NEWS

Neue Superia-Lösungen


Fujifilm zeigt auf der WAN-Ifra World Publishing Expo 2017 neue Technik für CTP, Workflow und Reinigung.


Das japanische Unternehmen gab die Einführung dreier neuer Produkte der Superia-Reihe bekannt. Die speziell für Zeitungsdruckereien entwickelten Lösungen sind auf der WPE (noch  bis 12. Oktober in Berlin) am Stand E.01 in Halle 21.A zu sehen: Zeitungsworkflow namens Elara 5, Palettenladesystem vom Typ Luxel News VMAX und das Automatic Cleaning System (ACS). Diese zukunftsweisenden Lösungen versprechen ein neues Maß an Effizienz bei der Plattenherstellung zu liefern, das sämtliche Lösungen von Mitbewerbern hinter sich lasse. 

 

Zeitungsworkflow 

 

Die neu eingeführte Version 5 des Elara-Zeitungsworkflows ist nach Herstellerangaben die sicherste, flexibelste und kosteneffizienteste derzeit erhältliche Lösung. Der "bei weitem schnellste derzeit verfügbare" Zeitungsworkflow lasse sich flexibel an individuelle Geschäftsanforderungen anpassen und bietet volle 64-bit-Unterstützung, eine integrierte Tintensparfunktion, PDF-Normalisierung und RGB-PDF-Unterstützung. 

Der Rip verarbeitet bis zu 1500 PDF-Seiten/Std. und gewährleistet laut Fujifim derweil Effizienz, Zuverlässigkeit und Flexibilität. Elara 5 ist ein komplettes System, das von der PDF bis zur Platte alle Tools für eine präzise Zeitungsdruckvorstufe in Form einer einfachen, intuitiv bedienbaren Lösung biete. 

 

Palettenladesystem  

 

Durch die neue Palettenlade-Option profitieren Anwender, wie es heißt, jetzt noch mehr von dem flexiblen Design der CTP-Lösung namens Luxel News VMAX . Das System wurde ohne neue Komponenten integriert, sodass die Betreiber sicher sein könnten, dass sich an den bestehenden Vorteilen dieser bewährten und zuverlässigen Technik nichts ändere. Es hebe sich von den Mitbewerbern u.a. durch folgende Vorteile ab: große Flexibilität, kleine Stellfläche, Möglichkeit des Betriebs bei Tageslicht sowie schnellstes Be- und Entladen der Platten und Paletten. 

 

ACS 

 

Eine der größten Herausforderungen für Zeitungsdruckereien ist der Zeitaufwand für die manuelle Reinigung der Plattenverarbeitungseinheiten. Betriebe klagen, dass die arbeitsaufwendige Reinigung teuer sei und außerdem zermürbend und demotivierend für die Mitarbeiter. Fujifilm hat als direkte Reaktion auf dieses Feedback das Reinigungssystem Superia ACS für die bekannte Finishing-Einheit "HDX News-Speed" entwickelt. 

 

Es automatisiert bis zu 75% der manuellen Arbeiten bei der Reinigung eines Prozessors. Mit dem Superia ACS erfolgt die Reinigung unbeaufsichtigt, lediglich zu Beginn und am Ende des Zyklus sind einige Eingriffe erforderlich. Ein Großteil der automatischen Reinigung ist außerhalb der normalen Arbeitszeit möglich. Dadurch werden Ausfallzeiten verringert und die Mitarbeiter der Druckvorstufe können sich auf produktivere und lohnende Arbeiten konzentrieren.

 

Bernd Brombach, Head of Sales, Fujifilm Graphics Systems Europe, kommentiert: "Angesichts der schwierigen Marktbedingungen müssen Zeitungsdruckereien Prozesse optimieren und Kosten möglichst gering halten. Als großer Anbieter von Lösungen für diese wichtige Branche hören wir auf die Wünsche unserer Kunden und sind stets bestrebt, neue Lösungen zur Steigerung der Produktivität und Rentabilität zu finden, die zugleich umweltfreundlicher sind. Die drei neuen Produkte der Superia-Reihe für den Zeitungsdruck werden unser Renommee als Anbieter von Lösungen, die echte Branchenanforderungen erfüllen, weiter festigen."

 

Über Superia

 

Durch viele Jahre der Investition in die prozesslose und chemikalienarme Plattenherstellung und ein starkes Engagement für die Umwelt habe sich das Unternehmen einen Ruf in Sachen Effizienz und Qualität aufgebaut, heißt es abschließend. Die Superia-Produktreihe für den Offset umfasst Platten, CTP-Geräte, Workflowsoftware und Drucksaal-Chemikalien. Zusammen ermöglichten diese Lösungen Druckereien erhebliche Einsparungen in fünf Schlüsselbereichen: Material, Arbeit, Energie, Umwelt und Wasser.

saj / 11.10.2017