NEWS

Koch Pac-System nutzt Atlantic Zeiser


Die "weltweit wahrscheinlich erste Blisteranlage", die es erlaubt, Verpackungen mit vollflächig vierfarbig bedruckten Karten selbst in Losgröße 1 inline zu individualisieren, hat Koch Pac-Systeme jetzt vorgestellt. Eine wichtige Rolle spielt dabei die neue UV-Inkjet-Druckergeneration Omega Pro von Atlantic Zeiser. Die ohnehin schon erfolgreiche Blisteranlage mit der Bezeichnung KBS-PL, die aufgrund ihrer hohen Produktivität und Zuverlässigkeit weltweit geschätzt wird, ist ab sofort mit einem entsprechenden optionalen Druckmodul erhältlich.


"Unsere Kunden haben natürlich auch bisher schon mit unserer Anlage Blister mit variablen Daten versehen, etwa zum Zweck der Serialisierung", sagt Jürgen Welker, Director Automation and Technology bei Koch Pac-Systeme. "Aber der neue Drucker von Atlantic Zeiser ist ein technologischer Meilenstein, der ganz neue Perspektiven eröffnet. So lässt sich nun eine komplette Seite einer Blisterkarte in Farbe anspruchsvoll individualisieren – in einer erstaunlichen Geschwindigkeit und mit einer überzeugenden Auflösung." Solche Möglichkeiten zur Personalisierung sind zum Beispiel relevant, wenn es darum geht, Produktmuster an einen engen Kundenkreis zu verteilen oder um personalisierte Marketing- und Promotion-Aktionen durchzuführen. "Wir haben auf der Fachpack 2018, wo wir den ersten Prototypen in Aktion vorgestellt haben, gleich eine Handvoll von sehr konkreten Anfragen erhalten", sagt Welker. "Das zeigt, dass wir damit einen Nerv getroffen haben." Koch Pac-Systeme, unter anderem führend bei Blisteranlagen für Consumer-Produkte, hatte bereits in der Vergangenheit immer mal wieder mit Atlantic Zeiser zusammengearbeitet. "Denn es gibt nur wenige Unternehmen, die ein vergleichbares Knowhow im Bereich des digitalen Inkjet-Drucks aufweisen können", so Welker.

Hochproduktiv dank Single-Pass-Verfahren

Für Atlantic Zeiser ist die Einführung der neue Omega Pro-Druckergeneration ebenfalls ein wichtiger Schritt. "Anwender in vielen Branchen suchen derzeit händeringend nach neuen Lösungen, nicht nur für das kostengünstige Codieren und Serialisieren, sondern auch für das Individualisieren ganzer Verpackungen oder Verpackungsteile", sagt Thomas Stenkamp, Senior Sales Engineer bei Atlantic Zeiser. "Mit der neuen Omega Pro-Generation bieten wir dafür genau das richtige Drucksystem, egal ob es sich um monochrome oder vollflächig farbige Anforderungen handelt." Dank des Single-Pass-Verfahrens kombiniert das in der Blisteranlage von Koch Pac-Systeme integrierte Vierfarb-System Omega Pro 4C dabei die Flexibilität des Digitaldrucks mit der Produktivität des Offset-Drucks. Mit einer Auflösung von 600 dpi lassen sich feinste Details und Konturen optimal darstellen – und das selbst bei kleinsten Schriftgrößen bis zu 3 Punkt. Die im Omega Pro verwendete neuartige Embedded RIP Technologie ermöglicht das Inline-Rippen der variablen Datenbestandteile. "Dadurch wird ein enormer Zeitgewinn bei der Datenvorbereitung erzielt, da keine unnötig großen Datenmengen durch komplett vorgerippte Dokumente übertragen werden müssen", erläutert Stenkamp. Die vollautomatisierte Reinigung der Tintenstrahldüsen sorgt für konstant perfekte Druckqualität und beste Verfügbarkeit.

Individualisierter Druck auch für die Blisterfolie?

Kein Wunder, dass Jürgen Welker von Koch Pac-Systeme bereits über weitere Anwendungsgebiete der Drucktechnologie nachdenkt: "Unser Ziel ist es, in naher Zukunft auch die Blisterfolie selbst individuell bedrucken zu können. Dort sind noch Herausforderungen zu lösen, wie etwa die längeren Trocknungszeiten. Aber mit Atlantic Zeiser haben wir einen Kooperationspartner an unserer Seite, der unseren Pioniergeist teilt und der – wie wir auch – bestrebt ist, immer wieder die Grenzen des Möglichen zu verschieben."

sbr / 30.10.2018