NEWS

Interview mit Pier Luigi Sassanelli


Es ist zehn Jahre her, dass Kodak das preisgekrönte Kodak Flexcel NX System auf den Markt brachte und damit die Transformation der Flexodruckproduktion auslöste. Aus Anlass dieses Jubiläums hat das Unternehmen einen Wettbewerb der besonderen Art ausgeschrieben, die Global Flexo Innovation Awards. Wir unterhielten uns mit dem Vorsitzenden der Jury, Pier Luigi Sassanelli, über die Zielsetzungen des Programms.


Wie unterscheiden sich die Kodak Global Flexo Innovation Awards von anderen Flexo-Wettbewerben?

Meines Erachtens ist dies der erste Wettbewerb, der über die reine Verpackung hinausgeht und bei dem beurteilt wird, welche Auswirkungen die Verpackung auf die gesamte Wertschöpfungskette hat. Andere Wettbewerbsprogramme beginnen und enden damit, wie ein Flexodruckprodukt hergestellt wird, doch Kodak hat erkannt, dass es um mehr geht als nur technische Spezifikationen. Deshalb bewerten wir die eingereichten Arbeiten unter Berücksichtigung von vier verschiedenen Kriterien: wie kreativ das Design ist, um beispielsweise eine starke Wirkung in den Regalen des Handels zu erzielen oder ein innovatives Nutzererlebnis zu generieren; ob bei ihrer Produktion eine Verlagerung von anderen Druckverfahren, wie Tief-, Offset- oder Digitaldruck, zum Flexodruck erfolgte; wie effizient der Druck-Produktionsablauf ist; und in welchem Umfang bei der Produktion Nachhaltigkeitsbelange berücksichtigt werden.

Durch diese Fragestellungen wollen wir herauszufinden, was die echten Innovationen sind, d.h. solche mit wirklicher strategischer Substanz. Außerdem wird aus den Antworten mehr hervorgehen als nur, wer die Gewinner sind. Sie werden der gesamten Flexobranche unvergleichliche Einblicke dazu liefern, was heute geschieht und was künftig möglicherweise geschehen wird. All dies einzubeziehen, ist meiner Meinung nach eine revolutionäre Herangehensweise.

Wie sind Sie vorgegangen, um Jurymitglieder mit hoher Fachkompetenz in den verschiedenen Bereichen zu finden, vom Design über die Druckproduktion bis hin zum Thema Nachhaltigkeit?

Wir wollten ein Gremium zusammenstellen, in dem nicht nur alle Glieder der Wertschöpfungskette repräsentiert sind, sondern das auch wirklich global aufgestellt ist – die "Besten der Besten" sollten die Jury für ein aufregenden neuen Wettbewerb bilden. Ich habe in Zusammenarbeit mit Kodak eine Wunschliste idealer Kandidaten zusammengestellt, denen wir erläuterten, was mit diesem Wettbewerb erreicht werden soll. Die Reaktion war überwältigend positiv. Wir konnten schließlich neun Experten aus Südamerika, den USA, Australien und Europa gewinnen, die über umfangreiche Erfahrungen in Markenführung, Design und Nachhaltigkeit sowie früherer Mitarbeit in Wettbewerbsjurys verfügen. Darunter sind Persönlichkeiten, die bei so renommierten Markenunternehmen wie Procter & Gamble, Nestlé und Kimberly-Clark tätig sind bzw. waren. Die vollständige Liste ist auf der Website des Wettbewerbs zu finden: https://www.transformationalflexo.com/judges.

Wie ist es für Sie, Vorsitzender eines so hochkarätigen Gremiums zu sein?

Wie jeder, der mich kennt, bestätigen wird, ist der Flexodruck seit 30 Jahren meine Leidenschaft. Ich bin schon früh in meiner beruflichen Laufbahn zu der Erkenntnis gelangt, dass ich mein Team nur dann motiviert und engagiert halten kann, wenn ich von dem, was ich mache, absolut überzeugt bin. Deshalb ist es für mich wirklich eine Ehre, an den Global Flexo Innovation Awards teilnehmen und diese mitgestalten zu dürfen. Spannend wird für mich auch die Zusammenarbeit mit den anderen Jurymitgliedern sein, die über sehr spezielles Know-how verfügen – schließlich bin ich eher ein Generalist.

Sie sagten, dass uns dieser Wettbewerb Hinweise auf den Flexodruck der Zukunft liefern wird. Erwarten Sie, dass sich bestimmte Trends abzeichnen werden?

Der Flexodruck von heute ist mit dem von früher nicht mehr zu vergleichen. Da die Qualität des Flexodrucks der des Tief- und Digitaldrucks ebenbürtig ist, wird anhand wirtschaftlicher Kriterien entschieden, in welchem Druckverfahren produziert wird. Deswegen erwarte ich, dass dieser Wettbewerb einen wesentlichen Trend bestätigen wird, nämlich dass der Flexodruck sowohl dem Digitaldruck – da Kleinauflagen jetzt wirtschaftlich produziert werden können – als auch dem Tiefdruck – da heute Druckplatten wie die Flexcel NX Platten robuster sind – vermehrt ihr Terrain streitig macht. Und so hervorragend der Flexodruck mittlerweile auch geworden ist, gibt es immer noch Raum für weitere Verbesserungen. In den kommenden Jahren wird es weitere bedeutende Fortschritte aufgrund der Arbeit von Firmen wie Kodak geben und das sind faszinierende Aussichten.

Ausführliche Informationen über die Kodak Flexo Innovation Awards gibt es unter https://www.transformationalflexo.com/.

sbr / 11.10.2018