NEWS

PackSynergy auf der Logimat 2019


Mit Papier Liebl, Wepa Verpackungen und Horna Verpackungen zeigt sich Europas stärkster Verbund mittelständischer Marktführer im Bereich Verpackungsgroßhandel und Logistik auf der Logimat 2019. Die Unternehmen des PackSynergy-Netzwerks präsentieren auf der Messe unter anderem ihre Kompetenz im Bereich One-Stop-Shopping. Ein weiterer Fokus liegt auf dem Thema Ladungssicherung, von Fortbildungsangeboten über Packstoffe bis hin zu mobilen, objektiven Mess-Systemen.


Nach der jüngst erfolgten Expansion nach Südosteuropa ist der PackSynergy-Verbund inzwischen mit 15 Mitgliedsunternehmen in 11 europäischen Ländern präsent. Zur Logimat erwartet PackSynergy-CEO Thomas A. Baur eine starke Präsenz des Netzwerks. "PackSynergy ist ein Verbund familiengeführter Unternehmen. Messen wie die Logimat sind ein guter Anlass für unsere Unternehmer, sich zu treffen, auszutauschen und gemeinsam das Geschäft voranzutreiben." Mit einer eigenen Schau auf dem Stand von PackSynergy zeigen sich 2019 Horna Verpackungen, Wepa Verpackungen und Papier Liebl.

One-Stop-Shopping

"Unser Fokus liegt dieses Jahr auf der Strategie des One-Stop-Shoppings", berichtet Michael Hartenfels, Leiter des Einkaufs bei Papier Liebl. "Ein Kunde, eine logistische Komplettlösung! Das ist die Idee, die dahintersteht", so Hartenfels. "Wir bieten unseren Kunden 20.000 Produkte aus den Bereichen Industrie-, Transport-, Gastro- und Serviceverpackungen, Bürobedarf, -hygiene und -technik, Werbemittel und Tragetaschen sowie IT. Als ein Vorreiter in Sachen Ökologieanspruch sind wir seit Anfang 2018 DIN ISO 14001 zertifiziert."

Ladungssicherung

Eine erneute Vorstellung gibt Packsynergys erfolgreiches, mobiles Mess-System zur objektiven Beurteilung und effizienten Optimierung des Stretchprozesses bei der Sicherung von Ladeeinheiten. "Nach der objektiven und neutralen Messung vor Ort stellen unsere Experten auf Wunsch die Stretchmaschinen optimal ein  und errechnen weiteres Potential, z.B. durch die Verwendung von Hightech-Folie", erklärt Thomas Horna, CEO von Horna Verpackungen. "Mit bis zu 50% weniger Folie lassen sich gleiche oder sogar bessere Ladungssicherheit erreichen."

Um die Sicherheit im Straßen-, See- und Luftfrachtverkehr geht es auch in den "Melior-Seminaren" von PackSynergy-Mitglied Wepa Verpackungen. "Wir bieten eine grundlegende Schulung, denn die Ladungssicherung findet nicht erst auf der Ladefläche statt", betont Dirk Dietzel, Geschäftsführer von Wepa Verpackungen. "Man muss sich bewusst sein, dass jede Fracht in Bezug auf ihre Ladungsstabilität getestet und zertifiziert sein muss. In der Haftung steht dabei jeweils der Auftraggeber, nicht der Transportunternehmer", so Dietzel.

Der PackSynergy präsentiert seine Produkte, Experten und Dienstleistungen auf der Logimat 2019 in Halle 4, Stand C56.

sbr / 22.11.2018