NEWS

Akzente mit partiellen Veredelungen


Mit partiellen Veredelungen eröffnet die Online-Druckerei viaprinto ihren Kunden neue Möglichkeiten im Druck. Heißfolie in Gold oder Silber, partieller UV- und erhabener Relieflack sorgen dafür, dass eine Auswahl an Produkten nun auf Wunsch in neuem Glanz erstrahlt. Bereits ab einer Auflage von 100 Exemplaren können Flyer Plano, Flyer Einbruchfalz, Visitenkarten, Klappvisitenkarten, Post- und Grußkarten partiell veredelt werden.


"Partielle Veredelungen bieten einen multisensorischen Reiz, der in Erinnerung bleibt", sagt Frank Morjan, viaprinto-Geschäftsführer. "Sie eignen sich daher besonders gut dazu, die Aufmerksamkeit des Betrachters auf entscheidende Details zu lenken."

Den kreativen Anwendungsmöglichkeiten sind dabei so gut wie keine Grenzen gesetzt. Sowohl Schrift- als auch Grafikelemente können partiell veredelt und somit besonders hervorgehoben werden. Beispielsweise ist es auf diese Weise möglich, das unternehmenseigene Logo auf Visitenkarten oder Flyern zu betonen oder eine einfache Weihnachtskarte zum stilvollen Hingucker werden zu lassen.

"Besonders in der bevorstehenden Adventszeit bieten sich partielle Veredelungen für den alljährlichen Weihnachtsgruß an", sagt Frank Morjan. "Sie machen eine Post- oder Grußkarte wertiger und drücken damit auch eine hohe Wertschätzung für den Empfänger aus."

Analog zu den anderen Produktvarianten im Portfolio der Online-Druckerei stellt viaprinto seinen Kunden vor Bestellabschluss auch für die partiellen Veredelungen eine exklusive Online-Vorschau bereit. "Für uns endet der Prozess nicht damit, eine partielle Veredelung im Rahmen der Konfiguration auswählen zu können", sagt Frank Morjan. "Vielmehr möchten wir, dass ein Kunde bereits vor der Bestellung sieht, wie sich die partielle Veredelung auf seinem individuellen Layout darstellt." In einer gesonderten Ansicht ist es außerdem möglich, sich die veredelten Elemente isoliert anzeigen zu lassen. Das schafft Sicherheit und damit hat der Kunde die Möglichkeit seinen Druckauftrag virtuell genauso zu sehen, wie er später auch geliefert wird."

sbr / 26.10.2018