NEWS

Accuriolabel 190 "überzeugt"


Konica Minolta blickt auf eine, wie es heißt, überaus erfolgreiche Labelexpo zurück. Die eigenen Geschäftsziele seien übertroffen und die wachsende Reputation auf dem Industriedruckmarkt gefestigt worden. Auch der Launch des neuen Etikettendrucksystems sei auf großes Interesse gestoßen.


Das tonerbasierte Digitaldrucksystem, entwickelt und hergestellt in Kooperation mit dem dänischen Unternehmen Grafisk Maskinfabrik (GM), wurde erstmals in Europa präsentiert. Er ist das Nachfolgemodell des Bizhub Press C-71-cf, der seit der Markteinführung vor zwei Jahren an über hundert Unternehmen verkauft wurde. Aufbauend auf diesen Erfolg liefert GM jetzt für den Accuriolabel 190 den Finisher DC-330 Mini, der wahlweise als Inline-Komponente oder eigenständiges Gerät einsetzbar ist.
 
Der Accuriolabel 190 zeichnet sich nach Herstellerangaben durch konstante Farbwiedergabe und eine Auflösung von 1200 x 1200 dpi in Offsetqualität aus. Eine Vorbehandlung der Substrate sei nicht nötig. Für den europäischen Markt ist das Gerät standardmäßig mit einem Bahnführungssystem ausgestattet. Etikettenhersteller profitieren laut Konica Minolta von der Bedienerfreundlichkeit, Produktionsflexibilität, dem hohen Durchsatz sowie Funktionen für den Druck variabler Daten – und zusätzlich vom Service und Support.
 
Mit der Vorstellung der Jetvarnish 3D-Web Color+ von MGI feierten die Japaner eine weitere Premiere auf der Labelexpo. Das digitale Druckveredelungssystem für den Inline-Betrieb verstärkt die strategische Allianz. Verarbeitet werden können Etiketten und flexible Verpackungen, inkl. Schrumpffolie; ausgegeben werden flache und dreidimensionale UV-Spotlackierungen ebenso wie 3D-Relieflackierungen sowie Prägefolieneffekte. Zu der Komplettlösung gehören auch eine Flexo-Vorbehandlungseinheit für ungestrichenes Material sowie ein Halbrotations-Stanzsystem am Ende des Produktionszyklus.
 
"Die fantastische Besucherresonanz hat gezeigt, dass es eine starke Marktnachfrage für unser Angebot gibt", sagt Edoardo Cotichini, Teamleiter des Geschäftsbereichs Industrial Printing bei Konica Minolta Business Solutions Europe. "Der Einführung unseres  Accuriolabel 190 ging eine groß angelegte Markterkundung voraus. Wir beachten immer das Feedback unserer Kunden – ohne ihre Rückmeldungen wäre diese Weiterentwicklung unserer Ideen und konzeptionellen Vorstellungen nicht möglich gewesen."
 
Der britische Etikettenhersteller Soabar Ltd war am Messestand als Referenzkunde vertreten. Produktionsleiter Robert Gallagher: "Der Service und die technische Unterstützung suchen wirklich ihresgleichen. Konica Minolta hat uns nicht nur eine Maschine verkauft, sondern uns von Anfang bis Ende auch hervorragend unterstützt. Wir könnten uns keine bessere Kundenbetreuung vorstellen."
 
Die tonerbasierte Technik der Japaner für den digitalen Etikettendruck ist bereits bei vielen Unternehmen rund um den Globus im Einsatz. Die Etikettendrucksysteme schließen die Lücke zwischen Einstiegs- und High-End-Digitaldruckmaschinen. Der Accuriolabel 190 soll ab Dezember ausgeliefert werden. Die Systeme werden zusammen mit Ersatzteilen und Verbrauchsmaterialien lokal vertrieben.
 
Fazit von Cotichini: "Die Labelexpo war für uns eine wichtige Plattform zur Präsentation von Technologien und Serviceleistungen der Spitzenklasse. Das große Interesse am Accuriolabel 190 lässt auf hervorragende Verkaufszahlen schließen. Die Inline-Finishing-Option kam genau wie die Flexibilität für den Offline-Einsatz sehr gut an. Nicht einmal eine Woche nach der Labelexpo ist die Produktion der Auf- und Abwickler von GM sehr gut ausgelastet, sodass wir aktiv nach Erweiterungsmöglichkeiten suchen."

 

saj / 11.10.2017