der Farben zur Verbesserung des Papierrecyclings. Das Unternehmen bietet Farbserien an, die nach DIN EN 13432 kompostierbar sind. Darüber hinaus ist Siegwerk stets bestrebt, weitere biobasierte Farben – wie die neu entwickelte wasserbasierte Farbserie UniBio – mit einem erhöhten Anteil an Bestandteilen auf Basis nachwachsender Rohstoffe zu entwickeln. Mit der Farbserie Sicura Litho NutriEco vermarktet Siegwerk bereits die nach eigenen Angaben weltweit erste migrationsarme UV-Farbserie für Kosmetik- und Lebensmittelanwendungen, die den Goldstatus "Cradle to Cradle® Material Health Certification" von der Environmental Protection Encouragement Agency (EPEA) erhalten hat. Das bedeutet, dass diese Farben für Recyclingprozesse geeignet sind und somit gut in den Ansatz der Kreislaufwirtschaft passen. Dies sind nur einige Beispiele für Siegwerks umfangreiche Aktivitäten, durch die das Unternehmen die Zukunft der Verpackung mit innovativen und nachhaltigen Farblösungen aktiv mitgestaltet.

sbr / 16.01.2019