NEWS

Neue Geschäftsleitung bei Hahnemühle FineArt


Nach 10 Jahren als Geschäftsführer der Hahnemühle FineArt GmbH geht Friedrich Nebel zum 14. Dezember 2018 in den Ruhestand. Ihm folgt Jan Wölfle, bislang in leitenden Funktionen in Marketing, Vertrieb, Service bei HP Inc. in Europa und global tätig. Er wurde von den Gesellschaftern der Hahnemühle FineArt GmbH mit Wirkung zum 13. Dezember 2018 zum Geschäftsführer bestellt.


Nebel hat die Unternehmensgruppe in den Jahren seiner Tätigkeit erfolgreich konsolidiert und die Hahnemühle bei gleichzeitig kontinuierlichem Umsatz- und Ertragswachstum auf deren Kernkompetenzen in den Geschäftsbereichen Digital FineArt, Traditional FineArt und Filtration fokussiert.

Wölfle will das 1584 gegründete Traditionsunternehmen kontinuierlich weiterentwickeln und optimal für die Chancen der Digitalen Transformation positionieren: "Hahnemühle ist Synonym für höchste Qualität in den 3 Geschäftsbereichen Digital FineArt Papiere, Traditional FineArt Papiere und Filterpapiere. Als 'Marke des Jahrhunderts' hat Hahnemühle einen Platz in der Reihe traditionsreicher Unternehmen. Wir werden weiterhin die besten Lösungen im jeweiligen Marktsegment liefern und unsere Geschäftsbereiche mit Innovationen global ausbauen bzw. erweitern."

Der studierte Diplom-Ingenieur und Executive M.B.A. verfügt über 20 Jahre internationale Erfahrung Hewlett-Packard bezüglich Analog – Digital Transformation der Druckbranchen, inklusive des professionellen Foto-Segments. Vor seiner Zeit bei HP war er in der Medizintechnik-Branche tätig.

Neben Jan Wölfle als Geschäftsführer setzt sich die erweiterte Geschäftsleitung zukünftig wie folgt zusammen: Henrik Bernander, Vertrieb – Ann Kristin Nohlen, Marketing – Stefan Müller, Technische Werkleitung. Gesellschafter, Beirat und Belegschaft der Hahnemühle FineArt GmbH bedanken sich bei Friedrich Nebel für die langjährige erfolgreiche Leitung des Unternehmens und wünschen alles Gute für den nächsten Lebensabschnitt. Bis einschließlich 14. Dezember werden Nebel und Wölfle zusammen mit der Belegschaft, Kunden und Geschäftspartnern eine nahtlose Übergabe der Geschäftsführung sicherstellen.

sbr / 17.12.2018