NEWS

Für den industriellen Dekorationsdruck


Ricoh baut das Portfolio für industrielle Drucklösungen weiter aus: Der Pro T-7210 ist der erste UV-Flachbettdrucker dieses Anbieters und soll die Anforderungen industrieller Druckereien und Hersteller nach mehr Möglichkeiten für individuelle Maßanfertigung bei kleineren Auftragsgrößen sowie größerer Materialvielfalt erfüllen.


Der Pro T-7210 ist für den industriellen Dekorationsdruck optimiert und bietet, wie es heißt, neben einer exzellenten Bildqualität eine hohe Produktivität mit 50 qm/Std. im Standardmodus bzw. 100 im Hochgeschwindigkeitsmodus. Das Spektrum geeigneter Druckmaterialien liegt schwerpunktmäßig im industriellen Bereich: Inneneinrichtung und Baustoffe, insbesondere starre und schwere Materialien wie Glas, Holz, Aluminiumverbundstoffe und Metall.
 
"Der Pro T-7210 steht an der Spitze unseres wachsenden Lösungssortiments, mit dem wir die Innovation in der Inkjet-Drucktechnik weiter vorantreibt", so Graham Kennedy, Head of Commercial Inkjet Business, Commercial and Industrial Printing bei Ricoh Europe. "Durch die Integration unserer richtungsweisenden Inkjet-Technik wollen wir das Vertrauen neuer Anwendergruppen gewinnen und auf einem sich schnell entwickelnden Marktsektor wertvolle neue Potenziale erschließen."
 
Der Drucker läuft mit der patentierten Bildverarbeitungstechnik und mit zwölf MH-54- Industriedruckköpfen, die sich laut Ricoh durch eine hohe Leistung und Zuverlässigkeit im Inkjet auszeichnen. Er ist optimiert für herstellereigene UV-Tinte, die über gute Hafteigenschaften auf einer Vielzahl starrer Industriematerialien verfügen sollen. 


Mit einem Druckformat von max. 2,1 x 3,2 m kann das Gerät Platten oder bereits zugeschnittene Paneele bis zu einer Stärke von 110 mm bedrucken. Damit sind industrielle Druckereien und Hersteller in die Lage versetzt, eine Vielzahl verschiedener Materialien zu bearbeiten.
 
Der Pro T-7210 soll ab Anfang nächsten Jahres in der EMEA-Region erhältlich sein. In Europa hat er seine Premiere vom 12. bis 14. Oktober auf der Viscom Italia in Mailand (Halle 8, Stand-L18).

 

saj / 06.10.2017