NEWS

Zanders präsentierte Zangrass & Zanbarrier NGR


Mit zwei innovativen Neuentwicklungen präsentierte sich Zanders auf der FachPack ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit: Zangrass, ein ungestrichenes Graspapier mit nahezu unbegrenzten Einsatzgebieten, und Zanbarrier NGR, ein fluorcarbonfreies Barrierepapier für flexible Lebensmittelverpackungen, waren die Highlights des diesjährigen Messeauftritts und fanden enormen Anklang bei den Besuchern. Der deutsche Hersteller hochwertiger Spezialpapiere und -kartons zeigte in Nürnberg außerdem sein vielseitiges Etikettenpapier- und Kartonsortiment, darunter die hochglänzenden Qualitäten der Premiummarke Chromolux, die in diesem Jahr ihr 60-jähriges Bestehen feiert.


Das Graspapier Zangrass macht seinem Namen alle Ehre: 20 bis 40 Prozent Frischfasern von sonnengetrocknetem Gras werden für die neue Qualität eingesetzt. "In der Prozesskette zur Herstellung lassen sich 75 Prozent CO2-Emissionen gegenüber reinen Zellstoff-Papiersorten einsparen und auch der Wasserbedarf ist geringer", erklärt John Tucker, Sales Director bei Zanders. "Zudem ist Zangrass vollständig recycelfähig und kompostierbar." Das Graspapier findet vor allem Einsatz im Bio- und Naturprodukte-Segment, beispielsweise für Obstschalen und Gemüsetrays in Form von Wellpappe, wiederverwendbaren Papiertragetaschen sowie im Bereich hochwertiger Naturkosmetik. Zanders bietet sein neues Papier derzeit in den Grammaturen 120 g/m2 und 150 g/m2 an. Eine Erweiterung des Sortiments auf niedrigere und höhere Flächengewichte ist geplant, so dass Zangrass künftig für die unterschiedlichsten Verwendungsmöglichkeiten eingesetzt werden kann.

Das natürliche Barrierepapier Zanbarrier NGR verfügt über eine 100-prozentig natürliche Barriere, ohne dass hierfür der Einsatz von Fluorcarbon oder anderen Chemikalien nötig wäre. Die Abkürzung "NGR" steht für "natural grease resistant", also "natürlich fettbeständig". "Die Zellstofffasern werden in einer sehr intensiven Mahlung über mehrere Refinerstufen sehr fein zerkleinert", erläutert Tucker den speziellen Herstellungsprozess von Zanbarrier NGR. "Dabei wird die Oberfläche stark vergrößert, so dass die Fasern viel Wasser aufnehmen und teilweise gelartig werden – im Fachjargon 'schmierig', weil sich die Fasern nach dem Refinen tatsächlich schmierig anfühlen. Die so behandelten Zellstofffasern bilden im fertigen Papier ein sehr enges und stark miteinander vernetztes Blattgefüge, sodass die Barrierefunktion auf ganz natürlichem Weg zustande kommt." Zanbarrier NGR findet Einsatz für flexible Lebensmittelverpackungen, die öl- und fettbeständige sowie nassfeste Papiere benötigen, wie Döner- und Pommes-frites-Tüten, Butterwickler, Brötchentüten, Banderolen oder auch Pizza- und Confiseriekartons.

"Das Interesse der Fachbesucher an Zangrass und Zanbarrier NGR war enorm und viele Gespräche bereits sehr konkret", zieht Tucker ein durchweg positives Fazit der Neuprodukt-Vorstellungen. "Nachhaltigkeit ist ein immer bedeutsameres Thema und beide Innovationen bieten ökologische Weiterentwicklungen in ihrem jeweiligen Bereich." Auch für andere Anwendungen wie Etiketten oder Faltschachtelverpackungen bietet Zanders nachhaltig produzierte Spezialpapiere und kartons mit FSC-Zertifikat. "Die FachPack wird zunehmend internationaler, das haben wir in diesem Jahr deutlich gemerkt", resümiert John Tucker zufrieden. "Für uns als international tätiges Unternehmen ist dies ein wichtiges Kriterium. Wir werden daher auf jeden Fall im kommenden Jahr wieder dabei sein." Wer auf der FachPack keine Gelegenheit hatte, die neuen Sorten Zangrass und Zanbarrier NGR kennenzulernen, oder sich für weitere Qualitäten von Zanders interessiert, kann Muster bestellen unter info@zanders.com.

Bildquelle: Zanders

sbr / 05.10.2018