NEWS

Ulrich-Etiketten investiert in Rotocontrol


Der österreichische Etikettenhersteller Ulrich Etiketten hat seine Produktion um eine Rotocontrol Booklet-Maschine der BL-Serie erweitert. Rotocontrol wird in Österreich wie auch in Süddeutschland und der Schweiz von der Firma Printcon GmbH aus Kohlberg bei Stuttgart vertreten.


"Die Rotocontrol BL-Serie beeindruckte uns durch ihre hochwertige und solide Konstruktion", sagt Dr. Rainer Ulrich, Geschäftsführer von Ulrich Etiketten. "Da Multilayer- und Booklet-Etiketten für uns ein schnell wachsender Markt sind, mussten wir eine weitere Maschine für die Produktion anschaffen, und Rotocontrol konnte die für unsere nächste Investition erforderliche Modularität bieten."

Das voll servogesteuerte Rotocontrol-System ist ausgestattet, um dem wachsenden Markt gerecht zu werden und kann dank der modularen Bauweise jederzeit um etliche Optionen erweitert werden. Die Maschinenkonfiguration beinhaltet einen Longford Feeder, eine Laminierstation und eine voll-/semirotative Stanzeinheit mit einem Wink SmartGap Gegendruckzylinder. Mit dieser Option braucht der Magnetzylinder nicht gewechselt zu werden, was sehr schnelle Jobwechsel ermöglicht.

Ulrich-Etiketten in Wien-Strebersdorf ist laut eigenen Angaben Österreichs Marktführer unter den Etikettendruckern und besitzt auch eine "hervorragenden Reputation auf dem gesamten europäischen Markt" bei etwa 30 % Exportanteil. Die Produktpalette umfasst Selbstklebe- und Spezialetiketten in der Endlosrolle oder im Blatt. Das Unternehmen produziert in drei Schichten auf 14 modernen Hochleistungs-UV-Druckmaschinen und zusätzlich auf 3 Digitaldruckmaschinen, die eine Kombination von unterschiedlichsten Druck- und Veredelungsverfahren möglich machen. Dadurch können zahlreiche Speziallösungen und Effekte erzielt werden.

sbr / 10.07.2018

;