NEWS

Werksverzeichnis von Ernst Wilhelm Nay


Ernst Wilhelm Nay (1902-1968) ist einer der bedeutendsten Künstler der zweiten Generation der Moderne. Sein Werk umfasst rund 1.300 Ölgemälde und über 6.000 Aquarelle, Gouachen und Zeichnungen. Während die Ölgemälde bereits in den 90er Jahren katalogisiert wurden, sind jetzt auch seine umfangreichen Papierarbeiten in einem Werksverzeichnis erfasst worden. Ein Großprojekt für die Dr. Cantz’sche Druckerei Medien GmbH in Esslingen.


Über zehn Jahre haben die Druckexperten gemeinsam mit der Witwe des Künstlers und Mitarbeitern der Ernst Wilhelm Nay Stiftung an der Erstellung des Werksverzeichnisses gearbeitet. Dafür mussten die Papierarbeiten auf der ganzen Welt aufgespürt und gesichtet werden. In den Räumlichkeiten der Ernst Wilhelm Nay Stiftung wurden die Arbeiten anschließend fotografiert, digitalisiert und bearbeitet. Das Werksverzeichnis umfasst drei Bände mit jeweils 500 Seiten. Parallel dazu hat Cantz auch ein digitales Werksverzeichnis erstellt. Erstmals sind darin alle 6.000 Papierarbeiten und die 1.300 Ölgemälde zusammen erfasst.

"Ernst Wilhelm Nay ist ein Künstler von bleibendem, europäischem Rang. Sein Werk zu katalogisieren war mir eine Herzensangelegenheit und ein Vergnügen. Mein Unternehmen hatte aber auch den langen Atem, um ein solches Mammutwerk zu vollenden", sagt Heinz Wurzel, Inhaber der Wurzel Mediengruppe, zu der auch die Dr. Cantz’sche Druckerei Medien GmbH gehört.

An der Erstellung des Werksverzeichnisses haben drei Kunsthistorikerinnen der Nay Stiftung und vier Medienproduktioner von Cantz intensiv zusammengearbeitet. "Das war nahezu ein Lebenswerk", sagt Dr. Magdalene Claesges, die für die wissenschaftliche Bearbeitung des Werksverzeichnisses verantwortlich zeichnet. Wichtig war höchste Qualität bei den Abbildungen. "Als Medienproduktioner betrachten wir die Beschaffenheit und Eigenart der Originale. Wir fotografieren, machen Farbabgleiche, digitalisieren und bearbeiten ein Bild so lange, bis es dem Original so nah wie möglich ist", erklärt Harri Christ von der Dr. Cantz’sche Druckerei Medien GmbH, der das Projekt federführend betreut hatte. Mit dem dritten Band ist die Arbeit am Werksverzeichnis noch nicht beendet. Die Digitalisierung der Nay’schen Werke geht weiter voran. "Wir wollen seine Werke und Ausstellungen weltweit online zugänglich machen. Da ist noch viel zu tun", sagt Dr. Claesges.

Die Dr. Cantz’sche Druckerei Medien GmbH ist in der Kunstbranche weltweit berühmt. Sie gilt international als erste Adresse für hochwertige Kataloge und Kunstbücher (z.B. Druck von Katalogen für das MoMa in New York und San Francisco, Druck des Obama-Bildbandes für die New York Times).

sbr / 05.11.2018